Playstation 5: Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5

Sony hat neue Funktionen des Gamepads für die Playstation 5 bereits bestätigt. Nun zeigen Skizzen des japanischen Patentamts, dass der nächste Dualshock möglicherweise fast genauso aussieht wie der Controller der PS4.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork eines Controllers von Sony
Artwork eines Controllers von Sony (Bild: Sony / Montage: Golem.de)

Auf der Webseite des japanischen Patentamts sind von Sony eingereichte Zeichnungen aufgetaucht, auf denen möglicherweise der Dualshock 5 zu sehen ist - also das Gamepad der nächsten Playstation, die Ende 2020 erscheinen soll. Es erscheint relativ realistisch, dass die Skizzen weitgehend oder sogar ganz dem Endprodukt entsprechen. Das Design des Controllers ist bewährt und beliebt. Größere Änderungen dürften bei der Community nicht gut ankommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
Detailsuche

Auf den Bildern ist zu erkennen, dass beim Dualshock 5 keine Lichtleiste mehr verbaut ist, anders als beim Eingabegerät der PS4. Außerdem sind die Trigger (R2 und L2) offenbar etwas größer, und überhaupt wirkt das neue Modell voluminöser und damit vielleicht noch griffiger.

Im Inneren des Dualshock 5 wird relativ viel Technik verbaut. Sony-Manager Jim Ryan hatte im Oktober 2019 im offiziellen Firmenblog die wichtigsten neuen Funktionen des Gamepads vorgestellt. Es soll besseres haptisches Feedback als der Controller der PS4 bieten. Anstelle der eher einfachen Rumble-Funktion sollen zwei programmierbare Vibrationseinheiten dafür sorgen, dass der Spieler einen Eindruck davon bekommt, wie sich der Boden oder das Feld anfühlt, über das die Spielfigur gerade läuft.

Außerdem sollen die Trigger eine adaptive Technologie bieten, so dass man bei einer verrosteten Waffe auf dem Bildschirm fest drücken muss, während eine frisch gereinigte Pistole nur wenig Kraftaufwand erfordert.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Playstation 5 soll Ende 2020 auf den Markt kommen. Die Konsole wird eine CPU auf Basis von AMD Ryzen und eine GPU auf Basis von Navi verwenden, so dass sie hardwarebeschleunigtes Raytracing bieten können soll. Statt einer klassischen Festplatte soll eine wesentlich schnellere SSD als Massespeicher verbaut werden.

Nach aktuellem Informationsstand erscheint die PS5 außerdem mit einem Laufwerk, dessen Datenträger rund 100 GByte an Daten aufnehmen; das Laufwerk soll auch 4K-Blu-rays abspielen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /