Abo
  • IT-Karriere:

Playstation 4: Neuer PSN-Name kann in Beta zu Datenverlusten führen

Verlorene Savegames und kein Zugriff auf gekaufte Erweiterungen: Wer seine Playstation-ID ändert, muss laut Sony mit Schwierigkeiten rechnen. Unklar ist, ob diese Warnung für Betatester auch für die finale Version der vielgewünschten Funktion gilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sondermodell des Playstation-4-Controllers
Sondermodell des Playstation-4-Controllers (Bild: Sony)

Sony hat den geschlossenen Betatest der Firmware 6.10 für die Playstation 4 gestartet. Mit der neuen Software gibt es vor allem eine Funktion, die sich viele Spieler schon lange wünschen: die Möglichkeit, seine Playstation-ID zu ändern - also den Namen, den andere etwa in Multiplayerpartien angezeigt bekommen. Allerdings weist Sony die Betatester laut Berichten auf Resetera und anderen Foren vor gravierenden Problemen durch die Namensänderung hin.

Stellenmarkt
  1. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. University of Applied Sciences Europe GmbH, Hamburg

So könne es passieren, dass nach der Umbenennung die Savegames von Spielen nicht mehr gefunden würden, und der Fortschritt in Leaderboards nicht mehr angezeigt werde. Auch der Zugriff auf gekaufte Inhalte wie Erweiterungen oder virtuelle Währungen könne verlorengehen, ebenso könnten Teile von Spielen oder anderen Anwendungen nicht mehr funktionieren. Trotzdem könne es passieren, dass an einigen Stellen weiterhin der alte Name angezeigt werde.

Bei solchen Problemen sei zwar eine Rückkehr zur ursprünglichen Playstation-ID möglich, unter Umständen würden dadurch aber nicht alle Fehler ausgeräumt. Wer das dennoch vorhabe, solle es so früh wie möglich machen, damit möglichst wenige Programme betroffen seien.

Die Warnung von Sony gilt vorerst nur für Betatester. Es ist möglich, dass einige oder alle Fehler noch behoben werden - dazu sind Betatests da. Allerdings liest sich der Text eher so, als ob es keine grundlegenden Änderungen für die Fassung geben werde, die Anfang 2019 erscheinen soll. Darauf deuten unter anderem die final klingenden Preise für mehrere Namensänderungen hin. Klarheit gibt es indes erst, wenn Firmware 6.10 für alle Nutzer erhältlich ist.

Auch für die fertige Fassung der Umbenennungsfunktion rechnet Sony mit Problemen. Das Ganze soll mit allen PS4-Spielen funktionieren, die nach dem 1. April 2018 erschienen sind. Außerdem soll es mit den meisten Titeln klappen, die vor diesem Stichtag auf den Markt gekommen sind. Die erste Umbenennung wird kostenfrei sein. Jeder weitere Namenswechsel kostet rund zehn Euro, Mitglieder von Playstation Plus zahlen rund fünf Euro. Die Änderungen sollen beliebig oft möglich sein.

Nutzer können ihren alten Namen gemeinsam mit dem neuen einblenden lassen, damit sie von Freunden wiedererkannt werden. Die ID wird wahlweise im Einstellungsmenü der Playstation 4 oder auf der Profilseite der Konsole umgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...

Hotohori 27. Okt 2018

Ja, zum Beispiel und für PS5 hätte man dann einfach mal die DB entsprechend geändert, so...

Hotohori 25. Okt 2018

Oder man macht es wie Discord, da wird an den Nicknamen einfach eine bei dem Nicknamen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /