Abo
  • IT-Karriere:

Playstation 4: Sony macht Jagd auf SDK 4.5

Forenbeiträge und ein offenes Homebrew-SDK für die Playstation 4 als Kollateralschaden: Bei der (legitimen) Jagd auf die Entwicklersoftware SDK 4.5 sind Anwälte von Sony laut einem Medienbericht offenbar übers Ziel hinausgeschossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das SDK 4.5 für die Playstation 4 ist vor einigen Wochen ins Netz gelangt.
Das SDK 4.5 für die Playstation 4 ist vor einigen Wochen ins Netz gelangt. (Bild: Sony)

Mithilfe des Urheberrechts versuchen Anwälte von Sony in den USA derzeit, eine vor Wochen ins Netz gelangte Version des offiziellen Software Development Kit 4.5 (SDK) für die Playstation 4 zu löschen. Das scheint relativ gut zu klappen - allerdings ist die Firma dabei laut einem Bericht von Arstechnica.com über das legitime Ziel hinausgeschossen.

Stellenmarkt
  1. Bisping & Bisping GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  2. DMG MORI Global Service Milling GmbH, Pfronten, Seebach

Das Magazin berichtet, dass neben dem offiziellen SDK auch Forendiskussionen und Beiträge im sozialen Netz ins Visier der Sony-Anwälte geraten seien. Vor allem aber sei versucht worden, die weitere Verbreitung eines quelloffenen Homebrew-SDK zu stoppen, das schon seit Jahren auf Github zum Download bereitstehe.

Noch ist die Software dort verfügbar. Eine andere Seite namens Wololo, die sich mit dem Hacken von Konsolen beschäftigt, habe laut Arstechnica allerdings gesagt, dass man sich nicht auf einen langen Rechtsstreit mit Sony einlassen wolle, sondern im Zweifel eher Daten löschen würde - mit dieser Einstellung dürfte Wololo nicht alleine dastehen.

Das Homebrew-SDK setzt zwar eine gecrackte PS4 mit Firmware 1.76 voraus und operiert damit bei der Anwendung mindestens in einer Grauzone. Die Software selbst ist aber rechtlich unproblematisch, soweit sich das derzeit sagen lässt.

SDK 4.5 seit einigen Wochen im Netz

Die tatsächlich problematische Version des offiziellen SDK 4.5 ist nach Darstellung von Arstechnica mittlerweile im Netz nicht mehr ohne weiteres zu finden. Alle offensichtlichen Links würden eine Fehlermeldung liefern, und nur mit viel Suche sei noch der ein oder andere funktionierende Mirror aufzutreiben. Die Software sei vor einigen Wochen von einem Hacker mit dem Pseudonym Kromemods veröffentlicht worden.

Das ist aus Sicht von Sony ärgerlich, weil es zum einen gegen die Lizenzbestimmungen verstößt, zum anderen - und das ist das eigentliche Problem - besteht zumindest die Gefahr, dass andere Hacker sich mit dem hardwarenah arbeitenden Werkzeugen unerwünschten Zugang zu den abgeschotteten Systembereichen der Konsole verschaffen oder über die Dokumentation auf Sicherheitslücken aufmerksam gemacht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. ab 234,90€

electriZer 27. Jan 2018

Wenn ein SDK nichts von einem System enthält, KEINERLEI Informationen, Komponenten oder...

Profi 21. Jul 2017

Ich wusste gar nicht, dass die PS4 schon angeblich, wie im Artikel beiläufig erwähnt...

Hotohori 21. Jul 2017

Hauptsache wieder auf Sony drauf hauen. Es geht dabei um Sicherheitslücken, die noch...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /