Abo
  • Services:

Playstation 4: Kenshin bringt Communitys und vergrößert die Cloud

Neue und sehr umfangreiche Funktionen für das Anlegen von Communitys, dazu zehnmal so viel Speicher in der Cloud und mehr: Das unter dem Projektnamen Kenshin geführte Update auf Firmware 3.0 bringt einige Neuerungen auf die Playstation 4.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Sony hat das Update auf Firmware 3.00 für die Playstation 4 vorgestellt, das den Codenamen Kenshin trägt. Die wohl wichtigste Neuerung für den Alltag der meisten Spieler dürften die kommenden Communityfunktionen sein. Damit soll jeder Spieler Community-Profilseiten erstellen oder andere Gruppen entdecken und ihnen beitreten können.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. Henry Schein Services GmbH, Langen

In den Communitys soll es eine Art Ankündigungstafel geben, die vom Besitzer und den Moderatoren geführt wird und Raum für allgemeine Diskussionen bietet. Dann soll es einen Bereich namens "Aktuelle Community-Spiele" geben, in dem man Games der Mitglieder finden und ihnen beitreten kann. Und natürlich gibt es auch eine Seite mit einer Übersicht über die Mitglieder der Gruppe.

Mehr Speicher für Spielstände

Ebenfalls geplant sind erweiterte Funktionen für Events, etwa die Übertragungen von Pressekonferenzen oder E-Sport-Veranstaltungen. Für derartige Ereignisse soll es künftig einen eigenen Menüpunkt geben. Spieler sollen Events dann auch über die Share-Taste auf Facebook oder Twitter teilen können.

Mit Kenshin soll außerdem der Cloud-Speicher für Spielstände, Bilder und Videos aller Kunden mit Playstation-Plus-Abo von 1 auf 10 GByte erhöht werden. Dazu kommen weitere Änderungen in der Systemsoftware, etwa die Möglichkeit, bis zu zehn Sekunden lange Videos direkt über Twitter teilen zu können.

Auch der neue Dienst Youtube Gaming wird von Firmware 3.00 unterstützt, das Livestreaming dürfte aber auch weiterhin aus rechtlichen Gründen in Deutschland nicht möglich sein. Kenshin befindet sich derzeit im Betatest, einen Termin für die Veröffentlichung nennt Sony noch nicht. Allzu lange dürfte es bis zur Verfügbarkeit aber nicht mehr dauern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

demonkoryu 02. Sep 2015

nt.

Sharkuu 02. Sep 2015

in diesem fall liegt es dann wohl eher bei sony, weil grade die sachen von sony extremst...

motzerator 02. Sep 2015

Das Community Konzept gefällt mir sehr gut. Wenn Sony das gut umsetzt, könnte es helfen...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /