Abo
  • IT-Karriere:

Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle

Besitzer der Playstation 4 Pro können mit der nun verfügbaren Firmware 5.50 das systemweite Supersampling aktivieren - auf Full-HD-Monitoren bringt das etwas bessere Grafik. Gleichzeitig bekommen Eltern mehr Möglichkeiten zur Überwachung ihrer Kinder.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo der neuen Elternkontrolle in den Optionen der PS4
Das Logo der neuen Elternkontrolle in den Optionen der PS4 (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Sony hat Firmware 5.50 für die Playstation 4 veröffentlicht. Vorteile bringt die Aktualisierung vor allem für Besitzer der etwas leistungsfähigeren Pro-Version: Sie können unter dem Menüpunkt "Videoausgabe Einstellungen" (unter "Sound und Bildschirm" in den Optionen) das systemweite Supersampling aktivieren, sodass es ab sofort in allen Spielen verwendet wird. Interessant ist das vor allem für Besitzer eines HD-Monitors (als eben kein 4K-Display).

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Auf solchen Geräten sollte die Grafik etwas schöner aussehen, weil sie in einer höheren Auflösung berechnet und dann herunterskaliert wird, was die sichtbaren "Treppchen" an Kanten verringert. Wer die Verbesserung sehen will, muss auf den meisten normalgroßen Bildschirmen aber sehr genau aus der Nähe hingucken, um die Unterschiede zu erkennen.

Derzeit ist Supersampling auf der Playstation 4 Pro nur in einigen speziell angepassten Titeln verfügbar, etwa in Horizon Zero Dawn und in The Last Of Us. Ein Nachteil des Verfahrens ist, dass der höhere Rechenaufwand zu einer niedrigeren Bildrate führen kann.

  • In den Optionen können Eltern die Spielzeit ihrer Kinder verwalten. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Das systemweite Supersampling gibt es nur auf der PS4 Pro. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Sony selbst weist auf kleinere mögliche Probleme hin. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
In den Optionen können Eltern die Spielzeit ihrer Kinder verwalten. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Als wichtigste Neuerung in Firmware 5.50 nennt Sony selbst übrigens die Verbesserungen beim Jugendschutz. Eltern können nun genau sehen, wie lange ihr Kind insgesamt am Tag auf der Playstation 4 eingeloggt war - und zwar nicht nur zu Hause an der Konsole, sondern per Fernabfrage auch mit der App auf dem Smartphone. Dort lässt sich die für ein Kinderkonto pro Tag verfügbare Spielzeit verlängern oder verkürzen.

Außerdem gibt es eine Reihe kleinerer Änderungen. So wurden die Musikwiedergabefunktionen im Schnellmenü verbessert, man kann jetzt Mitteilungen löschen und im Detail festlegen, wer die Liste der Spieler, denen man selbst folgt, sehen kann und wer nicht. Die von einigen Fans erhoffte Möglichkeit zur Änderung des Profilnamens ist weiterhin nicht vorgesehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

Planet 09. Mär 2018

Wirklich schlecht, Golem. Hier mal ein paar korrigierte Fakten: Supersampling ist keine...

dasfrd 09. Mär 2018

Also sorry, aber das wage ich jetzt einfach mal dezent zu bezweifeln. Gerade...

surfacing 09. Mär 2018

Ach, ich bin durchaus froh zu sein, dass ich als junger Kerl noch den Quelle Katalog als...

SosoDeSamurai 09. Mär 2018

Ich finde die ständigen Verbesserungen gut, trotzdem wären mal variablere Auflösungen...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /