• IT-Karriere:
  • Services:

Plants vs Zombies: PC-Version und Itemshop für Garden Warfare kommen

Es war abzusehen: EA kündigt für sein eigentlich sehr spaßiges Multiplayerspiel Plants vs Zombies Garden Warfare einen Itemshop an. Außerdem gibt es einen Termin für die PC-Fassung.

Artikel veröffentlicht am ,
Plants vs Zombies Garden Warfare
Plants vs Zombies Garden Warfare (Bild: Electronic Arts)

"Ein wenig Misstrauen löst bei uns der Itemshop aus", hat Golem.de im Test von Garden Warfare geargwöhnt: "Derzeit lässt sich dort kein echtes Geld ausgeben - aber natürlich könnte Publisher EA das per Patch schnell ändern." Jetzt steht fest, dass Electronic Arts diesen Patch tatsächlich ausliefern und darin Transaktionen mit echten Euro anbieten wird.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen

Das kündigt ein Mitarbeiter von Electronic Arts im offiziellen Blog an. Das Update soll kommende Woche erscheinen. Die Firma verkauft die Änderung als Option, mit der Spieler schneller an Gegenstände zur Charakterindividualisierung, an Waffen-Skins und an Teile zur Freischaltung neuer Figuren gelangen könnten. Auch weiterhin sei es möglich, alle diese Objekte nur durch die im Spiel verdienten Credits freizuschalten. Bislang geht das tatsächlich recht schnell - aber auch das könnte EA ändern.

Am 26. Juni will EA außerdem die bereits angekündigte PC-Fassung veröffentlichen. Sie soll zumindest anfangs nur als Download über Origin und als "Code-in-a-Box"-Version im Handel erhältlich sein. Der Preis wird bei rund 30 Euro liegen, und sie enthält laut EA sämtliche Inhalte der Erweiterungen Garden Variety und Zomboss Down. Zu einer Umsetzung für Playstation 3 oder 4 hat sich EA bislang nicht geäußert.

Spieler treten in Garden Warfare entweder auf Seiten der Pflanzen oder der Zombies an. Beliebte Charaktere der Serie wie die Sonnenblume und der Schnapper sind mit dabei, ergänzt durch neue Figuren wie den Eiskaktus und den Meeresbiologen. Das Spiel bietet vier Multiplayermodi: "Gärten und Friedhöfe" und "Teamsieg" für je zwei Teams aus bis zu zwölf Mitstreitern sowie den 8-gegen-8-Modus "Gartenzwergbombe" und den Koop-Modus "Gartenkommando" für bis zu vier Spieler. Einen Einzelspielermodus gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  2. (u. a. PNY GeForce RTX 3060 Ti 8GB UPRISING Dual Fan für 549€)
  3. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

Anonymer Nutzer 29. Apr 2014

Tschuldigung, wer nutzt denn bitte Origin? Dank DRM darf ich nur noch bezahlen und meine...

Anonymer Nutzer 28. Apr 2014

Nein, es muss heißen: Jedes Battlefield 'ne Bugorgie, unspielbar jedes Mal.


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /