Abo
  • Services:

Playstation 4: Deutsche Spieler benötigen Plus für Battlefield 1

Eigentlich ist bei Battlefield 1 keine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Playstation Plus nötig. In Deutschland ist das anders - vermutlich aus Jugendschutzgründen. Von diesem Ärgernis abgesehen läuft die offene Beta bislang ohne größere Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Squad in der Beta von Battlefield 1
Squad in der Beta von Battlefield 1 (Bild: Golem.de)

Electronic Arts hatte selbst verkündet: Auf der Xbox One ist eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Xbox Live Gold nötig. Bei der Playstation 4 dagegen ist das ähnliche Plus keine Voraussetzung. Doch EA hatte nicht erwähnt, dass das just in Deutschland so nicht stimmt: Deutsche Spieler müssen auf der PS4 doch Mitglied bei Plus sein. Offizielle Informationen dazu gibt es von keiner der beteiligten Firmen. Vermutlich soll mit der kostenpflichtigen Mitgliedschaft dafür gesorgt werden, dass keine Minderjährigen die von der USK "ab 18" Jahre freigegebene Beta spielen.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Davon abgesehen läuft die offene Beta seit dem Vormittag ohne nennenswerte Probleme. Der je nach Plattform bis zu 7,1 GByte große Download ist bei den Konsolennetzwerken sowie tatsächlich kostenlos für Windows-PC beim EA-Portal Origin erhältlich. Bei unseren Probepartien gab es so gut wie keine Schwierigkeiten.

Ruckler, längere Ladezeiten oder Warteschlangen haben wir gar nicht erdulden müssen. Die Grafik macht wie schon bei früheren Präsentationen einen tollen Eindruck, die Gefechte haben uns trotz kleinerer Unstimmigkeiten beim Balancing vom ersten Augenblick an Spaß gemacht.

  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
  • PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)
PC-Version der Beta von Battlefield 1 (Screenshots: Golem.de)

Im sozialen Netz gibt es aber Berichte von Spielern, die Lags oder Ähnliches melden - was einfach Pech mit dem Server oder der Internetverbindung sein kann. In den Abendstunden ist vermutlich mit stärkerem Andrang und dann auch mit größeren Problemen zu rechnen.

In der Beta treten Spieler auf einer Wüstenkarte namens Sinai Desert in den Multiplayermodi Conquest und Rush an. Es gibt zwei Teams mit jeweils bis zu 32 Mitgliedern, die unter anderem in den Klassen Assault, Medic, Support und Scout kämpfen. Die Spieler können auf Pferden reiten, Panzer und einen schwer gepanzerten Zug steuern.

Battlefield 1 entsteht derzeit beim schwedischen Entwicklerstudio Dice. Das Actionspiel ist im Szenario des Ersten Weltkriegs angesiedelt, es soll am 21. Oktober 2016 erscheinen. Vorbesteller dürfen ab dem 18. Oktober auf die Server. Mitglieder von EA Access und Origin Access erhalten ab dem 13. Oktober 2016 Zugriff auf einen Teil der Inhalte - allerdings nur auf Xbox One und Windows-PC.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 19,99€
  3. 26,99€
  4. 19,99€

KerberoZ 01. Sep 2016

Phenom X6 1100t GTX 970 16 GB RAM Läuft mit 40-50 FPS sehr bescheiden. Dabei ist es egal...

Anonymer Nutzer 01. Sep 2016

In Wüsten nichts neues! ;)

Anonymouse 31. Aug 2016

Account ist gemeint.


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /