Playstation 5: Sony arbeitet an Kompatibilität mit älteren Plattformen

Viel Stoff zum Spekulieren bietet ein Patent, das Sony in Japan eingereicht hat. Es geht um Rückwärtskompatibilität auf Plattformen mit x86-Architektur - also möglichweise um die Playstation 5. Darauf deutet auch der Name eines der beteiligten Entwickler hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Logo Playstation
Artwork Logo Playstation (Bild: Sony)

Unter der Nummer 2019-503013 hat Sony in Japan einen Patentantrag eingereicht, der bei Spielern für Diskussionen sorgt. Es geht darum, ältere Software auf neuer Hardware laufen zu lassen, indem der Prozessor eine andere Identifikation vortäuscht - also so tut, als sei er nicht er selbst, sondern etwa eine ebenfalls ältere CPU. Der Antrag beschreibt des Weiteren eines der Probleme beim Emulieren von Games: Die Abstimmung, wenn beispielsweise ein eigentlich zu schneller Hauptprozessor seine Berechnungen schon abgeschlossen hat, ein anderer Teil des Programms aber für die Ergebnisse noch gar nicht bereit ist.

Stellenmarkt
  1. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  2. (Senior) Consultant (m/w/d) Digitale Entwicklung und Software
    Porsche Consulting GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
Detailsuche

Eine Lösung für derartige Schwierigkeiten nennt der japanische Text nicht, so dass an diesem Punkt nur Raum für Spekulationen bleibt. Immerhin gibt es durch den Patentantrag eine Reihe von Indizien darauf, wer bei Sony woran arbeitet: Als einer der Entwickler des angemeldeten Verfahrens wird Mark Cerny genannt, der die Architektur der Playstation 4 verantwortet hat und vermutlich in ähnlicher Funktion auch an der PS5 mitarbeitet - bestätigt ist das bislang allerdings nicht.

Außerdem taucht in dem Antrag mehrfach das Kürzel x86 auf, was man nur als Verweis auf mit dem PC verwandte Hardware verstehen kann. Da es vermutlich nicht mehr um die PS4 geht, bleibt nur die nächste Konsole, deren Komponenten vermutlich von AMD zugeliefert werden. Derzeit gibt es Gerüchte über eine CPU auf Basis von Zen 2 mit 8 Kernen und 16 Threads sowie eine GPU auf Basis von Navi.

Und noch etwas lässt sich aus dem Patentantrag schlussfolgern: Sony beschäftigt sich mit Emulation, hat also zumindest nicht vollständig alle Ressourcen darauf ausgerichtet, Rückwärtskompatibilität durch Spielestreaming zu erreichen, was ja auch eine Option wäre.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits im Oktober 2018 ist ein in den USA zugesprochenes Patent von Sony aufgetaucht, das sich mit der Emulation älterer Spiele beschäftigt hat. Bei dem Verfahren geht es darum, niedrig aufgelöste Texturen durch höher aufgelöste zu ersetzen. Natürlich muss keines der Patente tatsächlich Verwendung finden - viele Firmen melden Verfahren an, auf die sie nur nebenbei gestoßen sind.

Konkrete Hinweise auf die Pläne für die nächste Playstation gibt es noch nicht. Sony hat lediglich bestätigt, an einer neuen Plattform zu arbeiten, die um 2020 herum auf den Markt kommen könnte. Gerüchten zufolge verfügen die hauseigenen Teams, etwa Polyphony Digital und Sony Santa Monica, bereits über Entwicklerkits, um an Exklusivspielen zu arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dakonis 04. Dez 2019

Da bin ich mal gespannt.

MickeyKay 08. Feb 2019

Ist der Shop evtl. nur eine Webview mit JavaScript o.ä.? Das ist natürlich die letzte...

Garius 07. Feb 2019

Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, bei einem bereits gesättigten Markt...

Garius 05. Feb 2019

Glaub du bist da zu verträumt. Oder du benutzt die falschen Begriffe. Wenn die Power...

Allandor 05. Feb 2019

An der 16 bit Unterstützung sollte es nicht liegen, problematisch dürfte es wegen zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. In die Programmierung mit C# und Java EE 8 einsteigen
     
    In die Programmierung mit C# und Java EE 8 einsteigen

    In zwei virtuellen Workshops bringt die Golem Akademie Programmierern und Entwicklern die Programmierung mit C# und Java EE 8 näher.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Bis 22 kW: Continental entwickelt Laderoboter für Elektroautos
    Bis 22 kW
    Continental entwickelt Laderoboter für Elektroautos

    Ein kleiner Roboter soll Elektroautos mit dem Stromnetz verbinden. Das System lässt sich auch nachträglich einbauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /