• IT-Karriere:
  • Services:

Play Store: Nexus 10 kann wieder bestellt werden

Das Nexus 10 kann wieder in Googles Play Store gekauft werden. Derzeit ist aber nur eine Vorbestellung möglich, bis zur Lieferung des Android-Tablets dauert es. Eine solche Vorbestelloption gibt es für das Android-Smartphone Nexus 4 nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus 10 mit höherer Auflösung als das iPad 4
Nexus 10 mit höherer Auflösung als das iPad 4 (Bild: Google)

Nachdem das Nexus 10 zusammen mit dem Nexus 4 in der vergangenen Woche zum Verkaufsstart innerhalb kurzer Zeit in Googles Play Store ausverkauft war, kann es nun wieder bestellt werden. Vor einer Woche gab es noch keine Möglichkeit der Vorbestellung. Laut Google erhalten Vorbesteller das Nexus 10 in den kommenden zwei bis drei Wochen, es wird also erst im Dezember 2012 ausgeliefert. Das Nexus 4 kann weiterhin nicht bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Mancher Käufer eines Nexus 10 hat das Tablet noch nicht erhalten, weil Google wohl mehr Bestellungen angenommen hatte als Geräte vorrätig waren. Das gleiche passierte beim Nexus 4. Google hat zu keinem der neuen Nexus-Geräte Verkaufszahlen genannt. Google soll vom Nexus 4 für den gesamten US-Markt nur 17.000 Geräte bestellt haben. 10.000 Bestellungen entfielen auf das Modell mit 16 GByte und 7.000 auf das mit 8 GByte, wie ein UPS-Mitarbeiter in einem Forum schreibt.

Nexus 10 bei keinem großen Onlinehändler gelistet

Das Nexus 10 mit 16 GByte Flash-Speicher gibt es für 400 Euro, während 500 Euro für das 32-GByte-Modell anfallen. Beide Modelle haben keinen Speicherkartensteckplatz. Derzeit ist unklar, wann und zu welchem Preis das Nexus 10 jenseits des Play Store in Deutschland verfügbar sein wird. Bisher listet hierzulande kein großer Onlinehändler Googles Android-Tablet, das zusammen mit Samsung entwickelt wurde.

Möglicherweise kostet das Nexus 10 im regulären Handel mehr als im Play Store - so wird es jedenfalls beim Nexus 4 sein, während das Nexus 7 mit UMTS-Modem wohl zum gleichen Preis wie im Play Store angeboten wird. Was die neuen Nexus-Modelle jenseits des Play Store offiziell kosten und wann sie im regulären Handel zu haben sein werden, beantwortet Google nicht.

Im Test auf Golem.de konnte das Nexus 10 überzeugen - allerdings stört der fehlende Steckplatz für Speicherkarten.

Fehler in Android 4.2

Das Nexus läuft mit Android 4.2, das noch einige Fehler enthält. In der Kontakte-App kann zu einem Kontakt kein Termin mehr im Dezember hinzugefügt werden. In der Datumseinstellung fehlt der Monat in allen Jahren. Google hat versprochen, den Fehler zu beheben, dafür aber noch keinen Termin genannt.

Außerdem arbeitet die Musiksteuerung auf dem Sperrbildschirm nicht korrekt: Startet der Nutzer ein Musikstück über Googles Play Music, werden auf dem Sperrbildschirm Tasten zur Musiksteuerung angezeigt. Unterbricht der Anwender das abgespielte Lied und spielt über einen Musikplayer eines Drittanbieters ein Musikstück, so wird bei erneuter Verwendung von Play Music dessen Musiksteuerung im Sperrbildschirm nicht mehr angezeigt. Dieser Bug lässt sich nur durch einen Neustart des Gerätes beheben.

Auf dem Nexus 7 gibt es mit der Google-Talk-App im Zusammenspiel mit der neuen Mehrbenutzerfunktion Probleme. Google Talk funktioniert nicht, wenn die App in einem Benutzerkonto gestartet wird, das nicht dem Eigentümer zugeordnet ist. Möglicherweise gibt es den Fehler auch auf dem Nexus 10. Ob Google die beiden anderen Fehler ebenfalls korrigieren will, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 23. November 2012, 7:51 Uhr

Das Nexus 10 mit 16 GByte ist seit Donnerstagabend wieder ausverkauft. Von Google gibt es keine Angaben dazu, wann es wieder im Play Store bestellt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fallout Bombs Drop Event (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year...
  3. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Window Tower-Gehäuse für 74,90€, Sharkoon QuickStore Portable...
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10+ 512 GB 6,4 Zoll Dynamic AOMLED für 634,90€, Huawei MateBook D 14...

billyx 03. Dez 2012

Die im zweiten Rutsch bestellbaren Nexus 10 mit 16 GB werden seit heute ausgeliefert. Hab...

HSB-Admin 26. Nov 2012

Inzwischen ist auch das Nexus 10 mit 32 GB Flashspeicher nicht mehr bestellbar.

ChMu 23. Nov 2012

Google ist eine Deutsche Firma?

Phreeze 23. Nov 2012

lustigerweise hatte ich noch immer ios 4 drauf am 2.1.2012, und es war mein erster...

Nephtys 23. Nov 2012

Alles eine Verschwörung von Google, deine Käuferrechte auf legalem Wege zu reduzieren...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /