• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 4: Betastatus von Crossplay beendet

Nicht nur in Fortnite und ein paar weiteren Games, sondern in allen Spielen kann man nun auf der Playstation 4 an plattformübergreifenden Multiplayerpartien teilnehmen. Jetzt ist es an den Entwicklern, die Funktion in ihren Titeln einzubauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Crossplay auf der Playstation 4 befindet sich nicht mehr im Betastatus, sondern kann in allen Spielen verwendet werden. Das hat Jim Ryan, Chef von Sony Interactive Entertainment, im Gespräch mit Wired gesagt. Damit ist nun endgültig eine Kehrtwende vollzogen, mit der sich Sony jahrelang schwer getan hat. Welche anderen Games künftig Crossplay bekommen, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Der nächste große Blockbuster mit plattformübergreifenden Multiplayerspielen ist Call of Duty: Modern Warfare, das am 25. Oktober 2019 auf den Markt kommt. Für das Actionspiel ist die Unterstützung von Crossplay schon länger angekündigt.

Sony hatte sich jahrelang sehr schwergetan, Crossplay auf der Playstation zuzulassen. Offiziell wurden dafür als Begründung meist allgemeine Jugendschutzgründe oder technische Aspekte genannt. Es gab in der Community aber immer den Verdacht, dass es dem Unternehmen primär darum geht, seine Plattform nach außen bestmöglich abzuschotten.

Nach viel Druck hatte das Unternehmen dann ab 2017 einen Richtungswechsel eingeläutet. Zuerst war Crossplay in Fortnite Battle Royale möglich. Nach und nach kamen dann ein paar weitere Titel dazu, darunter das inzwischen wie Fortnite zu Epic Games gehörende Rocket League. In einigen sehr beliebten Titeln ist es aber weiterhin nicht möglich, etwa in Minecraft - möglicherweise ändert sich das demnächst.

Mit Crossplay ist die Möglichkeit gemeint, dass Spieler über unterschiedliche Plattformen gegeneinander in Multiplayerspielen antreten, oder in Koop-Partien gemeinsam virtuelle Abenteuer erleben. Vor allem wenn es um Wettkämpfe geht, gibt es zur Wahrung der Chancengleichheit oft gewisse Einschränkungen, so dass etwa nur Spieler mit Controller oder mit Maus und Tastatur an den Partien teilnehmen können.

Im Normalfall können die Betreiber der Spiele auch nach dem Start der Matches feststellen, wer mit welchem Eingabegerät antritt. Ein simpler Austausch von Gamepad gegen Maus und Tastatur, um sich unfaire Vorteile zu verschaffen, ist somit nicht ohne weiteres möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei MateBook D 14 WAQ9BR 14 Zoll IPS, Ryzen 5 3500U für 630,50€, Huawei MateBook D 15...
  2. 548,43€ (mit Rabattcode ""NBBHUAWEIWEEK" - Bestpreis!)
  3. (heutige Tagesangebote: u. a. Huawei MateBook D 13 + Huawei Freebuds 3 für 876,34€, Xiaomi Mi...

Merowinger1 05. Okt 2019

Ist wohl diesem Jim Ryan zu verdanken, der diesen layden gerade frisch bei Sony beerbt...

Keksmonster226 04. Okt 2019

Fortnite war bis vor kurzem noch ein großes Problem auf der switch. Weniger fps...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

      •  /