• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 4: Neuer PSN-Name kann in Beta zu Datenverlusten führen

Verlorene Savegames und kein Zugriff auf gekaufte Erweiterungen: Wer seine Playstation-ID ändert, muss laut Sony mit Schwierigkeiten rechnen. Unklar ist, ob diese Warnung für Betatester auch für die finale Version der vielgewünschten Funktion gilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sondermodell des Playstation-4-Controllers
Sondermodell des Playstation-4-Controllers (Bild: Sony)

Sony hat den geschlossenen Betatest der Firmware 6.10 für die Playstation 4 gestartet. Mit der neuen Software gibt es vor allem eine Funktion, die sich viele Spieler schon lange wünschen: die Möglichkeit, seine Playstation-ID zu ändern - also den Namen, den andere etwa in Multiplayerpartien angezeigt bekommen. Allerdings weist Sony die Betatester laut Berichten auf Resetera und anderen Foren vor gravierenden Problemen durch die Namensänderung hin.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

So könne es passieren, dass nach der Umbenennung die Savegames von Spielen nicht mehr gefunden würden, und der Fortschritt in Leaderboards nicht mehr angezeigt werde. Auch der Zugriff auf gekaufte Inhalte wie Erweiterungen oder virtuelle Währungen könne verlorengehen, ebenso könnten Teile von Spielen oder anderen Anwendungen nicht mehr funktionieren. Trotzdem könne es passieren, dass an einigen Stellen weiterhin der alte Name angezeigt werde.

Bei solchen Problemen sei zwar eine Rückkehr zur ursprünglichen Playstation-ID möglich, unter Umständen würden dadurch aber nicht alle Fehler ausgeräumt. Wer das dennoch vorhabe, solle es so früh wie möglich machen, damit möglichst wenige Programme betroffen seien.

Die Warnung von Sony gilt vorerst nur für Betatester. Es ist möglich, dass einige oder alle Fehler noch behoben werden - dazu sind Betatests da. Allerdings liest sich der Text eher so, als ob es keine grundlegenden Änderungen für die Fassung geben werde, die Anfang 2019 erscheinen soll. Darauf deuten unter anderem die final klingenden Preise für mehrere Namensänderungen hin. Klarheit gibt es indes erst, wenn Firmware 6.10 für alle Nutzer erhältlich ist.

Auch für die fertige Fassung der Umbenennungsfunktion rechnet Sony mit Problemen. Das Ganze soll mit allen PS4-Spielen funktionieren, die nach dem 1. April 2018 erschienen sind. Außerdem soll es mit den meisten Titeln klappen, die vor diesem Stichtag auf den Markt gekommen sind. Die erste Umbenennung wird kostenfrei sein. Jeder weitere Namenswechsel kostet rund zehn Euro, Mitglieder von Playstation Plus zahlen rund fünf Euro. Die Änderungen sollen beliebig oft möglich sein.

Nutzer können ihren alten Namen gemeinsam mit dem neuen einblenden lassen, damit sie von Freunden wiedererkannt werden. Die ID wird wahlweise im Einstellungsmenü der Playstation 4 oder auf der Profilseite der Konsole umgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  2. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  4. 90,99€ (Bestpreis)

Hotohori 27. Okt 2018

Ja, zum Beispiel und für PS5 hätte man dann einfach mal die DB entsprechend geändert, so...

Hotohori 25. Okt 2018

Oder man macht es wie Discord, da wird an den Nicknamen einfach eine bei dem Nicknamen...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /