• IT-Karriere:
  • Services:

Pixel: Google sichert Gesichtsentsperrung ab

Über ein halbes Jahr nach der Entdeckung der Schwachstelle lässt sich das Pixel 4 standardmäßig nicht mehr mit geschlossenen Augen entsperren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel 4 und das Pixel 4 XL von Google
Das Pixel 4 und das Pixel 4 XL von Google (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Google hat ein Update für das Pixel 4 und das Pixel 4 XL veröffentlicht, das die Sicherheitsprobleme bei der Gesichtsentsperrung beseitigt. Wie The Verge schreibt, führt die Aktualisierung die Einstellungsoption ein, dass die Augen für die Entsperrung geöffnet sein müssen.

Stellenmarkt
  1. JACKON Insulation GmbH, Arendsee
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Bereits im Oktober 2019 ist Nutzern aufgefallen, dass sich die Pixel-4-Geräte auch dann mit einem Gesichtsscan entsperren ließen, wenn die Augen geschlossen waren. Normalerweise ist diese Möglichkeit bei Smartphones mit vergleichbarer Funktion gesperrt, um eine unberechtigte Entsperrung zu verhindern - etwa, wenn der Besitzer des Geräts schläft. Dies wäre bei den Pixel-4-Smartphones mit aktivierter Gesichtsentsperrung problemlos möglich gewesen.

Als Lösung gab es im Grunde nur die Möglichkeit, die Gesichtsentsperrung nicht mehr zu verwenden. Google hatte nach Bekanntwerden der Schwachstelle erklärt, an einer Lösung arbeiten zu wollen, ohne einen Zeitplan zu nennen. Anfang März 2020 gab es bereits erste Hinweise darauf, dass eine Lösung kommen würde.

Offene-Augen-Einstellung kann auch deaktiviert werden

Standardmäßig ist in den Einstellungen des Pixel 4 und Pixel 4 XL nach der jetzt verteilten Aktualisierung eingestellt, dass das Smartphone mittels eines Gesichtsscans nur dann entsperrt werden kann, wenn die Augen geöffnet sind. Nutzer können die Option allerdings auch deaktivieren, wovon generell abzuraten ist.

Neben der Verbesserung bei der Gesichtsentsperrung beseitigt das Update auch Verbindungsprobleme mit Bluetooth-Geräten. Außerdem soll das Problem beseitigt worden sein, dass es gelegentlich eine Verzögerung beim Start der Tastatur in manchen Apps gegeben hat. Das Update ist wie gewohnt drahtlos verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 7,99€

Thanatos81 08. Apr 2020 / Themenstart

Ich glaube es ging darum, die Lebenderkennung abzuschalten, nicht die gesamte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
    •  /