Abo
  • Services:

Plagiate: "Apple Watches" online ab 40 Euro

Eine Apple Watch kostet nicht einmal 40 Euro - zumindest in einigen Onlineshops aus China. Diese verkaufen ganz ungeniert optisch auf den ersten Blick recht gute Kopien der Uhr, wobei sogar das User Interface der teuren Apple-Smartwatch nachgeahmt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Plagiat einer Apple Watch
Plagiat einer Apple Watch (Bild: Aliexpress/unbekannter Hersteller)

Eine Apple Watch kostet eigentlich mindestens 400 Euro, aber wer sich im Internet umschaut, stößt auch auf Angebote, die wesentlich darunter liegen und anders als Apples Smartwatch ab sofort verfügbar sind. Auf chinesischen Onlinemarktplätzen wie Taobao bieten Händler Uhren, die ganz offensiv als "Replica" der Apple Smartwatch bezeichnet werden, ab ungefähr 40 Euro plus Versand und Importsteuern.

  • Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
  • Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
  • Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
  • Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
  • Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
  • Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
Plagiat einer Apple Watch (Bild: unbekannter Hersteller)
Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Dabei ahmen die Fälscher nicht nur das Äußere der Uhr nach, sondern versuchen sich auch an der grafischen Benutzeroberfläche mit ihrer App-Ansicht in Form runder App-Icons. Wie gut das gelingt, ist nicht erkennbar, weil die Bedienung nicht im Detail gezeigt wird. Bei einigen Anzeigen wird darauf verwiesen, dass Android als Basis verwendet wird. Einen Pulsmesser scheint keiner der Hersteller bisher eingebaut zu haben, wohl aber Schrittzähler. Interessanterweise sollen einige Uhren sowohl mit iOS als auch mit Android-Smartphones harmonieren. Das ist bei der Apple Watch, die nur mit iPhones zusammenarbeitet, ein klares Manko.

Der BBC teilte das Unternehmen Alibaba, das den Onlinemarktplatz Taobao betreibt, mit, es gehe gegen Fälschungen vor. Dabei würden aufwendige Suchmaßnahmen eingesetzt, um derartige Angebote zu identifizieren. Wie gut das klappt, zeigt die einfache Suche nach "Apple Watch" im Angebot von Taobao, aber auch von Aliexpress.

Apple selbst dürfte eher im Verborgenen daran arbeiten, die Flut der Plagiate zu bekämpfen, was angesichts der Menge an Angeboten nicht leicht werden dürfte.

Hinweis der Redaktion: Wir haben die Plagiatsseiten bewusst nicht verlinkt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Measured_Me 31. Mär 2015

Du bist im Besitz eines Fitnessarmbandes und zählst jeden deiner Schritte? Du sammelst...

Yian 13. Mär 2015

Dann bist du beschäftigt

igor37 13. Mär 2015

Der Preis des Gehäusegewichts in Gold liegt um die 1.000-1.800$ soweit ich gelesen habe...

hubbabubbahubhub 13. Mär 2015

"..und sieht voll reich aus!"

bebbo 13. Mär 2015

http://i01.i.aliimg.com/wsphoto/v0/1931854637/2015-Leather-Strap-Luxury-Rhinestone-Women...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /