Abo
  • Services:

Playstation Network: Sony überarbeitet Netzwerkeinstellungen des PSN

Vereinzelt gibt es trotz des Endes der DDoS-Angriffe noch Probleme mit dem Playstation Network (PSN). Immerhin hat Sony dafür gesorgt, dass die Umstellung der MTU auf der PS4 nicht mehr nötig sein sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo des Playstation Networks
Logo des Playstation Networks (Bild: Sony)

Seit einigen Tagen gibt es keine größeren, aber wohl immer mal wieder kleinere Probleme mit dem Playstation Network (PSN). Das berichten Spieler in einem Forum von Sony. Die Firma hat darum gebeten, Fehler dort mit Angaben etwa zum Provider zu hinterlegen. Insgesamt scheint sich die Stabilität des Netzwerks deutlich zu verbessern, auch der Zugriff auf den Store dürfte für die meisten Spieler kein Problem mehr sein - anders als an den Weihnachtstagen und danach, als das PSN durch DDoS-Angriffe lahmgelegt wurde.

Ein Trick, mit dem sich einige Spieler zeitweise trotz der technischen Probleme anmelden konnten, ist nun offenbar nicht mehr nötig. Wie Sony auf Twitter schreibt, wurden einige Werte bei der Anmeldeprozedur so geändert, dass es nun nicht mehr nötig ist, die Größe der Maximum Transmission Unit (MTU) auf der Playstation 4 zu verändern. Standardmäßig ist dort in den Optionen ein Wert von 1.500 eingetragen. Erst hatten andere Spieler, dann auch Sony selbst empfohlen, dort erst 1.473 und dann gegebenenfalls 1.450 auszuprobieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 8,49€
  3. 99,99€
  4. 5€

Anonymer Nutzer 02. Jan 2015

Wo auch immer das sein mag.

Schnatze 30. Dez 2014

da ist elgooG näher dran als streppel. ein paket wird nicht mehr fragmentiert. das wäre...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /