Abo
  • Services:

Playstation Network: Sony schaltet Server von Gran Turismo 6 ab

Nur noch drei Monate lang können Rennspieler in den Onlinemodi von Gran Turismo 6 um die Wette fahren, dann schaltet Sony die Server ab. Kurios: Beim aktuelleren GT Sport hat es offenbar eine amüsante Panne auf dem Playstation Network gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gran Turismo 6
Artwork von Gran Turismo 6 (Bild: Sony)

Die Onlinemodi des Ende 2013 auf der Playstation 3 veröffentlichten Gran Turismo 6 stehen vor dem Aus: Sony will am 28. März 2018 die Server abschalten, so dass Spieler dann nicht mehr im Multiplayermodus antreten und auch Funktionen wie die Lobby nicht mehr verwenden können. Bereits ab dem 31. Januar 2018 wird es außerdem keinen Zugriff mehr auf die als Download erhältlichen Zusatzinhalte geben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Spieler können ab dem Aus für die Server nur noch den Offlinemodus von Gran Turismo 6 verwenden. Wer danach online rasen möchte, muss den nur für die Playstation 4 erhältlichen Nachfolger Gran Turismo Sport nutzen.

Bei dem hat es über Weihnachten übrigens eine Panne gegeben. Zumindest stellt Sony die Sache so dar: Offenbar war der Andrang auf GT Sport über Weihnachten zeitweise so groß, dass es zu Problemen mit dem Login kam. Zunächst sah es offenbar so aus, als ob es sich um einen Angriff auf das Playstation Network handelte, worauf die Anmeldeversuche grundsätzlich abgeblockt wurden.

Aus Sicht von Spielern ist das interessant, weil Gran Turismo Sport viel Kritik dafür einstecken musste, sich zu stark auf Onlinerennen zu fokussieren - da wirkt es ein bisschen witzig, dass offenbar auch Sony selbst nicht auf den Ansturm eingestellt war.

Neben dem Aus für die Multiplayermodi von Gran Turismo 6 hat Sony noch eine Reihe von Serverabschaltungen angekündigt und die entsprechende Webseite aktualisiert. So werden Ende März 2018 auch das Rennspiel Wipeout und der Augmented-Reality-Titel Eyepet vom Netz genommen; bereits vor einigen Tagen hat Sony das Aus für Killzone 2 und 3 bekanntgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 47,67€ (Bestpreis!)
  3. (-73%) 7,99€
  4. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

Truster 02. Jan 2018

Blizzard macht es doch vor: D2 geht heute* noch im b.net Und die müssen die komplette...

My1 02. Jan 2018

Split screen oder LAN brauchen kein online. Bei Nintendo gibt's seit Ewigkeiten games die...

User_x 02. Jan 2018

die serversoftware ist doch günstiger als das spiel an sich. was soll denn großartiges...

zenker_bln 01. Jan 2018

Eine Konfig-File soll ja nun kein göttliches Mysterium sein! Und wenn irgendwer was...

Golressy 31. Dez 2017

Man kauft einfach keine Sony Produkte mehr und schon wäre das Problem gelöst. Leider aber...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /