Abo
  • Services:

Pixel Visual Core: Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

Im Pixel 2 (XL) verwendet Google neben dem Snapdragon 835 noch einen selbst entwickelten Chip: Der Pixel Visual Core genannte Bildprozessor ist für HDR+ gedacht, derzeit aber noch inaktiv. Das ändert sich allerdings in den nächsten Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pixel Visual Core
Pixel Visual Core (Bild: Google)

Google hat im Nachgang zum Test des Pixel 2 (XL) verraten, dass in dem Smartphone ein spezieller ISP (Image Signal Processor) steckt. Der wird als Pixel Visual Core bezeichnet und soll bald den integrierten Bildprozessor des Snapdragon 835 ablösen, welcher derzeit für Fotos verwendet wird. Vorteile sieht Google bei Aufnahmen mit HDR+, etwa bei der Energie-Effizienz.

Stellenmarkt
  1. Abbott Informatics Germany GmbH, Witten
  2. Helmsauer IT Solutions GmbH, Nürnberg

Üblicherweise ist der ISP ein Teil des AP (Application Processor), also des eigentlichen System-on-a-Chip des Smartphones. Qualcomm gestattet jedoch keine fremden IP-Blöcke in seinen Snapdragons, weshalb Google den Pixel Visual Core als zusätzliches SoC im Pixel 2 (XL) implementieren musste. Angebunden wird er offenbar über eine PCIe-Lane, die ihn mit dem Snapdragon 835 verbindet. Der Pixel Visual Core hat sein eigenes LPDDR4-Speicherinterface und einen Cortex-A53-Kern zur Steuerung. Die eigentliche Berechnung von Algorithmen erfolgt durch acht IPU-Blöcke mit je 512 ALUs, die zusammen über 3 Tera-Ops bei einer sehr geringen Leistungsaufnahme liefern sollen.

  • Pixel Visual Core (Bild: Google)
Pixel Visual Core (Bild: Google)

HDR+ läuft noch auf dem Snapdragon

Als Beispiel nennt Google das eigene HDR+, welches mit dem Pixel Visual Core mit fünffacher Geschwindigkeit bei weniger als einem Zehntel des Energiebedarfs appliziert wird, verglichen mit dem Snapdragon 835. Die Vorteile kommen durch die Hardware, durch Compiler-Optimierungen und durch eine bessere Abstimmung der Software zustande. In den nächsten Wochen, mit der Entwickler-Vorschau von Android 8.1 Oreo (MR1), soll der Pixel Visual Core freigeschaltet und HDR+ für Drittanbieter-Apps verfügbar werden.

Abseits des ISP soll Google auch an eigenen Application Processors und Chips für AR/VR arbeiten. Den gleichen Weg hat Apple längst beschritten: Selbst entwickelte CPU-Kerne gibt es seit dem A6 (Swift-µArchitektur), im neuen A11 Bionic steckt erstmals eine eigene Grafikeinheit.

Nachtrag vom 24. Oktober 2017, 9:04 Uhr

Der Teardown von iFixit zeigt, dass der Pixel Visual Core mit einer SR3HX-Nummerierung versehen ist. Das klingt stark danach, als sei er von Intel entwickelt oder gefertigt, da deren Spec-Nummern alle mit SR3 beginnen. Mittlerweile hat Google die Kooperation mit Intel bestätigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. ab 349€

TC 18. Okt 2017

Also die gepatchten APKs für andere Snap 835 Geräte

ms (Golem.de) 18. Okt 2017

Für mich ISP primär Hardware, dann ein Provider ^^


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /