Abo
  • IT-Karriere:

Playstation 4: Sony ermöglicht Remote Play auf iOS-Geräten

Mit dem Update auf Firmware 6.50 bietet Sony nun auch auf Smartphones und Tablets mit iOS sein Remote Play der Playstation 4 an. Damit könnten Nutzer etwa auf ihrem iPhone zu Konsolenspielen greifen - wenn nur die Steuerung nicht so furchtbar wäre.

Artikel veröffentlicht am ,
Remote Play auf der Playstation 4
Remote Play auf der Playstation 4 (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Auf Android, Windows-PC und MacOS gibt es teils schon seit Jahren das sogenannte Remote Play mit der Playstation 4. Nun bietet Sony mit Firmware 6.50 auch auf Geräten mit iOS die Möglichkeit, Inhalte von der Konsole auf Smartphone und Tablet zu streamen. Dazu muss etwa auf dem iPhone eine von "PlayStation Mobile Inc." veröffentlichte App namens PS4 Remote Play installiert sein. Wir haben diese Infos deshalb so genau aufgeschrieben, weil die Suche in iTunes auch mit dem korrekt eingegebenen Namen fast nur falsche Ergebnisse liefert.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim

Nach dem Start der App muss der Nutzer sich auf dem Playstation Network anmelden und warten, bis die Verbindung automatisch hergestellt wird, oder den Anweisungen zum Koppeln von iPhone und Konsole folgen - im Normalfall sollte das nur ein paar Augenblicke dauern. Anschließend ist auf der oberen Hälfte des Displays das gleiche Bild wie auf der Playstation 4 zu sehen, auf der unteren Hälfte können wir mit einem virtuellen Gamepad unsere Eingaben vornehmen.

Das ist im Grunde dann schon das größte Problem von Remote Play unter iOS: Es gibt bislang keine Option, das (echte) Eingabegerät der Konsole zu verwenden - anders als auf den anderen Plattformen. So können wir zwar auch aktuelle Spiele wie Red Dead Redemption 2 oder Spider-Man starten, die mit Wohlwollen trotz spürbarer Ruckler sogar spielbar wären.

  • Das Menü der Playstation 4 auf einem iPad (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Steuerung in Red Dead Redemption 2 erfolgt über ein virtuelles Gamepad. (Bild: Sony/Rockstar Games/Screenshot: Golem.de)
  • Mit dieser App wird Remote Play unter iOS ermöglicht. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Patch-Notizen der Firmware 6.5 für die Playstation 4. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Das Menü der Playstation 4 auf einem iPad (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Wir finden allerdings, dass die Steuerung eine Qual ist - selbst langsame Bewegungen oder der Zugriff auf die Menüs fühlen sich mühselig an und machen wenig Spaß. Zum Spielen ist Remote Play also weniger geeignet, dafür können wir über die App einfacher als auf der Konsole längere Texte eingeben und sogar an Voice-Chats teilnehmen.

Laut Sony muss auf iPhone oder iPad mindestens iOS 12.1 installiert sein. Remote Play läuft zwar über das Playstation Network, wodurch auch der Zugriff aus größeren Distanzen möglich ist; allerdings funktioniert das Ganze nur in Drahtlosnetzwerken, nicht aber über das Mobilfunknetz. Neben Remote Play gibt es nur einige kleinere Anpassungen in Firmware 6.50. Die von vielen Spielern erhoffte und auch schon angekündigte Möglichkeit, die Player-ID zu ändern, ist in dem Update noch nicht enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. (-81%) 3,75€
  3. 26,99€
  4. (-75%) 3,75€

Hotohori 09. Mär 2019

Ja, aber Android halt damit man mehr mit dem Teil von Beginn an machen kann und Sony...

Z101 08. Mär 2019

Warum Sony die Remote-Play-App auf Android nur für die eigene Xperia-Handys zur...

stereotype 08. Mär 2019

MFi Controller werden unterstützt.

Schibulski 08. Mär 2019

Nein, das funktioniert unter iOS nicht, da Apple hier nur MFi zertifizierte Controller...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

    •  /