Abo
  • Services:

Playstation 4: Firmware 4.55 gehackt und Spiele verwendet

Hacker haben offenbar auch die Sicherheitssysteme der halbwegs aktuellen Firmware 4.55 der Playstation 4 überwunden und nicht signierte Spiele ausgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sondermodell des Playstation-4-Controllers
Sondermodell des Playstation-4-Controllers (Bild: Sony)

Im Oktober 2017 hat die Szene es als Erfolg gefeiert, die Sicherheitssysteme von Firmware 1.76 auf der Playstation 4 überwunden zu haben. Jetzt sind Hacker bei einer bedeutend neueren Version angelangt: bei der im April 2017 veröffentlichten Firmware 4.55. Hinweise darauf gibt es zwar schon länger, nun haben mehrere Hacker unter anderem ein Video als Beleg veröffentlicht, wie unter anderem Torrentfreak berichtet.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Seit Ende Februar 2018 wurde nach Angaben der Seite zuerst ein Kernel Exploit für Firmware 4.55 ins Netz gestellt, dann folgten immer neue Dateien und Anleitungen, die unter anderem eine schon länger bekannte Sicherheitslücke in der Rendering-Engine Webkit auf der Playstation 4 ausnutzen. Am Ende folgte dann ein vollständiger Jailbreak. Dessen Entwickler schreibt ausdrücklich, dass es nun möglich sei, auf einer der Sony-Konsolen mit Firmware 4.55 "Homebrew und ja, auch raubkopierte PS4-Spiele auszuführen."

Derzeit ist Firmware 5.05 aktuell, Sony bereitet derzeit die Veröffentlichung auf Firmware 5.50 vor - einen Termin gibt es nicht. Ganz neue Spiele benötigen eine entsprechend aktuelle Firmware, aber natürlich gibt es inzwischen viele Programme, die mit Version 4.55 oder älter auskommen. Allerdings ist derzeit kein Weg bekannt, auf einer Playstation 4 eine ältere Firmware zu installieren.

Für Sony bedeuten die Fortschritte der Hacker natürlich ein Problem, weil durch Schwarzkopien der Umsatz mit Spielen zurückgehen dürfte. Allerdings ist die Lage bei der aktuellen Konsolengeneration wohl nicht mit ähnlichen Fällen aus früheren Jahren vergleichbar: Der Anteil der Spieler, der seine Konsole nicht mit einer dauerhaften Verbindung zum Playstation Network (PSN) betreibt, dürfte zumindest in den USA, Europa und Japan nicht mehr sehr hoch sein - und die Verbindung mit dem PSN funktioniert nur mit der aktuellen Firmware.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

pEinz 02. Mär 2018

100% der Hackerangriff Das passiert immer. Einer hackt den Kernel seiner PS4 und dann...

Axido 02. Mär 2018

1. Es gibt im Netz listen, welche Bundles garantiert eine hackbare Firmware haben...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /