Abo
  • Services:

Playstation auf Windows: PC-Offensive von Sony

Sony startet den Spiele-Streamingservice Playstation Now auf Windows-PCs. Passend dazu hat das Unternehmen einen USB-Dongle vorgestellt, mit dem Dualshock-4-Controller kabellos unter Mac OS und Windows funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Now startet auf Windows-PCs
Playstation Now startet auf Windows-PCs (Bild: Sony)

Sony hat einen Dualshock 4 USB-Wireless-Adapter für Windows-PCs und Mac OS angekündigt. Dieser soll das bereits bekannte Remote-Play-Feature der Playstation 4 für Windows und Mac OS erleichtern, aber auch für Sonys Streamingservice Playstation Now nutzbar sein. Playstation Now soll über eine eigene Applikation künftig auch auf Windows-PCs starten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Offiziell ist hierzulande bisher nur der USB-Dongle von Sony über den deutschen Playstation Blog angekündigt. US-Newsseiten wie Ars Technica berichten dagegen bereits vom Start von Playstation Now in Europa am 24. August 2016.

Der europäische Playstation Blog hat den Europastart von Playstation Now in Belgien, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden bestätigt. Wir haben bei Sony um eine Stellungnahme zum Deutschlandstart gebeten und werden den Artikel aktualisieren, sobald uns diese vorliegt.

  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
  • Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)
  • Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)
  • Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)
  • Playstation Now startet für Windows-PCs (Foto: Sony)
  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)

Playstation Now für Windows

Die Playstation-Now-Applikation für Windows-PCs wird es PC-Spielern ermöglichen, einen umfassenden Playstation-Spielekatalog auf den heimischen Computer zu streamen. So werden sie gegen eine monatliche Gebühr oder individuelle Preise pro Titel Zugriff auf Spiele wie God of War, Ratchet & Clank, The Last of Us oder Uncharted haben. Aktuell beschränkt sich das Angebot auf Playstation-3-Spiele. Künftig sollen aber auch Titel von der ersten und zweiten Playstation folgen.

Die Systemanforderungen listet Sony wie folgt auf:

  • Windows 7 (SP1), 8.1 oder 10
  • 3.5 GHz Intel Core i3 oder 3.8 GHz AMD A10 oder schneller
  • 300 MB Festplattenspeicher
  • 2 GB oder mehr Arbeitsspeicher
  • Soundkarte
  • ein freier USB-Anschluss

Playstation Now kostet in den USA knapp 20 US-Dollar im Monat im Abonnement. Spiele können dann zeitlich unbegrenzt in diesem Zeitraum gestreamt werden. Die Preise für die zeitlich limitierte Nutzung eines einzelnen Spiels variieren pro Titel. Ein Playstation-Network-Konto ist für die Nutzung erforderlich.

Der deutsche Preis für den USB-Adapter steht noch nicht fest. In den Vereinigten Staaten soll er rund 25 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. ab 499€
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Jakelandiar 26. Aug 2016

Klingt super Ja. Für dich. Ich würde dem artikel keine Sekunde widmen obwohl mich das...

Missingno. 25. Aug 2016

USB-Diskettenlaufwerk. Oder du kennst jemanden, der Monkey Island rechtzeitig...

fuzzy 25. Aug 2016

Habe damals, als es OnLive noch gab, mal die Bulletstorm-Demo dort ausprobiert. Lag gibts...

Missingno. 25. Aug 2016

Bluray-Laufwerk auf, Disc rein, Bluray-Laufwerk zu.

jidmah 25. Aug 2016

War ein Typo, meinte natürlich PS Now.


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /