Abo
  • Services:
Anzeige
Google macht speziell erstellte Playlisten für Play Music in Deutschland verfügbar.
Google macht speziell erstellte Playlisten für Play Music in Deutschland verfügbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Play Music: Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten

Google macht speziell erstellte Playlisten für Play Music in Deutschland verfügbar.
Google macht speziell erstellte Playlisten für Play Music in Deutschland verfügbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Auch in Deutschland können Abonnenten von Googles Play Music jetzt Playlisten nutzen, die von DJs, Musikern und Musikkritikern erstellt und gepflegt werden. Die Listen können unter anderem anhand von Situationen ausgewählt werden.

Anzeige

Google hat seinen Musikdienst Play Music in Deutschland um eine Funktion erweitert: Ab sofort können Nutzer, die den Dienst für 10 Euro im Monat abonnieren, auf kuratierte Playlisten zugreifen. Diese werden von DJs, Musikern und Musikkritikern erstellt und gepflegt, nicht von einem Algorithmus.

  • Im Hauptbildschirm von Play Music sind Vorschläge für Aktivitäten zu sehen, die zu den neuen Playlisten führen. (Screenshot: Golem.de)
  • Wählt der Nutzer eine Aktivität aus, kann er außerdem eine Musikrichtung wählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Innerhalb dieser Musikrichtung gibt es meist mehrere auswählbare Playlisten. (Screenshot: Golem.de)
Im Hauptbildschirm von Play Music sind Vorschläge für Aktivitäten zu sehen, die zu den neuen Playlisten führen. (Screenshot: Golem.de)

Den Dienst bietet Google bereits in Nordamerika an, für die Lokalisierung in Deutschland arbeitet ein Büro in Hamburg mit einem Netzwerk aus weltweiten Mitarbeitern zusammen. Darunter sollen nach Angabe von Google sowohl Kenner sehr spezieller Musikrichtungen als auch Generalisten sein.

Playlisten nach Aktivitäten auswählen

Die neuen Playlisten können Nutzer auch nach Tageszeiten und Aktivitätssituationen wählen. Öffnet der Nutzer etwa die Play-Music-App auf einem Android-Smartphone, findet er auf dem Hauptschirm direkt verschiedene Vorschläge - etwa "Entspannt im Sommer", "Spaß beim Arbeiten" oder "Autofahren". Je nach Tag und Tageszeit werden andere Beispiele vorgeschlagen.

An einem Samstagabend soll es andere Vorschläge geben als an einem Montagmorgen. Nach den Aktivitätsvorschlägen kann auch direkt gesucht werden: Wer Musik zum Aufräumen, Sport oder für andere Tätigkeiten sucht, soll hier schnell passende Listen finden.

Innerhalb der einzelnen Aktivitätsvorschläge gibt es weitere Abstufungen nach Musikrichtungen. Das gehört mit zum Konzept der Playlisten: Anstatt nur eine Liste pro Situation anzubieten, gibt es verschiedene, je nach gewählter Musikrichtung. Auch innerhalb dieser Musikrichtung gibt es wiederum mehrere Playlisten zur Auswahl.

Listen können bearbeitet werden

Werden innerhalb der Playlisten Lieder abgespielt, die dem Nutzer nicht gefallen, können sie durch eine Wischgeste einfach entfernt werden. Auch eigene Lieder können hinzugefügt werden. Die Playlisten können heruntergeladen werden, so dass sie auch offline zur Verfügung stehen.

Die neuen Playlisten sind Teil des kostenpflichtigen Angebotes von Play Music - nicht zahlende Nutzer können sie demnach nicht verwenden. Das Angebot ist auch auf dem Internetportal von Play Music und für iOS-Geräte verfügbar. Für Android Auto soll es die neuen Playlisten bald auch geben. Das Abo kostet monatlich 10 Euro.


eye home zur Startseite
Netspy 26. Aug 2015

Doch doch, läuft auf OS X und iOS. Also keine Panik!

Anonymer Nutzer 26. Aug 2015

Bestimmt auch schon einen krummen Rücken vom ganzen Hartz empfangen. Ernsthaft...

elgooG 26. Aug 2015

Toll, dass ich diese Volksverblödung auch auch noch zwangsfinanzieren muss, obwohl ich...

sek 26. Aug 2015

Neu ist nur, dass direkt auf der Startseite von Google Play Music je nach Wochentag und...

Nijin 26. Aug 2015

Freut mich, dass es endlich dieses Feature auch in Deutschland gibt. Leider hat Google...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IS4IT GmbH, Oberhaching
  2. über Ratbacher GmbH, München
  3. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 819,00€
  2. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Action

    Bungie bestätigt PC-Version von Destiny 2

  2. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  3. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  4. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  5. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  6. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  7. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  8. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  9. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  10. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Logitech UE Wonderboom im Hands on: Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
Logitech UE Wonderboom im Hands on
Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino
  2. Mikrosystem Usound baut Mems-Lautsprecher für Kopfhörer
  3. Automute Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Wer eine fragliche Datei mehre Tage iim...

    TC | 00:36

  2. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    mnementh | 00:35

  3. Re: Whitewashing, was ein Quatsch!

    mnementh | 00:22

  4. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Topf | 00:00

  5. Wofuer steht eigentlich das FREE in Freelens ?

    Uriens_The_Gray | 30.03. 23:57


  1. 22:53

  2. 19:00

  3. 18:40

  4. 18:20

  5. 18:00

  6. 17:08

  7. 16:49

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel