Abo
  • Services:

Playstation Network: Sony schaltet Server von Gran Turismo 6 ab

Nur noch drei Monate lang können Rennspieler in den Onlinemodi von Gran Turismo 6 um die Wette fahren, dann schaltet Sony die Server ab. Kurios: Beim aktuelleren GT Sport hat es offenbar eine amüsante Panne auf dem Playstation Network gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gran Turismo 6
Artwork von Gran Turismo 6 (Bild: Sony)

Die Onlinemodi des Ende 2013 auf der Playstation 3 veröffentlichten Gran Turismo 6 stehen vor dem Aus: Sony will am 28. März 2018 die Server abschalten, so dass Spieler dann nicht mehr im Multiplayermodus antreten und auch Funktionen wie die Lobby nicht mehr verwenden können. Bereits ab dem 31. Januar 2018 wird es außerdem keinen Zugriff mehr auf die als Download erhältlichen Zusatzinhalte geben.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Spieler können ab dem Aus für die Server nur noch den Offlinemodus von Gran Turismo 6 verwenden. Wer danach online rasen möchte, muss den nur für die Playstation 4 erhältlichen Nachfolger Gran Turismo Sport nutzen.

Bei dem hat es über Weihnachten übrigens eine Panne gegeben. Zumindest stellt Sony die Sache so dar: Offenbar war der Andrang auf GT Sport über Weihnachten zeitweise so groß, dass es zu Problemen mit dem Login kam. Zunächst sah es offenbar so aus, als ob es sich um einen Angriff auf das Playstation Network handelte, worauf die Anmeldeversuche grundsätzlich abgeblockt wurden.

Aus Sicht von Spielern ist das interessant, weil Gran Turismo Sport viel Kritik dafür einstecken musste, sich zu stark auf Onlinerennen zu fokussieren - da wirkt es ein bisschen witzig, dass offenbar auch Sony selbst nicht auf den Ansturm eingestellt war.

Neben dem Aus für die Multiplayermodi von Gran Turismo 6 hat Sony noch eine Reihe von Serverabschaltungen angekündigt und die entsprechende Webseite aktualisiert. So werden Ende März 2018 auch das Rennspiel Wipeout und der Augmented-Reality-Titel Eyepet vom Netz genommen; bereits vor einigen Tagen hat Sony das Aus für Killzone 2 und 3 bekanntgegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Truster 02. Jan 2018

Blizzard macht es doch vor: D2 geht heute* noch im b.net Und die müssen die komplette...

My1 02. Jan 2018

Split screen oder LAN brauchen kein online. Bei Nintendo gibt's seit Ewigkeiten games die...

User_x 02. Jan 2018

die serversoftware ist doch günstiger als das spiel an sich. was soll denn großartiges...

zenker_bln 01. Jan 2018

Eine Konfig-File soll ja nun kein göttliches Mysterium sein! Und wenn irgendwer was...

Golressy 31. Dez 2017

Man kauft einfach keine Sony Produkte mehr und schon wäre das Problem gelöst. Leider aber...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /