Abo
  • Services:

Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle

Besitzer der Playstation 4 Pro können mit der nun verfügbaren Firmware 5.50 das systemweite Supersampling aktivieren - auf Full-HD-Monitoren bringt das etwas bessere Grafik. Gleichzeitig bekommen Eltern mehr Möglichkeiten zur Überwachung ihrer Kinder.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo der neuen Elternkontrolle in den Optionen der PS4
Das Logo der neuen Elternkontrolle in den Optionen der PS4 (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Sony hat Firmware 5.50 für die Playstation 4 veröffentlicht. Vorteile bringt die Aktualisierung vor allem für Besitzer der etwas leistungsfähigeren Pro-Version: Sie können unter dem Menüpunkt "Videoausgabe Einstellungen" (unter "Sound und Bildschirm" in den Optionen) das systemweite Supersampling aktivieren, sodass es ab sofort in allen Spielen verwendet wird. Interessant ist das vor allem für Besitzer eines HD-Monitors (als eben kein 4K-Display).

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH, Tübingen

Auf solchen Geräten sollte die Grafik etwas schöner aussehen, weil sie in einer höheren Auflösung berechnet und dann herunterskaliert wird, was die sichtbaren "Treppchen" an Kanten verringert. Wer die Verbesserung sehen will, muss auf den meisten normalgroßen Bildschirmen aber sehr genau aus der Nähe hingucken, um die Unterschiede zu erkennen.

Derzeit ist Supersampling auf der Playstation 4 Pro nur in einigen speziell angepassten Titeln verfügbar, etwa in Horizon Zero Dawn und in The Last Of Us. Ein Nachteil des Verfahrens ist, dass der höhere Rechenaufwand zu einer niedrigeren Bildrate führen kann.

  • In den Optionen können Eltern die Spielzeit ihrer Kinder verwalten. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Das systemweite Supersampling gibt es nur auf der PS4 Pro. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Sony selbst weist auf kleinere mögliche Probleme hin. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
In den Optionen können Eltern die Spielzeit ihrer Kinder verwalten. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Als wichtigste Neuerung in Firmware 5.50 nennt Sony selbst übrigens die Verbesserungen beim Jugendschutz. Eltern können nun genau sehen, wie lange ihr Kind insgesamt am Tag auf der Playstation 4 eingeloggt war - und zwar nicht nur zu Hause an der Konsole, sondern per Fernabfrage auch mit der App auf dem Smartphone. Dort lässt sich die für ein Kinderkonto pro Tag verfügbare Spielzeit verlängern oder verkürzen.

Außerdem gibt es eine Reihe kleinerer Änderungen. So wurden die Musikwiedergabefunktionen im Schnellmenü verbessert, man kann jetzt Mitteilungen löschen und im Detail festlegen, wer die Liste der Spieler, denen man selbst folgt, sehen kann und wer nicht. Die von einigen Fans erhoffte Möglichkeit zur Änderung des Profilnamens ist weiterhin nicht vorgesehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

Planet 09. Mär 2018

Wirklich schlecht, Golem. Hier mal ein paar korrigierte Fakten: Supersampling ist keine...

dasfrd 09. Mär 2018

Also sorry, aber das wage ich jetzt einfach mal dezent zu bezweifeln. Gerade...

surfacing 09. Mär 2018

Ach, ich bin durchaus froh zu sein, dass ich als junger Kerl noch den Quelle Katalog als...

SosoDeSamurai 09. Mär 2018

Ich finde die ständigen Verbesserungen gut, trotzdem wären mal variablere Auflösungen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /