• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 4: Sony und Facebook verhandeln neu

Freundeslisten mit echten Namen und das Profilbild können auf der Playstation 4 nicht mehr von Facebook übernommen werden. Zumindest vorerst - bis ein neuer Vertrag ausgehandelt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 4 auf einer Messe
Playstation 4 auf einer Messe (Bild: Bryan R. Smith/AFP/Getty Images)

Kurz vor der Veröffentlichung von Firmware 7.00 hat Sony in der Playstation 4 die Integration von Facebook abgeschaltet. Zuerst gab es beim Anmeldeversuch eine Fehlermeldung, inzwischen ist Facebook aus der Liste der verfügbaren Dienste entfernt.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg

Das hat ganz praktische Auswirkungen: Das Profilbild des Nutzers wird nicht mehr aus dem sozialen Netzwerk übernommen, stattdessen wird für jeden Anwender das gleiche Standardsymbol angezeigt.

Auf seinen Hilfeseiten erklärt Sony, wie man ein individuelles Bild in sein Profil einpflegen kann. Der für viele Nutzer vermutlich einfachste Weg ist über die Playstation App auf dem Smartphone.

Das Teilen von Erfolgen, Screenshots und Videos direkt von der Konsole aus ist gar nicht mehr möglich, ebenso gibt es keine Möglichkeit der Suche nach Bekannten auf Facebook. Immerhin werden aber - zumindest vorerst - die bereits übernommenen Fotos und Klarnamen in der Freundesliste anzeigt, so dass der Nutzer nicht sofort anfangen muss zu raten, wer hinter den oft kryptischen PSN-IDs steckt.

Derzeit kann man die Playstation 4 lediglich mit der ESL sowie mit Spotify, Twitch, Twitter und Youtube verknüpfen. Das funktioniert allerdings nur über den Webbrowser. Lediglich bei Twitch gibt es eine echte Integration über die Benutzeroberfläche der Playstation 4.

Über den Grund für die abgestellte Verbindung zwischen der Konsole und dem sozialen Netzwerk hat sich Facebook im Gespräch mit Kotaku geäußert. "Wir arbeiten mit Sony zusammen, um einen neuen Vertrag abzuschließen und die Facebook-Integration auf Playstation zu verbessern."

Erst wenn die Verhandlungen abgeschlossen seien, könne es wieder die Möglichkeiten des Datenaustauschs geben. Einen Termin dafür nennt der Sprecher nicht. Außer auf seiner Hilfeseite hat sich Sony bislang öffentlich nicht zu dem Thema geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 1.199,00€
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Thaodan 09. Okt 2019 / Themenstart

Facebook APIs für 3rd parties sterben schon seit Jahren vor sich hin, die Sache war nur...

Hotohori 08. Okt 2019 / Themenstart

Hätte mich nicht gestört :P

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /