• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 4: Sony bestätigt Spracherkennung mit Eye

Bei der Xbox One kämpft Microsoft mit Problemen bei der Spracherkennung, Sony bestätigt die Funktion nun offiziell für seine Playstation 4. Allerdings ist dafür die Eye-Kamera nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 4 Eye
Playstation 4 Eye (Bild: Sony)

Während die Spracherkennung der Xbox One einer der Gründe ist, warum die Xbox One nur in 13 statt in 21 Ländern simultan erscheint, hat Sony nun im Gespräch mit Polygon.com eine ähnliche Funktion für die Playstation 4 eindeutig bestätigt; Hinweise darauf gab es schon länger. Bei der PS 4 ist dazu die Playstation-4-Eye-Kamera nötig, die separat für rund 60 Euro verfügbar ist. Was genau die Spracherkennung der Konsole dann kann, will Sony erst später bekanntgeben. Immerhin ist in Eye ein 4-Kanal-Mikrofon-Array verbaut - was zumindest ein erstes Indiz ist, dass das Gesamtsystem nicht die schlechteste Figur beim Lauschen auf des Spielers Worte machen dürfte.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Beim Ausprobieren der Bildqualität der Kamera auf der E3 2013 war Golem.de allerdings enttäuscht. Insbesondere, weil die Bilder stark verrauscht waren, was zum Teil aber auf die schwierigen Messebedingungen zurückzuführen sein dürfte. Eye verfügt über zwei Kameralinsen, um etwa anhand des farbigen Controller-Lichts auch Tiefeninformationen erfassen zu können. Das Zubehörgerät soll je nach Bildwiederholungsrate mit Auflösungen zwischen 1.280 x 800 Pixeln und 60 Bildern pro Sekunde und 320 x 192 Pixeln bei 240 erfassten Bildern pro Sekunde arbeiten.

Nachtrag vom 2. September 2013, 11:30 Uhr

Sony hat darauf hingewiesen, dass die Eye-Kamera der PS 4 seit der E3 2013 deutlich überarbeitet worden ist. Inzwischen liefere das System ein sehr viel besseres Bild ab, das auch dramatisch besser als das der PS-3-Version sei. Besucher der Gamescom 2013 hätten das selbst ausprobieren können: Obwohl die Lichtverhältnisse am Messestand nicht optimal gewesen seien, sei die Qualität des Videosbilds laut Sony sehr gut angekommen. Golem.de selbst hat das neue Eye auf der Kölner Veranstaltung nicht ausprobiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Anonymer Nutzer 04. Sep 2013

Und worauf basierst du das? Wie du schreibst, gibt es noch keine Tests dazu! Ich rieche...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2013

Haha, zu gut! :D Ach so, das war kein Witz? Woher hast du jetzt diese Information? Hatte...

TheUnichi 02. Sep 2013

Aber die ganze Zeit laute Klackgeräusche und das schmieren von schwitzigen Händen im...

TheUnichi 02. Sep 2013

Schon längst. Einfach mal auf Google gehen, kleines Mikro im Textfeld anklicken, reinlabern

elgooG 02. Sep 2013

Golem hat den Artikel ja schon korrigiert. ;-) ...was die Konsolen und ihr Zubehör...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /