• IT-Karriere:
  • Services:

Play Pass: Google kündigt Spiele-Flatrate für den Play Store an

Nach ersten Anzeichen und einer längeren Testphase hat Google sein Spiele-Abo für den Play Store angekündigt: Play Pass soll demnach bald starten, ein genaues Datum gibt es noch nicht. Bisherigen Informationen zufolge soll das Abo 5 US-Dollar im Monat kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google könnte seine Spiele-Flatrate zusammen mit dem Pixel 4 vorstellen.
Google könnte seine Spiele-Flatrate zusammen mit dem Pixel 4 vorstellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat auf Twitter seinen neuen Service Play Pass angekündigt, wie unter anderem Neowin berichtet. Play Pass ist eine Flatrate für den Play Store, bei dem Nutzer gegen eine monatliche Zahlung Zugriff auf Hunderte Bezahl-Apps ohne Werbung oder In-App-Käufe haben sollen.

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Haufe Group, Berlin

Einen genauen Zeitpunkt für den Start von Play Pass hat Google nicht bekanntgegeben. Denkbar ist aber, dass der Dienst gleichzeitig mit dem Pixel 4 angekündigt wird, das wohl wieder im Oktober vorgestellt wird.

Bereits im Juli 2019 gab es erste Anzeichen für Play Pass: Android Police hatte von einem Leser eine Reihe von Screenshots zugeschickt bekommen. Diesen ließ sich entnehmen, dass Play Pass ein monatlicher Dienst ist, bei dem Nutzer werbefreien Zugriff auf Bezahl-Apps haben. Als Beispiel wird in den Screenshots unter anderem das Spiel Stardew Valley angegeben, das normalerweise 8 US-Dollar kostet.

Tests laufen bereits seit längerem

Google hatte Android Police auf Nachfrage bestätigt, dass das Unternehmen Play Pass teste. Ein Veröffentlichungsdatum hatte das Unternehmen allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht genannt.

Die ersten zehn Tage sollen Play-Pass-Interessenten kostenlos nutzen können. Danach kostet der Dienst 5 US-Dollar im Monat. Wie bei Streamingdiensten üblich dürften die angebotenen Spiele dem Nutzer nicht gehören - nach Kündigung von Play Pass sollten sie entsprechend nicht mehr zur Verfügung stehen.

Ob es Play Pass auch in Deutschland geben und wie viel der Dienst dann kosten wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Apple hatte im Frühjahr 2019 mit Apple Arcade eine eigene Spiele-Flatrate angekündigt, bisher ist der Dienst aber noch nicht gestartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hotohori 11. Sep 2019

Vor allem erreicht man damit die Vielspieler, die aber kein Geld ausgeben. Wenn dann ein...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

      •  /