• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 4: Sony bestätigt Spracherkennung mit Eye

Bei der Xbox One kämpft Microsoft mit Problemen bei der Spracherkennung, Sony bestätigt die Funktion nun offiziell für seine Playstation 4. Allerdings ist dafür die Eye-Kamera nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 4 Eye
Playstation 4 Eye (Bild: Sony)

Während die Spracherkennung der Xbox One einer der Gründe ist, warum die Xbox One nur in 13 statt in 21 Ländern simultan erscheint, hat Sony nun im Gespräch mit Polygon.com eine ähnliche Funktion für die Playstation 4 eindeutig bestätigt; Hinweise darauf gab es schon länger. Bei der PS 4 ist dazu die Playstation-4-Eye-Kamera nötig, die separat für rund 60 Euro verfügbar ist. Was genau die Spracherkennung der Konsole dann kann, will Sony erst später bekanntgeben. Immerhin ist in Eye ein 4-Kanal-Mikrofon-Array verbaut - was zumindest ein erstes Indiz ist, dass das Gesamtsystem nicht die schlechteste Figur beim Lauschen auf des Spielers Worte machen dürfte.

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen

Beim Ausprobieren der Bildqualität der Kamera auf der E3 2013 war Golem.de allerdings enttäuscht. Insbesondere, weil die Bilder stark verrauscht waren, was zum Teil aber auf die schwierigen Messebedingungen zurückzuführen sein dürfte. Eye verfügt über zwei Kameralinsen, um etwa anhand des farbigen Controller-Lichts auch Tiefeninformationen erfassen zu können. Das Zubehörgerät soll je nach Bildwiederholungsrate mit Auflösungen zwischen 1.280 x 800 Pixeln und 60 Bildern pro Sekunde und 320 x 192 Pixeln bei 240 erfassten Bildern pro Sekunde arbeiten.

Nachtrag vom 2. September 2013, 11:30 Uhr

Sony hat darauf hingewiesen, dass die Eye-Kamera der PS 4 seit der E3 2013 deutlich überarbeitet worden ist. Inzwischen liefere das System ein sehr viel besseres Bild ab, das auch dramatisch besser als das der PS-3-Version sei. Besucher der Gamescom 2013 hätten das selbst ausprobieren können: Obwohl die Lichtverhältnisse am Messestand nicht optimal gewesen seien, sei die Qualität des Videosbilds laut Sony sehr gut angekommen. Golem.de selbst hat das neue Eye auf der Kölner Veranstaltung nicht ausprobiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)

Anonymer Nutzer 04. Sep 2013

Und worauf basierst du das? Wie du schreibst, gibt es noch keine Tests dazu! Ich rieche...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2013

Haha, zu gut! :D Ach so, das war kein Witz? Woher hast du jetzt diese Information? Hatte...

TheUnichi 02. Sep 2013

Aber die ganze Zeit laute Klackgeräusche und das schmieren von schwitzigen Händen im...

TheUnichi 02. Sep 2013

Schon längst. Einfach mal auf Google gehen, kleines Mikro im Textfeld anklicken, reinlabern

elgooG 02. Sep 2013

Golem hat den Artikel ja schon korrigiert. ;-) ...was die Konsolen und ihr Zubehör...


Folgen Sie uns
       


6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
6G-Mobilfunk
Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Software-Entwicklung Wenn alle aneinander vorbeireden
  2. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
  3. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
    Geforce RTX 3080
    Wir legen die Karten offen

    Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

    1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
    2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
    3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

      •  /