Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Pixel-Smartphone mit 128 GByte ist nicht lieferbar.
Googles Pixel-Smartphone mit 128 GByte ist nicht lieferbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Pixel-Smartphone: Google kämpft mit Lieferschwierigkeiten

Googles Pixel-Smartphone mit 128 GByte ist nicht lieferbar.
Googles Pixel-Smartphone mit 128 GByte ist nicht lieferbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit Wochen ist es nicht verfügbar. Wer Googles Pixel-Smartphone mit 128 GByte kaufen möchte, muss warten. Ein Grund für diese extremen Verzögerungen ist nicht bekannt. Eine Änderung der Situation ist nicht absehbar.

Das Pixel-Smartphone mit 128 GByte Flash-Speicher wird zu einer Rarität. Der Hersteller kann das Smartphone nur in der 32-GByte-Ausführung liefern - seit mehreren Wochen. Weder im deutschen Google Store noch bei der Deutschen Telekom kann das Smartphone in der Top-Ausstattung erworben werden. Golem.de hat den Lieferstatus in den vergangenen Wochen beobachtet und immer wurde das 128-GByte-Modell als nicht lieferbar gelistet.

Anzeige

Weltweit hohe Nachfrage oder keine Geräte?

In Deutschland verkauft Google das Pixel-Smartphone vor allem über den eigenen Onlineshop und hat mit der Deutschen Telekom einen exklusiven Partner, über den das Smartphone verkauft wird.

"Aufgrund der weltweiten hohen Nachfrage kommt es zu Lieferengpässen bei der 128-GByte-Variante des Google Pixel und des Google Pixel XL", sagte eine Sprecherin der Deutschen Telekom Golem.de bereits vor drei Wochen. Verkaufszahlen wollte der Anbieter nicht nennen, so dass nicht klar ist, ob es einfach keine Geräte gibt oder ob sich sehr viele Kunden für das Smartphone interessieren.

"Wir tun natürlich unser Möglichstes, die Lieferzeiten so gering wie möglich zu halten", ergänzte die Telekom-Sprecherin. In den letzen drei Wochen gelang es der Telekom aber nicht, an der Situation grundlegend etwas zu ändern. Seit drei Wochen gibt die Telekom zumindest für das Pixel XL mit 128 GByte in silbernem Gehäuse unverändert an, dass es in vier Wochen geliefert würde. Alle übrigen 128-GByte-Ausführungen sind seitdem nicht verfügbar. Bei Google sind seit Wochen gar keine Bestellungen der 128-GByte-Modelle möglich.

Google schweigt

Wir fragten auch bei Google nach den Gründen für die schlechte Liefersituation, erhielten aber keine Antwort. Daher ist nicht bekannt, wann sich die Situation ändern könnte. Wer sich für ein Pixel-Smartphone mit mehr als 32 GByte Speicher interessiert, wird wohl noch lange warten müssen. Denn auch international zeichnet sich das 128-GByte-Modell vor allem dadurch aus, dass es nicht verfügbar ist - ebenfalls seit vielen Wochen, heißt es auf Nowinstock, die kontinuierlich den Lieferstatus des Smartphones in den USA beobachten.

Im Unterschied zu den meisten anderen aktuellen Android-Smartphones fehlt den Pixel-Modellen ein Steckplatz für Speicherkarten. Wer also das Risiko vermindern möchte, dass einem der Speicher ausgeht, wird lieber zum 128-GByte-Modell greifen wollen. Bei Google und der Telekom zahlen Käufer 110 Euro Aufpreis, wenn sie das Smartphone mit der hohen Speicherbestückung nehmen wollen.


eye home zur Startseite
david_rieger 13. Feb 2017

Apple macht es genauso: 32, 128 und 256GB. Völliger Unsinn, ein so leistungsstarkes...

Trollversteher 13. Feb 2017

Google wird daran nicht pleite gehen, das stimmt, aber Google ist dafür bekannt...

pk_erchner 12. Feb 2017

es gibt immer noch sehr viele Leute, die glauben es gibt nur Apple und Samsung der Haken...

ve2000 11. Feb 2017

who cares? Außer ein paar Devs und IT-affinen Personen, weiß niemand das das Gerät...

körner 11. Feb 2017

Samsung eben. :) Habe ein Samsung Note 3, bin immer noch (nach bald 4 (!) Jahren) sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  4. Schaeffler AG, Herzogenaurach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 1 Monat für 1€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  2. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  3. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  4. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  5. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  6. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  7. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  8. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  9. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  10. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Besiegelung und Zukunft

    ubuntu_user | 13:33

  2. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    thinksimple | 13:32

  3. Re: Oder für den "Airbag" für die Batterie ?

    bombinho | 13:31

  4. Re: Totalüberwachung

    FlockoMotion | 13:31

  5. Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS anpassen

    Friedhelm | 13:30


  1. 12:25

  2. 12:00

  3. 11:56

  4. 11:38

  5. 10:40

  6. 10:23

  7. 10:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel