Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Play Store soll besser werden.
Googles Play Store soll besser werden. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Play Store: Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor

Googles Play Store soll besser werden.
Googles Play Store soll besser werden. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google will Nutzer vor schlechten Erfahrungen mit Apps im Play Store bewahren. Dazu sollen App-Entwickler gezielt Hilfe angeboten bekommen, um typische Fehler zu vermeiden.

Abstürze, geringe Geschwindigkeit oder hohe Akkubelastung: Diese Probleme gehören zu den häufigsten Gründen, aus denen eine App von Nutzern viele Ein-Sterne-Bewertungen erhält. Auf der Google I/O hat Google im Gespräch mit CNet Pläne genannt, gegen solche Angebote vorgehen zu wollen. Mit diesem Schritt will Google allgemein die Qualität der Apps im eigenen App-Shop erhöhen.

Anzeige

82 Milliarden App-Installationen

Nach Googles Angaben gab es im vergangenen Jahr 82 Milliarden App-Installationen über den Play Store. Von allen im Play Store gelisteten Apps will sich Google die Apps genauer anschauen, die besonders schlechte Bewertungen von Kunden erhalten haben. Dabei geht es um Apps, die Fehler verursachen, die sich leicht umgehen lassen könnten.

Zu diesen Umständen zählen verschiedene Aspekte. So kann es sein, dass eine App immer wieder für mehr als fünf Sekunden hängenbleibt und sich dann nicht bedienen lässt. Ferner hat Google App-Abstürze und Probleme mit der Frame-Rate im Visier. Auch eine unnötige Beanspruchung des Prozessors oder der Mobilfunkeinheit kann ein Grund für Google sein, sich eine App näher anzusehen. Ferner geht es um Apps, die das Gerät mehr als zehn Mal pro Stunde aufwecken, wenn es sich im Standby-Betrieb befindet.

Hilfe von Google

App-Entwickler sollen von Google Hinweise erhalten, wie derartige Probleme umgangen werden könnten. Damit will Google erreichen, dass Nutzer künftig Apps wegen solcher Probleme nicht schlecht bewerten. Zunächst will Google keine Sanktionen gegen Anbieter verhängen, die Apps mit auffälligem Verhalten verteilen. Offen ist, wie Google reagiert, wenn die App-Anbieter die Hilfsangebote nicht annehmen.

Es wäre denkbar, dass so manche App mit den oben genannten Problemen gar nicht mehr gepflegt wird. Im Play Store haben sich viele Apps angesammelt, die seit mehreren Jahren keine Aktualisierung mehr erhalten haben. Solche Apps wurden dann auch nicht an die Möglichkeiten neuer Versionen des Android-Betriebssystems angepasst.


eye home zur Startseite
TarikVaineTree 22. Mai 2017

"Tu keinem an, was du selbst nicht auch spüren magst." Gemäß dieser Weisheit hatte ich...

AllDayPiano 22. Mai 2017

Jupp, dieses geniale Feature wurde im neuen Android leider wieder gestrichen. Das nervt...

Salzbretzel 19. Mai 2017

Das schlimme ist ja nur das ohne die Dienste gar nichts mehr geht. Wenn die Dienste...

Naseweiß 19. Mai 2017

Ich nutze -notgedrungen- eine ältere Chrome Version, weil die die Favoriten von unten...

Golressy 19. Mai 2017

Kein Material Design. Kein Schnickschnack. Super-Klein dazu und nicht so aufgebläht, wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. Daimler AG, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Icon mit Zahl

    JarJarThomas | 01:48

  2. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    plutoniumsulfat | 01:39

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    plutoniumsulfat | 01:30

  4. Re: Hast Du Zahlen??

    cicero | 01:23

  5. Re: Wie kann man ein Patend darauf beantragen?

    TrustworthyGuy | 01:20


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel