Abo
  • IT-Karriere:

Playstation 4: Entwickler warten ungeduldig auf Crossplay

Fortnite und Rocket League haben Vorteile, weil Sony für sie auf der Playstation 4 bereits Crossplay aktiviert hat. Kleinere Entwicklerstudios wie Hi-Rez und Gaijin äußern sich zunehmend ungeduldig - und Spieler warten noch auf eine weitere versprochene Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Smite
Artwork von Smite (Bild: Hi-Rez Studios)

Vertreter von kleineren Entwicklerstudios haben sich auf Twitter ungeduldig über die Einführung von Crossplay auf der Playstation 4 geäußert. Stew Chisam von Hi-Rez (Smite, Paladins) findet, dass Sony nicht mehr "seine Lieblingspartner bevorzugen" und Crossplay für alle anbieten sollte. Ähnlich äußert sich das Gaijin (War Thunder): Man habe bei Sony schon mehrfach wegen Crossplay nachgefragt, aber bislang keine Freigabe bekommen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Formware GmbH, Nußdorf am Inn

Für die Studios ist das bitter. Bislang gibt es Crossplay für zwei Spiele, nämlich für Fortnite und Rocket League. Diese beiden Titel - die sowieso schon sehr erfolgreich sind - dürften dadurch weitere Vorteile im Markt haben, weil Nutzer mit ihren Freunden über Plattformgrenzen hinweg spielen können.

Sony hat sich bislang nicht dazu geäußert, wann Crossplay für alle Spiele zur Verfügung stehen wird. Derzeit hat die Funktion noch Betastatus - von größeren Problemen damit war in Fortnite und Rocket League aber bislang nichts zu hören. Das japanische Unternehmen hat sich lange gegen Crossplay auf der Playstation gesperrt, hatte dann aber 2018 dem öffentlichen Druck der Community und wohl auch einiger Entwickler nachgegeben. Auf andere Plattformen, etwa auf der Xbox One und der Nintendo Switch, ist Crossplay schon länger möglich.

Neben Crossplay ist es noch um eine weitere geplante Neuerung auf der Playstation 4 seltsam ruhig, nämlich um die Änderung der Playstation-ID. Sony hatte ursprünglich angekündigt, dass Nutzer diesen Namen ab Firmware 6.10 erstmals ändern können - etwa, weil sie mit einem Pseudonym wie Schneefloeckchen nicht mehr zufrieden sind und beispielsweise lieber Superdog_Gino heißen möchten.

Die Umstellmöglichkeit stand in der geschlossenen Beta von Firmware 6.10 zur Verfügung. Inzwischen ist bereits Firmware 6.20 erhältlich - aber Schneefloeckchen kann sich weiterhin keine coolere ID verpassen. Auch in der geschlossenen Beta für Firmware 6.50, die derzeit stattfindet, ist die Umbenennung nach Auskunft von Teilnehmern nicht enthalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 152,00€
  2. 79,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€

Tobias_weingand 12. Feb 2019

So wie ich das sehe wird es kein Crossplay für die PS4 geben oder? Zumindest das Spiel...

Hotohori 11. Feb 2019

Wundert mich nicht, dass das aktuell kein Thema mehr ist, der letzte Ansatz war ja auch...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /