Playstation 5: Berichte über Probleme mit dem Dualsense-Gamepad

Noch gibt es keine Langzeiterfahrungen mit den adaptiven Triggern beim Gamepad der Playstation 5 - aber einige Nutzer melden Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Dualsense-Gamepad der Playstation 5
Dualsense-Gamepad der Playstation 5 (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Es ist eine der spannenden noch offenen Fragen bei der Playstation 5: Ist das fast von Grund auf überarbeitete Eingabegerät - Sony nennt es Dualsense - so langlebig wie die Vorgänger? Immerhin gibt es bei dem Gamepad adaptive Trigger, die viel Widerstand gegen das Drücken leisten oder sogar komplett blockieren können.

Stellenmarkt
  1. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Informatiker*in Entwicklung von Simulationssoftware
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen, Freiburg
Detailsuche

Nun berichtet Gamepro von ersten Anwendern, die Probleme mit dem Controller haben. So habe ein Spieler nach rund 50 Stunden Gebrauch des Dualsense bei Spider-Man Miles Morales ein kurzes Schnappen der R2-Taste beim Schwingen gespürt. Danach habe sich die Taste ohne den gewünschten Widerstand drücken lassen.

Es gibt offenbar weitere Berichte mit dem gleichen Fehler, aber auch Meldungen mit dem Gegenteil. Dann leistet die Taste schon kräftig Widerstand beim Drücken, obwohl man etwa den Dualsense nur leicht bewegt hat.

Sony äußerte sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema. Allerdings habe der Kundendienst in den USA einem Betroffenen gesagt, dass sich schon andere Spieler mit dem gleichen Problem gemeldet hätten. Die defekten Gamepads würden umgetauscht. Vom Versuch einer Reparatur werde abgeraten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Teardown der Playstation 5 von iFixit kann man sich anschauen, wie das Innere der adaptiven Trigger konstruiert ist und woher der Widerstand kommt.

Im Grunde funktioniert das System über ein Schneckengewinde aus Kunststoff, dessen Elektromotor vom jeweiligen Spiel angesteuert wird und so für das Gefühl von Druck oder Blockade sorgt.

Wer nach der Garantie - warum auch immer - einen neuen Dualsense kaufen muss oder möchte, muss dafür rund 65 Euro ausgeben. Das Gamepad ist derzeit nur in der weißen Standardversion verfügbar, andere Farben dürften aber früher oder später folgen. Momentan ist das Eingabegerät ohne längere Wartezeit lieferbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gamesartDE 29. Dez 2020

Nach knapp 40 Stunden bzw. 1 Monat Nutzung schon zwei Garantiefälle in Anspruch nehmen zu...

sofries 29. Dez 2020

Die Controller halten locker einen ganzen Abend zocken aus und werden über Nacht im...

sofries 29. Dez 2020

Also ich bin sehr froh über unsere beiden PS5 Konsolen. Meine Schwester und ich zocken...

Hotohori 29. Dez 2020

Stimmt leider, auch ich hab das Verbindungsproblem in den letzten Wochen obwohl ich das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /