Playstation App: Sony lagert Nachrichten in eigene App aus

Die aktuelle Version der Playstation App unterstützt keine Nachrichten mehr, stattdessen benötigen Nutzer eine zweite App. Das erinnert an eine ähnliche Maßnahme vor einiger Zeit bei Facebook - dürfte aber für weniger Verstimmung sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Playstation Messages App
Logo der Playstation Messages App (Bild: Sony)

Sony hat eine neue Version seiner App für iOS und Android veröffentlicht, bei der vor allem eine Änderung auffällt: Sie unterstützt das Versenden und Empfangen von Nachrichten nicht mehr. Dazu ist ab sofort eine zweite App namens Playstation Messages nötig, die ebenfalls für iOS und Android erhältlich ist.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Bestandssysteme
    RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH, Wesel
  2. Software Test Engineer (m/w/d) Video Management Software
    Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
Detailsuche

Mit Messages lassen sich einfach nur Nachrichten mit anderen Mitgliedern des Playstation Networks austauschen. Wenn weitergehende Funktionen genutzt werden sollen und man sich etwa das Profil eines Kontakts ansehen möchte, wird dazu automatisch die Playstation App geöffnet.

Das Ganze erinnert an Facebook: Das Unternehmen hatte vor einigen Monaten für eine Abspaltung der Nachrichten in eine eigene App viel Kritik einstecken müssen. Bei Playstation hat die Sache einen großen Vorteil: Die Messages-App ist schnell gestartet und einfach gehalten, so dass man auch unterwegs unkompliziert mit Freunden chatten kann.

Die große Playstation App mit ihren vielen Funktionen - darunter Trophäen und Events - benötigt dagegen sehr lange zum Starten, sie ist unübersichtlich und gilt als speicher- und stromhungrig. Künftig kann sie öfter unangetastet auf dem Smartphone bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freebyte 09. Dez 2015

Meine Güte hast Du Vorstellungen :-) Die ISIS hat ein völlig normal herausgegebenes...

Th3Br1x 08. Dez 2015

Die Aufregungen bei der Ausgliederung der Facebook-Nachrichten-App aus der Haupt-Facebook...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  2. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /