Abo
  • Services:

Play Store: Google sperrt mobile Firefox-Nutzer aus

Wer von seinem Android-Gerät mit dem Firefox-Browser die Internetseite von Googles Play Store aufrufen will, hat seit einigen Stunden kein Glück mehr: Mit Chrome und anderen Browsern ist die Seite weiterhin sichtbar, Firefox hingegen wird ausgesperrt.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Nutzer können mit Firefox nicht mehr ohne Weiteres auf den Play Store zugreifen.
Android-Nutzer können mit Firefox nicht mehr ohne Weiteres auf den Play Store zugreifen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Nutzer der Android-Version des Firefox-Browsers können die Internetseite von Googles Play Store nicht mehr öffnen. Seit einigen Stunden bekommen betroffene Nutzer den Hinweis, dass der Firefox-Browser nicht länger unterstützt werde und man doch die Play-Store-App verwenden solle. Auch mit dem auf der Presto-Engine basierenden Opera Mobile soll der Zugriff nicht mehr möglich sein.

Zugriff nur über Desktop-Ansicht

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Golem.de konnte das Problem schnell nachstellen: Während wir mit Chrome und anderen Browsern problemlos die Mobilansicht des Play Stores aufrufen konnten, wurde uns dieser Zugang mit Firefox für Android verweigert. Erst, nachdem wir den Browser auf die Desktop-Ansicht umgestellt hatten, konnten wir den Play Store in der unkomfortablen Web-Ansicht aufrufen.

Mozilla hat den Fehler mittlerweile in seine Bug-Datenbank aufgenommen. Über die Gründe, warum Firefox und Opera Mobile ausgesperrt wurden, lässt sich aktuell nur spekulieren. Im günstigsten Falle handelt es sich um einen vorübergehenden Fehler.

Spekulation über mögliche Gründe

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Google einige neue Funktionen in die Play-Store-Seite eingebaut hat, die die beiden Browser nicht darstellen können. Dabei erscheint es jedoch unwahrscheinlich, dass die gesamte Seite nicht mehr dargestellt werden kann - insbesondere vor dem Hintergrund, dass Nutzer explizit auf die App verwiesen werden und die Desktop-Ansicht noch funktioniert.

Google hat auf Nachfrage von Golem.de erklärt, dass dem Unternehmen das Problem bekannt sei und an einer Lösung gearbeitet werde. Offenbar scheint es sich tatsächlich um einen unbeabsichtigten Fehler zu handeln. Die Aktion könnte bei manchen Nutzern dennoch den Eindruck erweckt haben, dass Google absichtlich andere Browser aussperrt, um seine eigene App oder den eigenen Chrome-Browser zu bevorteilen.

Nachtrag vom 10. Februar 2015, 18:30 Uhr

Google hat mittlerweile auf die Anfrage von Golem.de reagiert. Der Text wurde entsprechend bearbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,79€
  2. 26,95€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

p-d 11. Feb 2015

Bei mir geht es. Keine Ahnung ob es vorher nicht ging. Oneplus One mit Paranoidandroid...

KimDotMega 11. Feb 2015

Also wenn ich im Android Firefox im Play Store auf Installieren clicke, öffnet sich die...

Wahrheitssager 11. Feb 2015

Es gibt mehr Smartphone Systeme ohne Youtube App als mit. Und da geht halt der Browser...

HiddenX 11. Feb 2015

Dann hast du wohl nie einen anderen Useragent eingestellt oder einen anderen Browser...

KerstinBorger 11. Feb 2015

Nachdem ich so nicht mehr auf Google Play zugreifen konnte, bin ich auf die...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

    •  /