Abo
  • Services:

Playstation 4: Sony macht Jagd auf SDK 4.5

Forenbeiträge und ein offenes Homebrew-SDK für die Playstation 4 als Kollateralschaden: Bei der (legitimen) Jagd auf die Entwicklersoftware SDK 4.5 sind Anwälte von Sony laut einem Medienbericht offenbar übers Ziel hinausgeschossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das SDK 4.5 für die Playstation 4 ist vor einigen Wochen ins Netz gelangt.
Das SDK 4.5 für die Playstation 4 ist vor einigen Wochen ins Netz gelangt. (Bild: Sony)

Mithilfe des Urheberrechts versuchen Anwälte von Sony in den USA derzeit, eine vor Wochen ins Netz gelangte Version des offiziellen Software Development Kit 4.5 (SDK) für die Playstation 4 zu löschen. Das scheint relativ gut zu klappen - allerdings ist die Firma dabei laut einem Bericht von Arstechnica.com über das legitime Ziel hinausgeschossen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover

Das Magazin berichtet, dass neben dem offiziellen SDK auch Forendiskussionen und Beiträge im sozialen Netz ins Visier der Sony-Anwälte geraten seien. Vor allem aber sei versucht worden, die weitere Verbreitung eines quelloffenen Homebrew-SDK zu stoppen, das schon seit Jahren auf Github zum Download bereitstehe.

Noch ist die Software dort verfügbar. Eine andere Seite namens Wololo, die sich mit dem Hacken von Konsolen beschäftigt, habe laut Arstechnica allerdings gesagt, dass man sich nicht auf einen langen Rechtsstreit mit Sony einlassen wolle, sondern im Zweifel eher Daten löschen würde - mit dieser Einstellung dürfte Wololo nicht alleine dastehen.

Das Homebrew-SDK setzt zwar eine gecrackte PS4 mit Firmware 1.76 voraus und operiert damit bei der Anwendung mindestens in einer Grauzone. Die Software selbst ist aber rechtlich unproblematisch, soweit sich das derzeit sagen lässt.

SDK 4.5 seit einigen Wochen im Netz

Die tatsächlich problematische Version des offiziellen SDK 4.5 ist nach Darstellung von Arstechnica mittlerweile im Netz nicht mehr ohne weiteres zu finden. Alle offensichtlichen Links würden eine Fehlermeldung liefern, und nur mit viel Suche sei noch der ein oder andere funktionierende Mirror aufzutreiben. Die Software sei vor einigen Wochen von einem Hacker mit dem Pseudonym Kromemods veröffentlicht worden.

Das ist aus Sicht von Sony ärgerlich, weil es zum einen gegen die Lizenzbestimmungen verstößt, zum anderen - und das ist das eigentliche Problem - besteht zumindest die Gefahr, dass andere Hacker sich mit dem hardwarenah arbeitenden Werkzeugen unerwünschten Zugang zu den abgeschotteten Systembereichen der Konsole verschaffen oder über die Dokumentation auf Sicherheitslücken aufmerksam gemacht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. 105,89€ (Bestpreis!)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

electriZer 27. Jan 2018

Wenn ein SDK nichts von einem System enthält, KEINERLEI Informationen, Komponenten oder...

Profi 21. Jul 2017

Ich wusste gar nicht, dass die PS4 schon angeblich, wie im Artikel beiläufig erwähnt...

Hotohori 21. Jul 2017

Hauptsache wieder auf Sony drauf hauen. Es geht dabei um Sicherheitslücken, die noch...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /