Plastikmüll: Bebot reinigt den Strand von Müll

Der Roboter Bebot soll zur automatischen Strandsäuberung eingesetzt werden und kann auch kleinere Plastikteile aussieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bebot
Bebot (Bild: Poralu Marine)

Der Bebot für die Strandsäuberung durchsiebt den Sand, um kleine Müllteile zu sammeln, die vom Meer angespült oder von Strandbesuchern hinterlassen wurden. Er wurde von Poralu Marine entwickelt und soll durch seine geringe Auflagefläche Fauna und Flora schützen.

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
Detailsuche

Der Roboter mit Raupenantrieb wird mit Solar- und Batteriestrom betrieben und kann nicht autonom agieren, sondern wird ferngesteuert. Er gräbt sich bis zu 10 cm tief in den Sand und nutzt ein Maschensieb. Damit sollen etwa ein Quadratzentimeter große Abfallstücke ausgefiltert werden.

Nach Angaben des Herstellers soll der Bebot bis zu 3.000 Quadratmeter Strand pro Stunde sieben können. Die zu reinigende Fläche wird kleiner, wenn es Steigungen und Gefälle auf dem jeweiligen Abschnitt gibt.

Derzeit wird der Bebot von der Initiative 4Ocean an einigen Stränden Floridas getestet. Einen Preis nannte der Hersteller bisher nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GeXX 04. Aug 2021

Irgendwie doch alles ein Paradoxon: "Fliegen werden wir nie können". Müll sammeln...

smonkey 03. Aug 2021

Was aber viel einfacher sein wird. Da nie auf einmal ausfallen werden, kann man diese...

schoenix 03. Aug 2021

In 50 Jahren auf 4 Milliarden, ohne Völkermord, lass mich mal kurz nachdenken: Der...

dbettac 03. Aug 2021

Du unterschätzt die Geschwindigkeit, mit der Steine in Sand und Erde von unten nach oben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /