• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Wir haben uns meist auf ebenerdige, vorgefertigte Konstruktionen beschränkt - grundsätzlich können wir aber auch Stein für Stein alles entwerfen oder über den Steam Workshop die Kreationen anderer Zoobetreiber integrieren. Bereits das Anlegen von Zäunen und Eingängen für Pfleger hat uns teils halb wahnsinnig gemacht, weil trotz flachen Bodens nicht erkennbar war, warum sich ein Objekt nicht platzieren ließ. Das Verständnis besserte sich zwar nach einigen Stunden voller Tüftelei in den Tiefen der Menüs, richtig intuitiv fühlt sich die Steuerung aber immer noch nicht an.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Deutsches Patent- und Markenamt, Jena

Praktischerweise lässt sich Planet Zoo jederzeit pausieren, damit im Hintergrund keine Katastrophe geschieht. Denn egal ob im Einzelspielermodus (Herausforderung oder Sandbox) oder im Online-Betrieb (Franchise), nach einigen Stunden haben wir allerhand zu tun: Tiere werden krank oder trächtig, eine Wasseraufbereitungsanlage fällt aus oder oder oder. Unsere Mitarbeiter kümmern sich verlässlich darum, allerdings müssen genügend eingestellt werden und sie dürfen nicht überlastet sein. Zwar ist Planet Zoo komplexer als Jurassic World Evolution, aber ebenfalls keine echte Wirtschaftssimulation.

Anfangs müssen wir regelmäßig Jungtiere verkaufen, um genügend Geld zu haben, zwei oder drei Gehege und eine Handvoll Vivarien reichen dann schon, um Unsummen zu scheffeln. Hierbei sind die Eintrittspreise oder die Kosten für Burger und Softdrinks nahezu egal, vielmehr werden die Besucher geradezu magisch von Spendenbüchsen angezogen. Am besten stehen diese direkt neben Infotafeln und Lautsprechern, so bilden sich die Besucher weiter und sorgen für noch mehr Gewinn. So leisten wir uns problemlos die teuersten Tiere, denn Arterhaltungspunkte und Geld generieren sich nach einer Weile quasi automatisch.

Schön für die Tiere und schön für uns, denn wir können uns darauf konzentrieren, die Gehege noch besser anzupassen und noch mehr Nachwuchs auszuwildern. Nur allzu oft haben wir uns dabei ertappt, mit der Tierkamera einem flauschigen Straußenküken zu folgen, grinsend ein Zebrafohlen herumtollen zu sehen oder ehrfürchtig innezuhalten, wenn ein Löwenmännchen majestätisch von seinem Königsfelsen herabbrüllt. Denn die Cobra-Engine mit D3D11 setzt alle Spezies optisch wie akustisch herrlich in Szene, ohne dabei ein Hardwarefresser zu sein.

Planet Zoo gibt es seit dem 5. November 2019 für Windows-PC über Valves Steam. Neben der regulären Version gibt es eine Deluxe Edition - diese enthält mit dem mächtigen Komodowaran, der schnellen Thomson-Gazelle und dem kleinen Zwergflusspferd drei exklusive Tierarten. Das Spiel ist vollständig in Deutsch lokalisiert und vertont erhältlich.

Fazit

Auch wenn wir realen Zoos durchaus skeptisch gegenüberstehen, die virtuelle Version finden wir toll: Zu Beginn müssen sich Spieler einige Stunden selbst die Mechanik erarbeiten, dann aber entwickelt Planet Zoo seine eigene Dynamik. Es ist befriedigend und wehmütig zugleich, eine Tierart über Stunden zu betreuen, sich um ihr Wohlbefinden zu kümmern, die Jungtiere bei ihrem Treiben zu beobachten, nur um sich dann schweren Herzens für eine Auswilderung von den Zöglingen zu trennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Planet Zoo im Test: Tierische Tüftelei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 19,99€, Wreckfest für 12,99€, Wreckfest...
  2. ab 299,85€ neuer Tiefpreis auf Geizhals
  3. exklusiv für Prime-Mitglieder
  4. 85€ (mit Rabattcode "POWEREBAY7E" Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 09. Nov 2019

mit Steam & Denuvo, nicht nett!

MrAnderson 07. Nov 2019

a) Das Einfluss-System zwingt mich alles mit Investoren zuzubauen ... ein Horror für...


Folgen Sie uns
       


Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
    Leben auf dem Ozean
    Reif für die autarke Insel

    Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
    Ein Bericht von Monika Rößiger

    1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
    2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
    3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

      •  /