Abo
  • Services:
Anzeige
Nutzer können offenbar jetzt Android-Apps in Googles Play Store zwei Stunden nach Kauf umtauschen.
Nutzer können offenbar jetzt Android-Apps in Googles Play Store zwei Stunden nach Kauf umtauschen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Play Store: Google verlängert Umtauschfrist auf zwei Stunden

Offenbar hat Google die Umtauschfrist für Apps auf zwei Stunden verlängert. Bisher konnten im Play Store gekaufte Apps nur 15 Minuten nach dem Kauf gegen Rückgabe des Kaufpreises umgetauscht werden.

Anzeige

Google hat offenbar die Umtauschfrist für Apps im Play Store verlängert: Statt der bisherigen 15 Minuten können Nutzer jetzt ihre Apps in den zwei Stunden nach dem Kauf umtauschen. Dies haben unter anderem Android Police und Areamobile ausprobiert und bestätigt.

Spiel ließ sich auch nach über 15 Minuten umtauschen

Android Police konnte nach eigenen Angaben nach Ablauf der bisher erlaubten 15 Minuten ein gekauftes Spiel umtauschen. Genau zwei Stunden nach dem Kauf war die Umtauschmöglichkeit erloschen. Das konnte auch Areamobile bestätigen, offenbar gilt die neue Regelung also weltweit.

Google selbst gibt auf seinen Hilfeseiten immer noch eine Umtauschzeit von 15 Minuten an. Nach Ablauf der Frist könnten sich Nutzer höchstens noch an den Entwickler der App wenden, heißt es dort. Der knappe Zeitraum ist insbesondere bei Spielen unpraktisch, die nach der Installation noch Daten herunterladen müssen: Stellenweise beträgt deren Größe über 1 GByte, weshalb nach der vollständigen Installation die 15 Minuten häufig schon abgelaufen sind.

Frist bisher bei großen Apps problematisch

Stellte der Nutzer nach Installation und abgelaufener Frist fest, dass das Spiel gar nicht erst funktioniert, war es bisher nicht mehr ohne weiteres möglich, die App umzutauschen.

Ob Google aus diesem Grund die Umtauschfrist wieder verlängert hat, ist unklar. Früher konnten Apps bis zu 24 Stunden lang umgetauscht werden.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 06. Aug 2014

Ja,den entsprechenden Paragraphen hab ich ja aus den Verkaufsbedingungen entnommen und...

stojmas 05. Aug 2014

Hallo Golem, ruft doch bitte mal bei Google an und fragt nach, damit das Gerücht endlich...

Free Mind 05. Aug 2014

unfähig oder er nutzt das bewusst aus...

AlphaStatus 05. Aug 2014

Stell dir mal vor man könnte Blurays nach dem öffnen der Verpackung noch 14 tage lang...

Der_K 05. Aug 2014

Ich habe letztens auch Final Fantasy 4+5 auf diese Weise storniert, weil es einfach nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KWS Services Deutschland GmbH, Einbeck
  2. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    ulink | 22:56

  2. Re: AFD?

    MoonShade | 22:50

  3. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    sofries | 22:46

  4. Re: Es nervt!!!

    ML82 | 22:36

  5. Re: Als ob Glasfaser untrennbar mit Tiefbau...

    mfgchen | 22:30


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel