Abo
  • IT-Karriere:

Playstation 4: Firmware 4.55 gehackt und Spiele verwendet

Hacker haben offenbar auch die Sicherheitssysteme der halbwegs aktuellen Firmware 4.55 der Playstation 4 überwunden und nicht signierte Spiele ausgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sondermodell des Playstation-4-Controllers
Sondermodell des Playstation-4-Controllers (Bild: Sony)

Im Oktober 2017 hat die Szene es als Erfolg gefeiert, die Sicherheitssysteme von Firmware 1.76 auf der Playstation 4 überwunden zu haben. Jetzt sind Hacker bei einer bedeutend neueren Version angelangt: bei der im April 2017 veröffentlichten Firmware 4.55. Hinweise darauf gibt es zwar schon länger, nun haben mehrere Hacker unter anderem ein Video als Beleg veröffentlicht, wie unter anderem Torrentfreak berichtet.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Seit Ende Februar 2018 wurde nach Angaben der Seite zuerst ein Kernel Exploit für Firmware 4.55 ins Netz gestellt, dann folgten immer neue Dateien und Anleitungen, die unter anderem eine schon länger bekannte Sicherheitslücke in der Rendering-Engine Webkit auf der Playstation 4 ausnutzen. Am Ende folgte dann ein vollständiger Jailbreak. Dessen Entwickler schreibt ausdrücklich, dass es nun möglich sei, auf einer der Sony-Konsolen mit Firmware 4.55 "Homebrew und ja, auch raubkopierte PS4-Spiele auszuführen."

Derzeit ist Firmware 5.05 aktuell, Sony bereitet derzeit die Veröffentlichung auf Firmware 5.50 vor - einen Termin gibt es nicht. Ganz neue Spiele benötigen eine entsprechend aktuelle Firmware, aber natürlich gibt es inzwischen viele Programme, die mit Version 4.55 oder älter auskommen. Allerdings ist derzeit kein Weg bekannt, auf einer Playstation 4 eine ältere Firmware zu installieren.

Für Sony bedeuten die Fortschritte der Hacker natürlich ein Problem, weil durch Schwarzkopien der Umsatz mit Spielen zurückgehen dürfte. Allerdings ist die Lage bei der aktuellen Konsolengeneration wohl nicht mit ähnlichen Fällen aus früheren Jahren vergleichbar: Der Anteil der Spieler, der seine Konsole nicht mit einer dauerhaften Verbindung zum Playstation Network (PSN) betreibt, dürfte zumindest in den USA, Europa und Japan nicht mehr sehr hoch sein - und die Verbindung mit dem PSN funktioniert nur mit der aktuellen Firmware.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)

pEinz 02. Mär 2018

100% der Hackerangriff Das passiert immer. Einer hackt den Kernel seiner PS4 und dann...

Axido 02. Mär 2018

1. Es gibt im Netz listen, welche Bundles garantiert eine hackbare Firmware haben...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /