Abo
  • Services:
Anzeige
Pixium Vision
Pixium Vision (Bild: Pixium Vision)

Pixium Vision: Bionisches Auge wird per Infrarot mit Strom versorgt

Pixium Vision
Pixium Vision (Bild: Pixium Vision)

Pixium Vision will mit einem Augenimplantat Menschen, die ihr Augenlicht verloren haben, eine geringe Sehleistung zurückgeben. Dabei wird ein Chip hinter der Retina implantiert, der als Bildsensor fungiert und den Sehnerv stimulieren soll. Seinen Betriebsstrom gewinnt er durch Licht.

Anzeige

Damit das bionische Auge des französischen Unternehmens Pixium Vision funktioniert, muss der Nutzer sich nicht nur einen speziellen Bildsensor hinter die Retina implantieren lassen, sondern auch eine optisch an eine überdimensionale Sonnenbrille erinnernde Brille tragen, die aber vollkommen anders funktioniert. Eine Kamera nimmt die Umgebung auf, woraufhin ein Rechner an der Brille ein Bild generiert, das per Infrarotlicht zum Sensor im Auge geschickt wird. Dieses Lichtsignal wird vom Augensensor ausgewertet und in Stimulationsimpulse für den Sehnerv umgewandelt.

  • Implantat  (Bild: Pixium Vision)
  • Implantat  (Bild: Pixium Vision)
  • Sensoren des bionisches Auges (Bild: Pixium Vision)
  • Implantat  (Bild: Pixium Vision)
  • Bionisches Auge (Bild: Pixium Vision)
  • Bionisches Auge (Bild: Pixium Vision)
Implantat (Bild: Pixium Vision)

Natürlich kann das Implantat nicht ohne elektrische Energiezufuhr funktionieren. Eine Lösung ist Photovoltaik, doch reicht das normale Umgebungslicht nicht aus, um die Stromversorgung zu sichern: Deshalb haben die Forscher auf Infrarotlicht gesetzt, das nicht nur die Bilddaten übermittelt, sondern vom Sensor auch in elektrische Energie umgewandelt werden kann, die für den Betrieb ausreicht. Über die Brille wird deshalb das infrarote Licht ausgesendet.

Die 100 Quadratmillimeter großen Chips sind mit 70 Mikron großen Pixeln ausgerüstet, die Photodiode und stimulierende Elektrode zugleich sind. Sie funktionieren nur bei Augenerkrankungen, bei denen die Fotorezeptoren der Netzhaut zerstört, die Zellen zur Weitergabe der Impulse an den Sehnerv aber erhalten geblieben sind. Letztere lassen sich elektrisch stimulieren.

Die ersten klinischen Tests sollen 2016 durchgeführt werden. Im erfolgreichen Rattenversuch wurde festgestellt, dass eine geringe Sehleistung erzeugt werden kann. Ein Mensch könnte etwa den ersten Buchstaben auf der Sehtest-Tafel beim Augenarzt erkennen, hofft Pixium Vision.

Die Forscher haben zu ihrer Entwicklung in Nature einen wissenschaftlichen Artikel veröffentlicht.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 03. Mai 2015

Dass das Gehirn ab einem bestimmten Alter keine Neuronen mehr produziert hat sich als...

Surry 01. Mai 2015

Jetzt fehlt nur noch die Enterprise, nachdem der Visor erfunden wurde :D

keböb 01. Mai 2015

ernsthaft Golem? Es sieht nicht mal ansatzweise ähnlich aus wie eine Oculus Rift! NULL...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Ratbacher GmbH, Würzburg
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. DIgSILENT GmbH, Gomaringen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 38,49€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  2. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  3. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  4. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen

  5. HTC

    Das Vive Standalone erscheint in China

  6. New Nintendo 2DS XL im Test

    Schwaches Hardware-Finale

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Mikrotransaktionen führen zu Aufruhr bei Fans

  8. IT-Sicherheit

    Microsoft will Hinweise auf Sicherheitslücken in Windows

  9. Elon Musk

    The Boring Company präsentiert Autoaufzug

  10. Redstone 3

    "Hey Cortana, schalte meinen PC aus"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Re: Erster Eindruck..

    stuempel | 14:26

  2. Wozu irgendwelche E-Schlitten um Autos zu...

    blubby666 | 14:26

  3. Re: wenn sie Urheber der ersten externen...

    Jakelandiar | 14:26

  4. Re: Autozüge

    DAUVersteher | 14:24

  5. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    blubby666 | 14:23


  1. 14:31

  2. 14:10

  3. 13:36

  4. 13:21

  5. 12:27

  6. 12:03

  7. 11:54

  8. 11:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel