• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation auf Windows: PC-Offensive von Sony

Sony startet den Spiele-Streamingservice Playstation Now auf Windows-PCs. Passend dazu hat das Unternehmen einen USB-Dongle vorgestellt, mit dem Dualshock-4-Controller kabellos unter Mac OS und Windows funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Now startet auf Windows-PCs
Playstation Now startet auf Windows-PCs (Bild: Sony)

Sony hat einen Dualshock 4 USB-Wireless-Adapter für Windows-PCs und Mac OS angekündigt. Dieser soll das bereits bekannte Remote-Play-Feature der Playstation 4 für Windows und Mac OS erleichtern, aber auch für Sonys Streamingservice Playstation Now nutzbar sein. Playstation Now soll über eine eigene Applikation künftig auch auf Windows-PCs starten.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg

Offiziell ist hierzulande bisher nur der USB-Dongle von Sony über den deutschen Playstation Blog angekündigt. US-Newsseiten wie Ars Technica berichten dagegen bereits vom Start von Playstation Now in Europa am 24. August 2016.

Der europäische Playstation Blog hat den Europastart von Playstation Now in Belgien, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden bestätigt. Wir haben bei Sony um eine Stellungnahme zum Deutschlandstart gebeten und werden den Artikel aktualisieren, sobald uns diese vorliegt.

  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
  • Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)
  • Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)
  • Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)
  • Playstation Now startet für Windows-PCs (Foto: Sony)
  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
  • Der USB-Adapter für den Dual Shock 4 (Foto: Sony)
Remote Play für PS4 auf einem PC in Aktion (Foto: Sony)

Playstation Now für Windows

Die Playstation-Now-Applikation für Windows-PCs wird es PC-Spielern ermöglichen, einen umfassenden Playstation-Spielekatalog auf den heimischen Computer zu streamen. So werden sie gegen eine monatliche Gebühr oder individuelle Preise pro Titel Zugriff auf Spiele wie God of War, Ratchet & Clank, The Last of Us oder Uncharted haben. Aktuell beschränkt sich das Angebot auf Playstation-3-Spiele. Künftig sollen aber auch Titel von der ersten und zweiten Playstation folgen.

Die Systemanforderungen listet Sony wie folgt auf:

  • Windows 7 (SP1), 8.1 oder 10
  • 3.5 GHz Intel Core i3 oder 3.8 GHz AMD A10 oder schneller
  • 300 MB Festplattenspeicher
  • 2 GB oder mehr Arbeitsspeicher
  • Soundkarte
  • ein freier USB-Anschluss

Playstation Now kostet in den USA knapp 20 US-Dollar im Monat im Abonnement. Spiele können dann zeitlich unbegrenzt in diesem Zeitraum gestreamt werden. Die Preise für die zeitlich limitierte Nutzung eines einzelnen Spiels variieren pro Titel. Ein Playstation-Network-Konto ist für die Nutzung erforderlich.

Der deutsche Preis für den USB-Adapter steht noch nicht fest. In den Vereinigten Staaten soll er rund 25 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,65€
  3. 4,15€

Jakelandiar 26. Aug 2016

Klingt super Ja. Für dich. Ich würde dem artikel keine Sekunde widmen obwohl mich das...

Missingno. 25. Aug 2016

USB-Diskettenlaufwerk. Oder du kennst jemanden, der Monkey Island rechtzeitig...

fuzzy 25. Aug 2016

Habe damals, als es OnLive noch gab, mal die Bulletstorm-Demo dort ausprobiert. Lag gibts...

Missingno. 25. Aug 2016

Bluray-Laufwerk auf, Disc rein, Bluray-Laufwerk zu.

jidmah 25. Aug 2016

War ein Typo, meinte natürlich PS Now.


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /