Playstation 5: Kleiner neuer Kühler ist besser als großer alter

Aufwendige Messungen belegen, dass Sony bei der neuen Kühler-Revision der Playstation 5 die Leistung und Lautheit nicht verschlechtert hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Kühler links, alter Kühler rechts
Neuer Kühler links, alter Kühler rechts (Bild: Austin Evans)

Sony liefert seit einigen Wochen die Playstation 5 Digital Edition mit der Modellnummer CFI-1100B01 aus, die sich in einem Punkt signifikant von der bisherigen Variante namens CFI-1000B unterscheidet: Der Kühler ist deutlich kleiner und wiegt 300 Gramm weniger, was zu Mutmaßungen führte, er sei schlechter.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Mitarbeit im IT-Support/RRZ-Serviceline
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Tatsächlich aber hat das Team von Sony ganze Arbeit geleistet: Wie der Testaufbau von Hardware Busters International (via Igor's Lab) zeigt, geht die Überarbeitung der Playstation 5 mit niedrigeren Temperaturen einher. Das gilt wohlgemerkt bei praktisch identischer Leistungsaufnahme und Lautheit der Konsole, hier gibt es keine Änderungen zur vorherigen Revision.

Um die Temperaturen zu protokollieren, wurden ein Dutzend Sensoren auf der Platine Playstation 5 platziert. Drei davon sitzen auf der Rückseite der APU, also des Zen-2-Prozessors mit integrierter RDNA2-Grafik, genauer auf den SMD-Bausteinen und der Kühlerhalterung. Der Chip selbst lässt sich nicht messen, da ansonsten das als Wärmeleitmedium verwendete Flüssigmetall hätte ersetzt werden müssen.

Leichter ist besser

Weitere Messfühler befinden sich neben den GDDR6-Speicherbausteinen und neben dem NAND-Flash, sodass sich die Werte annähernd mit denen des Tests einer originalen Playstation 5 von Hardware Nexus vergleichen lassen. Normiert auf die Raumtemperatur ist die APU der neuen Revision kühler als die alte (rund 10 Kelvin) und wird absolut fast identisch heiß, die Spannungswandler und der Videospeicher hingegen sind etwas kälter.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Aus welchem Grund ein 300 Gramm leichterer Kühler besser ist, lässt sich zumindest vermuten: Zwar sind weitaus weniger Aluminium-Lamellen und somit eine geringere Oberfläche vorhanden, die Wärmeableitung der geänderten Heatpipes scheint dies aber mehr als zu kompensieren. Davon gibt es weiterhin sechs, sie sind aber rund statt geplättet und viel weniger stark gebogen - beides verbessert die Performance.

Spannungsversorgung wurde angepasst

Hinzu kommt, dass Sony auch die Platine überarbeitet hat, insbesondere die Spannungsversorgung der APU wurde in mittlerweile drei Revisionen optimiert. Zusammen mit dem leichteren Kühler lässt sich so das Gewicht der Konsole reduzieren, was Kosten beim Transport spart - und eventuell ist die neue Konstruktion an sich auch günstiger in der Produktion.

Überdies dürfte Sony damit bereits für eine Slim-Version vorgelegt oder wenigstens Erfahrungen mit einem kompakteren Kühlsystem gesammelt haben. Es ist allerdings anzunehmen, dass die APU einen Shrink von 7 nm auf 6 nm erhält, um die Leistungsaufnahme zu verringern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GMCentral 13. Sep 2021 / Themenstart

Bazinga

Eheran 13. Sep 2021 / Themenstart

Bei höheren Temperaturen ist der (Dampf-) Druck darin höher, womit geringe...

psyemi 13. Sep 2021 / Themenstart

Echt? An dem Tag als die raus kam hab ich erst um 0:30 eine auf Amazon Bestellen können...

John2k 13. Sep 2021 / Themenstart

Hab meine für 569 mit Ratchet und Clank bekommen. Hat Mediamarkt ein wenig mehr dran...

Eheran 13. Sep 2021 / Themenstart

Grad sind als eine Abstufung in einer Skala zu verstehen: Grad der Verdünnung/Bildung...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /