Abo
  • IT-Karriere:

Playstation 4 (Pro): Remake von Medievil erscheint Oktober 2019

Sony arbeitet an einem Remake von Medievil, einem Klassiker für die erste Playstation. Im ursprünglich 1998 erschienenen Hack'n'Slash-Titel kämpft Sir Daniel Fortesque um seine Ehre und das Königreich Gallowmere - auf makabere Art und Weise mit viel schwarzem Humor.

Artikel veröffentlicht am ,
Sir Daniel Fortesque im Remake von Medievil
Sir Daniel Fortesque im Remake von Medievil (Bild: Sony)

Nachdem Sony bereits vergangenen Herbst angekündigt hatte, ein Remake von Medievil zu entwickeln, steht nun der Erscheinungstermin fest: Das Spiel wird am 25. Oktober 2019 exklusiv für die Playstation 4 (Pro) veröffentlicht und somit passend zum Setting pünktlich in der Halloween-Woche.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Medievil ist ein Klassiker für die erste Playstation: Der Hack'n'Slash-Titel wurde von SCEE Cambridge in Großbritanien entwickelt, was anteilig den schwarzem Humor erklärt - dazu gleich mehr. Das britische Studio entwarf neben zwei Medievil-Teilen auch das durchaus populäre Frogger und später das ziemlich gute Little Big Planet für die Playstation Portable. Zudem half SCEE Cambridge als Guerrilla Cambridge bei einigen Killzone-Ablegern mit, 2017 wurde das Studio allerdings von Sony geschlossen.

Damals wie ab Oktober 2019 spielt Medievil im fiktiven, mittelalterlich angehauchten Königreich Gallowmere: Das wird vom bösen Zauberer Zarok und seinen Dämonen angegriffen, die Menschheit wehrt sich. An der Spitze der Armee kämpfte Sir Daniel Fortesque - so sagen es die Legenden. Dummerweise wurde der edle Recke aber genau genommen beim ersten Ansturm von einem Pfeil ins Auge getroffen und verstarb unehrenhaft, bevor es richtig los ging. Dann aber kehrt Zarok irgendwie zurück und Sir Dan bekommt als fälschlicherweise wiedererweckter Feigling doch noch die Chance, in die Halle der Helden aufgenommen zu werden.

Besonders die düster-skurrile Halloween-Amosphäre samt gelungener Grafik und Musik gefielen damals, aber die Kamera und Steuerung waren arg sperrig. Die eigentliche Spielmechanik ist simples Hack'n'Slash ohne viel Taktik, dafür überzeugte schon das Original durch seinen makaberen schwarzen Humor: So nuschelt Sir Dan, weil ihm der Unterkiefer fehlt, anfangs prügelt er mit seinem abgetrennten Unterarm und später schwingt er eine Hähnchenkeule, um so Gegner zu rösten und zu essen. Überdies ist die Story witzig, zumal Sir Dan regelmäßig von den Gargoyles verspottet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /