Abo
  • IT-Karriere:

Platinen-Recycling: Abkochen statt wegwerfen

Britische Forscher haben eine innovative Leiterplatte aus Thermoplast und Leitkleber entwickelt. Wird diese in heißes Wasser getaucht, sind - anders als bei einer gelöteten Platte aus Epoxidharz - 90 Prozent der Bauteile recycelbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafikkarten-PCB mit vielen verlöteten Bauteilen
Grafikkarten-PCB mit vielen verlöteten Bauteilen (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Gefördert vom britischen Wirtschaftsministerium haben Forscher eine Platine entwickelt, die zu 90 Prozent wiederaufbereitbar sein soll. Das "Reusable Circuit Board" (RCB) zerfällt in seine Bestandteile, wenn es mit sehr heißem Wasser in Berührung kommt.

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. Hays AG, Berlin

Das National Physical Laboratory, In2Tec und Gwent Electronic Materials setzen für das RCB auf Thermoplast mit Leitkleber statt auf Epoxidharz plus Glasfasern und verkleben die Bauelemente statt sie zu verlöten. Im englischen Sprachgebrauch werden Platinen für elektrische Geräte daher auch Printed Circuit Board (PCB) genannt, da diese mit einigen Methoden der Drucktechnik, wie dem Belichten, erzeugt werden.

Während eine klassische Platine meist in Gänze im Elektroschrott landet und nur die enthaltenen Edelmetalle wie Kupfer teils zurückgewonnen werden, soll das RCB zu 90 Prozent recycelbar sein. Hierzu wird es in fast kochendes Wasser getaucht. Durch die Wärme lösen sich das Thermoplast und der Leitkleber auf, die aufgebrachten Bauteile können einfach mit einer Kreditkarte abgekratzt werden.

Bis große Hersteller auf Reusable Circuit Boards setzen, werde freilich noch viel Zeit vergehen, sagte Chris Hunt vom NPL. Bisher wird die recycelbare Platine in der Automobilindustrie genutzt, für einige Anwendungsfelder, wie bestimmte Server-Systeme, seien RCBs aufgrund der Umgebungstemperatur nicht geeignet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Wiggy 09. Mai 2014

Sehe ich auch so. Ich vermute, dass das Problem eher ist, dass mit der Technologie die...

PascalEhlert 09. Mai 2014

"lediglich die Reparatur könnte sich schwieriger gestalten" Das denke ich auch!

blobhopp 09. Mai 2014

Einer legende nach soll der IBM Chef zum ersten Mikroprzessor, "Nett, aber wozu soll das...

genab.de 08. Mai 2014

da löst sich dann der Server in der Regenzeit von selber auf


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


        •  /