Abo
  • Services:

Planetside 2: ProSiebenSat.1 und Sony Online beenden Partnerschaft

Sony Online Entertainment übernimmt wieder selbst die Vermarktung von Onlinespielen wie Planetside 2, DC Universe Online und Everquest 2 - und beendet eine Kooperation mit ProSiebenSat.1 Games. Über die Gründe gibt es nur Spekulationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Planetside 2
Planetside 2 (Bild: Sony Online Entertainment)

Ab Anfang Juli 2014 wird sich Sony Online Entertainment (SOE) auch in Europa wieder selbst um die Vermarktung und Betreuung seiner Onlinespiele kümmern - und die Kooperation mit ProSiebenSat.1 Games beenden. Diese hatte Anfang 2012 für viel Aufsehen in der Branche gesorgt, weil ProSiebenSat.1 Games damit sein Angebot an hochwertigen Onlinespielen mit einem Schlag stark ausbauen konnte.

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. Scopevisio AG, Bonn

Wer sich neu für Planetside 2, DC Universe Online und Everquest 2 anmelden möchte, könne dies wieder direkt bei SOE tun, schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite. Ab Anfang Juli 2014 würden die Nutzerkonten übertragen - allerdings ohne die Zahlungsinformationen und persönliche Daten, die Spieler bei SOE neu anlegen müssten.

Gründe für das Ende der Partnerschaft nennen die Firmen nicht. Möglich wäre, dass Sony Online Entertainment sich daran stört, dass ProSiebenSat.1 Games seit Februar 2014 eng mit dem SOE-Konkurrenten Aeria Games kooperiert. Zudem gibt es immer wieder Gerüchte, dass sich der Konzern Sony von Sony Online Entertainment trennen möchte - bei einem Verkauf wäre es vermutlich vorteilhaft, wenn der Ableger möglichst viel von seinem Kerngeschäft selbst erledigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,71€ für Prime-Mitglieder

Hotohori 20. Jun 2014

Gut möglich, dass das mit einer der Gründe war. Damit können sich auch alle EverQuest...

taig 20. Jun 2014

PS4- und PC-Spieler werden auf getrennten Servern spielen und nicht die Möglichkeit...

Rababer 19. Jun 2014

Stimmt! ProSieben Games sind einfach nur fürs schnelle Geld gedacht. Mehr aber auch...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /