• IT-Karriere:
  • Services:

Play Store: Xiaomi dementiert Appstore-Allianz gegen Google

Googles Play Store dürfte doch keine Konkurrenz bekommen: Xiaomi zufolge soll es keine Allianz geben, die einen Angriff auf den Play Store plant. Stattdessen geht es lediglich darum, dass Entwickler ihre Apps gleichzeitig bei Oppo, Vivo und Xiaomi hochladen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Google kann wohl aufatmen.
Google kann wohl aufatmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat sich nach einem Reuters-Bericht zu einem mutmaßlich geplanten gemeinsamen Appstore mit Huawei, Oppo und Vivo geäußert. Zwar gebe es die Global Developer Service Alliance (GDSA), bei der Oppo, Vivo und Xiaomi - nicht aber Huawei - Mitglieder sind, diese habe aber nicht den Zweck, einen konkurrierenden Marktplatz zum Play Store zu schaffen.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Wie Xiaomi einigen Pressevertretern mitgeteilt hat, soll es der Zusammenschluss lediglich Entwicklern leichter machen, ihre Apps gleichzeitig in die Appstores von Oppo, Vivo und Xiaomi hochzuladen. Die Marktplätze außerhalb Chinas als Konkurrenz zum Play Store aufzubauen, ist keines der Ziele der GDSA: "Es gibt kein Interesse an einer Konkurrenz zwischen diesem Dienst und Googles Play Store", schreibt Xiaomi.

Reuters hatte Anfang Februar 2020 berichtet, dass die vier chinesischen Hersteller mit der Allianz Googles Dominanz im Appstore-Markt bei Android-Smartphones aufbrechen wollen. Wie es scheint, ist Huawei aber überhaupt kein Teil der Allianz. Zudem scheinen dessen Ziele weitaus weniger aggressiv zu sein als von Reuters angenommen.

Großer gemeinsamer Marktanteil

In der Theorie wäre ein gemeinsamer Appstore der vier Hersteller durchaus interessant: Zusammengenommen hatten die Unternehmen einen Anteil von über 40 Prozent am Markt im vierten Quartal 2019 gehabt. Huawei versucht aktuell aufgrund des Handelsembargos seitens der USA seinen eigenen Appstore auszubauen: Der Hersteller darf den Play Store und die weiteren Google-Dienste nicht mehr auf seinen neuen Geräten vorinstallieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 375,20€

riroc 12. Feb 2020

Bist du dumm? Weißt du was alles ein "Hersteller Store" ist

IchBIN 10. Feb 2020

Es gibt zwar F-Droid, aber da kommen nicht alle Apps rein, die ich brauche. Deshalb...

chefin 10. Feb 2020

Genau so muss man das wohl sehen. Huawei wird sich bedeckt halten, aber immer am Ball...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Bundesregierung: Ministerien ziehen rote Linien beim Leistungsschutzrecht
    Bundesregierung
    Ministerien ziehen "rote Linien" beim Leistungsschutzrecht

    Die Bundesregierung streitet sich über die Umsetzung des Leistungsschutzrechts. Die Urheber könnten darunter leiden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Medienfinanzierung Facebook hält News-Inhalte für verzichtbar
    2. Leistungsschutzrecht VG Media zieht Klage gegen Google zurück
    3. Australien Google und Facebook sollen Medien bezahlen

    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

      •  /