Abo
  • Services:

Pixel-Smartphone: Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

Möglicherweise erscheint noch in diesem Jahr ein erstes Pixel-Smartphone von Google. Das Unternehmen hinter Android arbeite an einem selbst entwickelten Smartphone, heißt es. Es könnte das Ende der Nexus-Modellreihe einläuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles eigenes Smartphone soll dieses Jahr erscheinen.
Googles eigenes Smartphone soll dieses Jahr erscheinen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google führe derzeit Verhandlungen mit mehreren Mobilfunknetzbetreibern und will Ende des Jahres ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen, berichtet die britische Zeitung The Telegraph mit Verweis auf Personen, die mit den laufenden Verhandlungen vertraut sind. Das Smartphone soll von Google komplett selbst entwickelt worden sein. Google möchte damit mehr Kontrolle über das Design des Smartphones, den Fertigungsprozess und die verwendete Software erhalten. Der Telegraph untermauert damit die Angaben eines Berichts vom Februar 2016. Anfang Juni 2016 versicherte Google-Chef Sundar Pichai, dass Google kein eigenes Smartphone bauen wolle.

Smartphone-Variante des Pixel C denkbar

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Es wäre denkbar, dass es sich bei dem Smartphone um das erste Modell in der Pixel-Produktreihe handelt. Mit dem Pixel C verkauft Google seit Ende 2015 ein Tablet, das Google komplett allein entwickelt hat. Im Zuge dessen wurden einige Besonderheiten auch an der Android-Oberfläche vorgenommen, die in das Basis-Android bislang nicht integriert wurden. Für das Pixel C wird eine Tastatur als Zubehör verkauft, das mit einem pfiffigen Konzept an das Tablet angedockt und mit Magnetkraft äußerst stark gehalten wird. Außerdem dient die Tastatur als Displayschutz, der ebenfalls mit starker Magnetkraft gehalten wird.

Bisher gibt es von Google kein mit dem Pixel C vergleichbares Smartphone. Die Smartphones und Tablets der Nexus-Modellreihe entstehen alle in Zusammenarbeit mit Herstellern von Android-Geräten. Damit ist Googles Einfluss auf die Produkte vermutlich geringer, als wenn das Unternehmen hinter Android ein Gerät komplett selbst entwickelt.

Neue Nexus-Smartphones könnten von HTC kommen

Voraussichtlich im Herbst 2016 werden neue Nexus-Smartphones erscheinen, die nach derzeitigem Stand zusammen mit HTC entwickelt werden. Vor einiger Zeit zeichneten sich die Nexus-Smartphones durch eine hochwertige Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus. Diese Besonderheiten gibt es seit einiger Zeit nicht mehr und Käufer eines Nexus-Smartphones haben derzeit nur die Sicherheit, zügiger Updates zu erhalten. Die Einführung eines komplett Google-eigenen Smartphones könnte der Anfang für das Aus der Nexus-Modellreihe bedeuten.

Bei einem Android-Smartphone abseits der Nexus-Modellreihe dauert es Wochen oder Monate, bis die Geräte ein Update auf die aktuelle Version erhalten. Hier ist die Praxis bei den Nexus-Modellen anders: Sofern sie nicht zu alt sind, erhalten diese Geräte üblicherweise neue Android-Versionen als erste. Gleiches gilt aber auch für das Pixel C von Google.

Google wollte die Angaben in dem Bericht nicht kommentieren. Bisher wurde das im Bericht genannte Smartphone von Google nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

baumhausbewohner 28. Jun 2016

So wie ich es verstanden habe, veröffentlicht Süddeutsche hier auf golem Artikel und...

Heldbock 27. Jun 2016

Ich würde ein eigenes Smartphone auch sehr begrüßen!


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /