Play Store: Xiaomi dementiert Appstore-Allianz gegen Google

Googles Play Store dürfte doch keine Konkurrenz bekommen: Xiaomi zufolge soll es keine Allianz geben, die einen Angriff auf den Play Store plant. Stattdessen geht es lediglich darum, dass Entwickler ihre Apps gleichzeitig bei Oppo, Vivo und Xiaomi hochladen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Google kann wohl aufatmen.
Google kann wohl aufatmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat sich nach einem Reuters-Bericht zu einem mutmaßlich geplanten gemeinsamen Appstore mit Huawei, Oppo und Vivo geäußert. Zwar gebe es die Global Developer Service Alliance (GDSA), bei der Oppo, Vivo und Xiaomi - nicht aber Huawei - Mitglieder sind, diese habe aber nicht den Zweck, einen konkurrierenden Marktplatz zum Play Store zu schaffen.

Stellenmarkt
  1. IT-Engineer (m/w/d) Citrix & Microsoft
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. IT-Mitarbeiter Infrastruktur (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Pforzheim, Müllheim, Dachau, Wiesbaden
Detailsuche

Wie Xiaomi einigen Pressevertretern mitgeteilt hat, soll es der Zusammenschluss lediglich Entwicklern leichter machen, ihre Apps gleichzeitig in die Appstores von Oppo, Vivo und Xiaomi hochzuladen. Die Marktplätze außerhalb Chinas als Konkurrenz zum Play Store aufzubauen, ist keines der Ziele der GDSA: "Es gibt kein Interesse an einer Konkurrenz zwischen diesem Dienst und Googles Play Store", schreibt Xiaomi.

Reuters hatte Anfang Februar 2020 berichtet, dass die vier chinesischen Hersteller mit der Allianz Googles Dominanz im Appstore-Markt bei Android-Smartphones aufbrechen wollen. Wie es scheint, ist Huawei aber überhaupt kein Teil der Allianz. Zudem scheinen dessen Ziele weitaus weniger aggressiv zu sein als von Reuters angenommen.

Großer gemeinsamer Marktanteil

In der Theorie wäre ein gemeinsamer Appstore der vier Hersteller durchaus interessant: Zusammengenommen hatten die Unternehmen einen Anteil von über 40 Prozent am Markt im vierten Quartal 2019 gehabt. Huawei versucht aktuell aufgrund des Handelsembargos seitens der USA seinen eigenen Appstore auszubauen: Der Hersteller darf den Play Store und die weiteren Google-Dienste nicht mehr auf seinen neuen Geräten vorinstallieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. PC-Version: Guardians of the Galaxy braucht galaktisch Speicherplatz
    PC-Version
    Guardians of the Galaxy braucht galaktisch Speicherplatz

    Das müsste Platz drei der Platzverwender sein: Das für Ende Oktober 2021 angekündigte Guardians of the Galaxy ist datenhungrig.

  3. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /