Abo
  • Services:
Anzeige
Aus wenig Informationen erstellt PixelNN erkennbare Bilder.
Aus wenig Informationen erstellt PixelNN erkennbare Bilder. (Bild: Carnegie Mellon University)

PixelNN: Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

Aus wenig Informationen erstellt PixelNN erkennbare Bilder.
Aus wenig Informationen erstellt PixelNN erkennbare Bilder. (Bild: Carnegie Mellon University)

PixelNN kann unscharfe oder unvollständige Bilder rekonstruieren. Der Algorithmus sei dabei präziser als ähnliche Projekte. Die Entwickler nutzen ein neuronales Netz, um bereits jetzt relativ genaue Ergebnisse zu liefern.

Drei Forscher an der Carnegie Mellon University im US-Bundesstaat Pennsylvania haben einen Bilderkennungsalgorithmus entwickelt, der aus verpixelten, verwaschenen oder unvollständigen Aufnahmen ein klares Bild rekonstruiert. Die Forscher Aayush Bansal, Yaser Sheikh und Deva Ramanan stellen das Projekt PixelNN auf einer entsprechenden Seite vor.

Anzeige
  • PixelNN errechnet Bilder schrittweise aus unscharfen Quellen. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • PixelNN errechnet Bilder schrittweise aus unscharfen Quellen. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • Der Algorithmus fürgt weitere Pixel hinzu. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • Auch Gegenstände werden berechnet.  (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • PixelNN vergleicht sich mit Pix-to-Pix. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • PixelNN kann verschiedene Quelldaten verarbeiten. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
PixelNN vergleicht sich mit Pix-to-Pix. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)

Der Machine-Learning-Algorithmus nutzt ein Convolutional Neural Network (CNN), um Quellmotive schrittweise zu filtern und schließlich in mehrere mögliche Ausgaben zu wandeln. Das Modell verwendet einen Nearest-Neighbor-Ansatz, um zu Ergebnissen zu kommen. Bei diesem berechnet der Algorithmus Wahrscheinlichkeiten anhand der benachbarten Knoten - in diesem Fall Bildpixel. Danach springt das Programm zum nächstgelegenen Knoten und wiederholt den Vorgang rekursiv.

Software, die ähnliche Ergebnisse erreichen soll, gibt es bereits. Laut den Entwicklern seien jedoch zwei Punkte bei Alternativen nicht gegeben: Zum einen kann PixelNN viele verschiedene Ergebnisse gleichzeitig ausgeben. Das sei bei anderen Algorithmen - etwa Pix-to-Pix - nicht der Fall. Zum anderen seien Ergebnisse anderer Algorithmen nicht interpretierbar.

Unschärfemasken in Google Street View rückgängig machen

Bisher funktioniert PixelNN auf Motiven wie Katzen, Hunden, menschlichen Gesichtern und einigen Modestücken. Das Team zeigt Schuhe und Handtaschen. Bilder können aus mehreren Szenarien rekonstruiert werden. Die Quelle kann einfach nur unscharf oder niedrigpixelig sein oder nur die Konturen zeigen. Auch generelle Bildfehler und fehlende Informationen sollen rekonstruiert werden können.

  • PixelNN errechnet Bilder schrittweise aus unscharfen Quellen. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • PixelNN errechnet Bilder schrittweise aus unscharfen Quellen. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • Der Algorithmus fürgt weitere Pixel hinzu. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • Auch Gegenstände werden berechnet.  (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • PixelNN vergleicht sich mit Pix-to-Pix. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
  • PixelNN kann verschiedene Quelldaten verarbeiten. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)
Auch Gegenstände werden berechnet. (Bild: cs.cmu.edu/~aayushb)

In Beispielen zeigt das Entwicklerteam auch erste Ergebnisse des Algorithmus, die dem Originalbild relativ ähnlich sehen. PixelNN könnte dadurch eventuell Material von Videokameras oder fehlerhafte Fotos verbessern. Aber auch gewollte Unschärfemasken könnten in der Theorie so entfernt werden. Eine solche Technik nutzt etwa Google Street View, um die Identitäten von Passanten zu schützen.


eye home zur Startseite
Steffo 25. Sep 2017

Du hast soweit recht und das habe ich mir auch gedacht, aber welche Überschrift hättest...

attitudinized 25. Sep 2017

Vermutlich in dem Trainingsdatensatz mehr Bilder mit Bärten oder Gesichter die mit Bärten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Egal ob 1 oder 10gbit die Datenmenge bleibt...

    manu26 | 14:42

  2. Re: Die Forderungen der Auto-Lobby sind so absurd...

    thinksimple | 14:30

  3. ich würde Fujitsu einen Erfolg mit dieser...

    tearcatcher | 14:29

  4. Re: Bin ungern ein Spielverderber

    atikalz | 14:21

  5. Re: Was ich nicht verstehe

    Mixermachine | 14:21


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel