• IT-Karriere:
  • Services:

Playdate: Handheld mit Kurbelsteuerung vorgestellt

Es hat eine Kurbel zur Spielesteuerung, und auch beim Verkauf und bei der Veröffentlichung der Games selbst will das Entwicklerstudio Panic mit seinem für Anfang 2020 geplanten Handheld Playdate fast alles anders machen als die Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kurbel des Playdate dient zur Steuerung.
Die Kurbel des Playdate dient zur Steuerung. (Bild: Panic)

Das Entwicklerstudio Panic hat ein Handheld namens Playdate vorgestellt. Die auffälligste Neuerung ist eine kleine Kurbel auf der rechten Seite, die zur Steuerung gedacht ist - der Akku lässt sich damit leider nicht aufladen. Stattdessen kann der Nutzer durch das Drehen etwa einen Spielehelden mehr oder weniger schnell durch die Welt bewegen. Neben der Kurbel verfügt das Playdate noch über weitere, eher klassisch anmutende Bedienelemente wie ein D-Pad.

Stellenmarkt
  1. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Vorerst sind zwölf Spiele für Playdate geplant, die Panic ab der Veröffentlichung des Handhelds nach und nach im Wochenrhythmus über das WLAN-Modul auf dem Handheld installiert. Die Games sind im Preis von rund 150 US-Dollar für das Playdate enthalten. Der Hersteller spricht bei den zwölf Spielen von Season One - es ist also davon auszugehen, dass später weitere Titel in einer neuen, kostenpflichtigen Season erscheinen. Das Handheld kann über die Webseite des Herstellers vorbestellt werden.

Die Spiele der ersten Staffel stammen von Entwicklern wie Keita Takahashi (Katamari Damacy), der das Abenteuer Crankin's Time Travel Adventure beisteuert, sowie von Shaun Inman (The Last Rocket), Zach Gage (Ridiculous Fishing) und Bennett Foddy (Qwop).

Das Playdate verfügt über ein E-Ink-Display mit einer Auflösung von 400 x 240 Pixeln, das ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt. In dunklen Räumen oder nachts sollte also eine Lampe in Reichweite sein, damit man etwas erkennt. Angaben zur sonstigen verbauten Hardware und zur Akkulaufzeit macht das Entwicklerstudio bislang nicht. Die Idee mit der Kurbel stammt ausdrücklich nicht von Panic selbst, sondern vom beauftragten Designstudio Teenage Engineering.

Das Entwicklerstudio Panic gibt es schon seit rund 20 Jahren, es hat mit der Programmierung von Anwendersoftware für Mac und iOS angefangen. Später haben die Macher den Sprung in die Spielebranche gewagt, und sind unter anderem als Publisher für Firewatch aufgetreten. Hardware haben sie bislang nicht entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 15,00€
  4. 39,99€

Eheran 25. Mai 2019

Das hätte ich dir dann schon gesagt, wenn die nicht stimmt. Dann ist sie aber nicht mehr...

KillerKowalski 23. Mai 2019

Also quasi sowas in überteuert? Es kommt echt alles wieder. https://toysazon.com/wp...

ahoihoi 23. Mai 2019

What happens if I buy my Playdate in the middle of a season? Your season will start the...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /