• IT-Karriere:
  • Services:

Playable Ads: Windows-Apps ohne Installation testen

Microsoft will Windows-Nutzern das Ausprobieren von Apps erleichtern. Ganz ohne Installation sollen sich beliebige Apps aus dem Windows Store ausprobieren lassen. Für App-Entwickler soll es damit leichter werden, Kunden zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Apps vor der Installation ausprobieren
Windows-Apps vor der Installation ausprobieren (Bild: Vesa Moilanen/AFP/Getty Images)

Playable Ads nennt Microsoft die Möglichkeit, Apps vor der Installation auszuprobieren. Die betreffende App wird über das Internet auf den Rechner des Nutzers gespielt, aber nicht installiert. Der interessierte Kunde kann die betreffende App drei Minuten lang ausprobieren, danach ist keine weitere Nutzung möglich. Beim Ausprobieren sind alle Funktionen der App nutzbar, verspricht Microsoft.

Playable Ad kann jederzeit unterbrochen werden

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Damit sollen Kunden vor einer Installation entscheiden können, ob sie die betreffende App haben wollen oder nicht. Wer vor Ablauf der drei Minuten merkt, dass ihm die App nicht gefällt, kann die Playable Ad jederzeit abbrechen. Am Ende des Drei-Minuten-Zeitfensters erhält der Nutzer die Möglichkeit, die App mit einem Klick zu installieren. Damit soll die Installation von Apps für Anwender vereinfacht werden.

Microsoft sieht die Vorzüge bei Playable Ads vor allem bei Spielen, die so angespielt werden können, ohne dass der Anwender dafür viel unternehmen muss. Aber auch Produktivitäts-Apps sollen so bereitgestellt werden. Bei besonders komplexen Apps können drei Minuten sehr kurz sein, um alle benötigten Funktionen zu testen. Aber in jedem Fall sollte ein kurzes Ausprobieren für viele Anwender hilfreicher als eine App-Beschreibung oder Screenshots sein.

Kein Aufwand für App-Entwickler

Damit Apps als Playable Ads angeboten werden, müssen Entwickler ihre Produkte nicht weiter anpassen. Es genügt, eine App entsprechend zu markieren, damit Microsoft das Bereitstellen der App als Playable Ad übernimmt.

Diese Playable Ads können direkt in einer anderen App erscheinen, die nicht beendet werden muss, um die beworbene App auszuprobieren. Generell stehen Playable Ads nur für Apps bereit, die über Microsofts Windows Store angeboten werden. Vorerst gibt es die Funktion nur in einer beschränkten Vorschau. Microsoft machte keine Angaben dazu, wann die Funktion allgemein angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 22.04.)
  2. 8,99€
  3. 34,49€
  4. 4,49€

JohnLamox 13. Mär 2017

genau das dachte ich mir auch gerade... bei den aktuellen spielen kommt man doch in drei...

My1 13. Mär 2017

gut, das mit der werbung klingt fast nach die lädt im browser wenn man auf i-eine website...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /