• IT-Karriere:
  • Services:

Plantronics Gamecom Commander: Ein bisschen Ruhe beim Spielen für 300 Euro

Vom Headset-Hersteller Plantronics kommt mit dem Spieleheadset Gamecom Commander ein Headset auf den Markt, das selbst professionellen Ansprüchen genügen soll. Entwickelt wurde es von einer Abteilung, die auch militärische Headsets konstruiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Profiheadset für Spieler
Profiheadset für Spieler (Bild: Plantronics)

Gamecom Commander ist ein robustes Spieleheadset von Plantronics. Der Spieler sieht damit aus, als würde er ein Militär-Headset nutzen. Das ist aber keine optische Spielerei, denn das Headset ist laut Plantronics mit solchen Profigeräten verwandt.

Stellenmarkt
  1. Hama GmbH & Co KG, Monheim (Bayern)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Dementsprechend schirmt das recht fest sitzende Headset den Spieler gut von der Umgebung ab. Um die passive Geräuschunterdrückung zu demonstrieren, setzte Plantronics kurzerhand die versammelte Presse mit den Headsets in einen Hubschrauber. Die Abschirmung vor dem Rotorenlärm funktioniert, wie zu erwarten war, gut. Das gilt auch für den Tragekomfort, obwohl das Headset ziemlich fest sitzt und damit leider auch warmhält. Mit 300 Euro ist das Gamecom Commander das bisher teuerste Spiele-Headset im Angebot von der Firma.

  • Links die Militärvariante, rechts die Variante für Spieler (Fotos: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Auch der Gamecom Commander bietet eine Breakaway-Schnittstelle.
  • Zusammengesteckt (l.), rechts sind Kopfhörerkontrollen.
  • USB-Dongle für virtuellen Surround-Sound
  • Plantronics-Headsets
  • Gamecom Commander (Bilder: Plantronics)
  • Gamecom Commander
  • Lieferumfang
  • Gamecom Commander
  • Gamecom Commander
  • Gamecom Commander
  • Lieferumfang
Links die Militärvariante, rechts die Variante für Spieler (Fotos: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Anzahl der 300-Euro-Headsets soll limitiert sein. Auf die Frage, wie viele Einheiten es geben wird, wollte Philip Vanhoutte, Managing Director (EMEA) von Plantronics, nicht antworten. Er versicherte aber, dass die Menge der durchnummerierten Headsets ausreichend ist, um einen schnellen Ausverkauf zu verhindern.

Für Plantronics ist der Versuch, ein derart teures Headset auf den Markt zu bringen, ein Experiment. Wenn der Gamecom Commander ausverkauft ist, wird es dementsprechend eine neue Entwicklung geben. Erklärte Zielsetzung von Plantronics ist es, im Spielemarkt eine ebenso wichtige Position einzunehmen wie in professionellen Marktsegmenten. Die Kenntnisse aus dem hochpreisigen Markt werden dabei in den Headsets für Spieler zum Teil angewandt. Der Fokus ist aber ein anderer.

Virtueller Surround-Sound

Während bei Militärheadsets eine gute Musikdarstellung ziemlich egal ist, werden die verwandten Spielerheadsets hier den Ansprüchen von Spielern genügen, wie Plantronics verspricht. Auch Surround-Sound ist bei Militärs nicht wichtig, wie ein Mitarbeiter witzelte. Das Headset beherrscht 7.1-Surround-Sound, allerdings nur virtuell. Eine echte 7.1-Lautsprecherkombination besitzt das Gerät nicht. Um 7.1-Sound zu ermöglichen, liegt ein USB-Dongle bei. Alternativ kann das Gamecom Commander auch per 3,5-mm-Klinke angeschlossen werden.

Beim Gamecom Commander soll auch die Materialwahl den hohen Standards entsprechen. Die Zusammensetzung ist dennoch teilweise eine andere. Bei kommerziellen Headsets muss Plantronics gesetzliche Vorgaben weltweit einhalten. Damit sind einige Stoffe der Militärheadsets mit ihrem beschränkten Markt tabu. Die Ersatzstoffe sollen aber ebenfalls hochwertig sein und das Headset wird zudem in den USA hergestellt. Damit rechtfertigt Plantronics den sehr hohen Preis. In einem anderen Marktsegment würde ein höherer Preis gefordert werden. Das Gamecom Commander ist laut Vanhoutte ein Ruggedized Headset. Allerdings wird es als solches nicht beworben, da die entsprechenden Tests nicht gemacht wurden.

Headset mit Fluchtmodus

Aus dem Profibereich kommt auch der Quickconnect-Anschluss (Breakaway-Kabel), der zunächst seltsam anmutet. Der Zweck dieses Anschlusses ist es eigentlich, sich kurz von einem Arbeitsbereich entfernen zu können, ohne an Anschlüssen rumfummeln zu müssen.

Ob der Anschluss auch mit anderem Profizubehör kompatibel ist, konnte Vanhoutte nicht sagen. Einige Interessenten könnten vielleicht auf die Idee kommen, einfach die günstigeren Spieleheadsets den teuren Spezialheadsets vorzuziehen. Vanhoutte hat aber keine Befürchtungen, dass dies Auswirkungen auf hochpreisige Marktsegmente der Firma hat.

Das Headset wird laut Plantronics weltweit ab September 2012 ausgeliefert. Der Preis liegt mit dem USB-Dongle bei rund 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SIDESTRE4M 22. Aug 2012

Dann weiß ich bei deinem Equipment nicht, was du mit nen Funkheadset willst (aber...

HubertHans 20. Aug 2012

Mit Nierencharakteristik und Echounterdrueckung sind Lautsprecher und Tischmikro kein gro...

peterbarker 18. Aug 2012

Ich habe seit Jahren ein Denon AH-D2000 an dem ich ein mikrofon mit schwanenhals an den...

peterbarker 18. Aug 2012

kann doch auch sein das Plantronics sein Design/Produkt unter lizenz verkauft.. dann kann...

Endwickler 17. Aug 2012

Will man den Sound oder die Hardware damit vor Kopien schützen?


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    •  /