Abo
  • Services:

Pixpocket: So hätte die NSA VPNs ausspionieren können

Der Shadow-Brokers-Datensatz liefert möglicherweise Informationen darüber, wie die NSA in der Lage war, VPN-Verbindungen abzuhören. Die Schwachstelle hat Ähnlichkeiten mit Heartbleed.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Pixpocket-Angriff richtet sich gegen VPN-Geräte.
Der Pixpocket-Angriff richtet sich gegen VPN-Geräte. (Bild: Mustafa Al-Bassam)

Der Sicherheitsforscher Mustafa Al-Bassam hat in dem Shadow-Broker-Datensatz ein Hacking-Tool gefunden, das das Ausspähen von VPN-Verbindungen ermöglichen soll. Das Tool nennt er Pixpocket, weil die Sicherheitslücke Cisco PIX-Geräte betrifft. In dem Datensatz wird es mit dem Codenamen Benigncertain geführt.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf, Oberviechtach
  2. Laetus GmbH, Bensheim

Mit diesem Tool mit dem Dateinamen bc-genpkt konnte von außerhalb des eigenen Netzwerkes ein Angriff auf den Pre-Shared-Key von Pix-VPN-Geräten durchgeführt werden. Die Pix-Geräte werden seit dem Jahr 2008 nicht mehr vertrieben. Es gibt keine Beweise dafür, dass dieser Exploit je aktiv ausgenutzt wurde. Unklar ist auch, ob nach wie vor entsprechende verwundbare Geräte in Betrieb sind. Cisco selbst ist derzeit noch mit der Untersuchung des Codes beschäftigt.

Der Angriff sendet ein Internet Key Exchange (IKE)-Paket an das Gerät des Nutzers, das daraufhin einen Teil des Speichers leakt (memory dump). Aus diesem Datensatz kann der RSA-Private-Key des Gerätes ausgelesen werden, außerdem Informationen über die VPN-Konfiguration des Gerätes. Damit ist der Angriff der Heartbleed-Sicherheitslücke nicht unähnlich.

  • So greift die NSA VoiP ... (Bilder: The Intercept/NSA)
  • ... und VPN ab.
... und VPN ab.

Mehrere Sicherheitsforscher haben unabhängig bestätigt, dass der Angriff gegen reale Hardware durchgeführt werden kann und funktioniert. Brian Waters etwa twitterte: "Ich kann bestätigen, dass Benigncertain gegen reale Hardware funktioniert."

Dass die NSA seit Jahren versucht, VPN-Netzwerke abzuhören, ist aus den Snowden-Dokumenten bekannt. Die Operation wurde dort mit dem Codenamen Hammerstein bezeichnet. In dem entsprechenden Dokument wird IKE als Angriffsvektor direkt referenziert.

Cisco Pix steht für Private Internet Exchange und ist eine Familie von IP-Firewalls und NAT-Geräten. Die Produktion wurde im Jahr 2008 eingestellt und von den ASA-Geräten abgelöst. Cisco selbst hatte einen der Exploits aus dem Shadow-Broker-Paket gegen die ASA-Firmware bestätigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 24,99€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

cpt.dirk 21. Aug 2016

Interessant, Open-Source ist also Schrott in deinen Augen? Willst du hier einen Open...

bbk 20. Aug 2016

Nur leider mangelt es an Alternativen.


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /