Abo
  • Services:
Anzeige
Die Community von Pubg streitet über den Umgang mit Cheatern aus China.
Die Community von Pubg streitet über den Umgang mit Cheatern aus China. (Bild: Pubg Corporation)

Playerunknown's Battlegrounds: Entwickler setzen auf Ping-Regionen statt auf China-Sperre

Die Community von Pubg streitet über den Umgang mit Cheatern aus China.
Die Community von Pubg streitet über den Umgang mit Cheatern aus China. (Bild: Pubg Corporation)

Teile der Community von Pubg wollen chinesische Spieler aus ihrer Region aussperren - wegen Cheating. Das Entwicklerstudio ist dagegen und verweist auf das geplante System zum Matchmaking.

In der Community von Playerunknown's Battlegrounds (Pubg; Test auf Golem.de) ist das derzeit eines der wichtigsten Themen: Chinesische Spieler, die für einen Großteil der Cheats verantwortlich gemacht werden. Am 11. Januar 2018 hat nun Chefentwickler Brendan Greene von Pubg Corporation reagiert und auf Twitter einen Versuch gestartet, die aufgebrachte Stimmung wieder etwas zu beruhigen. Er hat daran erinnert, dass sich das Problem früher oder später wohl von selbst erledigt.

Anzeige

Bereits im Dezember 2017 hatten die Entwickler angekündigt, dass sie an einer Überarbeitung des Matchmaking arbeiten. Dabei geht es vor allem darum, nur noch Spieler mit ähnlich hohen Ping-Werten in eine gemeinsame Partie zu schicken. Das hätte den Nebeneffekt, dass Spieler aus China in den meisten Fällen unter sich bleiben - allein aufgrund der geografischen Nähe zu ihren Servern. Wann das System online geht, ist allerdings noch nicht bekannt. Greene schreibt auf Twitter, dass die Umsetzung eines derartigen Systems relativ zeitaufwendig sei.

Der Ärger der westlichen Spieler über die tatsächlichen oder vermeintlichen Cheater aus China schwelt schon länger, teilweise gleiten die Vorwürfe sogar in rassistische Hetze ab. Das Thema kam auf, nachdem Brendan Greene im Gespräch mit einem US-Magazin gesagt hatte, dass so gut wie alle Cheater aus China stammen würden. Inzwischen gibt es auch eine Onlinepetition, in der gefordert wird, chinesische Spieler grundsätzlich auszusperren.

Mittlerweile entwickelt sich Pubg nicht nur auf Windows-PC, sondern offenbar zunehmend auch auf der Xbox One zum Erfolg. Nach Angaben von Microsoft haben sich bislang über drei Millionen Spieler die 30 Euro teure Early-Access-Fassung für die Konsole gekauft. Nach der Veröffentlichung von Updates läuft das Spiel auf der Xbox deutlich flüssiger als direkt nach dem Start im Dezember 2017, ganz ohne Abstürze und spürbare Ruckler geht es dort aber immer noch nicht.


eye home zur Startseite
Tranfusel 16. Jan 2018

In der "EULA" dürften da folgende Punkte relevant sein: 3.) [...] you SHALL NOT: (f...

Themenstart

Baron Münchhausen. 16. Jan 2018

Ich finde immer wieder nur Zitate, die vom Gegenteiligen sprechen. Zum Beispiel ist hier...

Themenstart

Flyns 15. Jan 2018

Dann spielst du in letzter Zeit vielleicht nicht genug? Ich habe am Wochenende ca. 15...

Themenstart

Baron Münchhausen. 15. Jan 2018

Nein, denn erstens weiß man nicht wirklich woher die cheater kommen und angenommen es...

Themenstart

lestard 15. Jan 2018

Ist der Kommentar Satire? Der Vorposter schreibt noch von Einzelerfahrung und Pseudo...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  3. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe
  4. DomainFactory GmbH, Ismaning


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 29,99€
  3. (-33%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Newsletter-Dienst Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten
  2. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  3. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: Ist die Tatsache dass Alexa eine Frau sein soll

    gfa-g | 18:24

  2. Nonsense im Zeichen der Kunst

    becherhalter | 18:23

  3. Re: Feminist != gleichberechtigung

    unbuntu | 18:22

  4. Re: Alexa, bist Du in der Gewerkschaft?

    gfa-g | 18:19

  5. Re: Facebook IST eine Echokammer

    matok | 18:19


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel