Abo
  • Services:

Playstation Now: "Die Grafikverluste beim Streaming vergisst der Spieler"

Sony bereitet mit Playstation Now den Massenmarkt für Spiele-Streaming vor. Golem.de hat mit Shuhei Yoshida von Sony über die technischen Herausforderungen und Gamedesign-Probleme gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Shuhei Yoshida im Interview mit Golem.de (Bild: Michael Wieczorek)
Shuhei Yoshida im Interview mit Golem.de (Bild: Michael Wieczorek) (Bild: Golem.de)

80 Millisekunden: Das ist Zeitspanne, die bei vielen Spielentwicklern als magische Grenze gilt - unterhalb dieser fühlt es sich so an, als ob die Steuerung in einem Spiel in Echtzeit erfolge. Auch bei dem derzeit in den USA und Kanada laufenden Betatest des Streaming-Dienstes Playstation Now dürfte dieser Wert eine entscheidende Rolle spielen.

Inhalt:
  1. Playstation Now: "Die Grafikverluste beim Streaming vergisst der Spieler"
  2. Herausforderung Gamedesign

"Es gibt viele technische Herausforderungen, sowohl auf der Server-Seite als auch bei den Clients", erklärt Shuhei Yoshida, der bei Sony unter anderem für die Leitung der Worldwide Studios zuständig ist. "Wir arbeiten hart an den Pipelines für Kompression und Dekompression, um die Verzögerungen so stark zu reduzieren wie möglich." Die Reaktionen der Kunden seien sehr positiv, die Bildqualität werde als überraschend gut wahrgenommen.

Playstation Now ist der Streaming-Dienst, mit dem Spieler auf ihrer Playstation 3 und 4, auf der PS Vita, auf einigen Bravia-Fernsehgeräten sowie der auf der E3 angekündigten Settop-Box Playstation TV auf rund 100 PS3-Titel zugreifen können. Die müssen Nutzer nicht als Disc zu Hause haben: Stattdessen laden sie die Games als interaktives Video auf ihren Bildschirm, nehmen ihre Eingaben vor und das Ergebnis wird wieder zurück zu den Servern von Sony gesendet, die das Spiel berechnen.

Dabei gebe es "zwangsläufig ein paar Grafikverluste, aber wenn man erst mal spielt, vergisst man die und konzentriert sich auf das Spiel", so Yoshida, nach dessen Angaben das System mit einer Auflösung von 720p arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Henry Schein Services GmbH, Langen

In den USA und in Kanada startet laut Sony eine öffentliche Testversion von Playstation Now am 31. Juli 2014. Neben der Technik wolle Sony auch "verschiedene Arten der Vermarktung testen, etwa was Mietangebote, den Preis und die Arten der Spiele angeht", so Yoshida.

Erst wenn das Unternehmen in all diesen Bereichen genug Erfahrungen gesammelt hat, will es Playstation Now laut Shuhei Yoshida auch in anderen Märkten anbieten. Zu einem möglichen Starttermin in Europa wollte sich der Manager auf Nachfrage von Golem.de nicht äußern.

Herausforderung Gamedesign 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,25€

Neuro-Chef 02. Jul 2014

Jo, so isses :-) Habe mir gerade eine SSD MX100 gegönnt und dazu einen massiven Kühler...

Makatu 23. Jun 2014

Die Frage ist, ob es dann überhaupt noch eine (installierbare) Spiel-Version gibt, die...

Sharkuu 23. Jun 2014

tut mir leid, aber kannst du auch beispiele nennen? an alles was ich mich erinner war...

Yes!Yes!Yes! 23. Jun 2014

"Ich kann die 200 fps SPÜREN"... ROFL

elgooG 23. Jun 2014

Vorerst ja, aber man kann Playstation TV auch direkt an das PC-Display anstecken...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /