Abo
  • IT-Karriere:

Pixel C: Google präsentiert neues Edel-Tablet für 500 US-Dollar

Google hat auf seiner jüngsten Präsentation ein neues Tablet gezeigt: Das Pixel C orientiert sich vom Design her am Pixel-Chromebook, setzt aber auf Android. Wie beim Surface lässt sich eine Tastatur anbringen - mit einem cleveren Mechanismus.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Google-Tablet Pixel C
Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)

Google hat mit dem Pixel C ein neues Android-Tablet vorgestellt. Nach den 7-Zoll-Modellen Nexus 7 und dem 8,9-Zöller Nexus 9 ist das Pixel C mit einer Display-Diagonale von 10,2 Zoll seit längerer Zeit das erste große Tablet. Das Nexus 10 mit 10,1 Zoll wurde bereits im Jahr 2012 vorgestellt, danach brachte Google nur noch kleinere Tablets auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Das Pixel C orientiert sich optisch am Chromebook Pixel: Das Gehäuse ist aus Metall, auf der Rückseite gibt es einen LED-Streifen. Das Display hat eine Auflösung von 2.560 x 1.800 Pixeln und ist mit 500 cd/qm sehr hell.

  • Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)
  • Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)
  • Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)
  • Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)
  • Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)
Das neue Google-Tablet Pixel C (Bild: Google)

Nvidia X1 und cleverer Tastaturmechanismus

Im Inneren des Tablets arbeitet Nvidias Tegra-X1-Prozessor mit vier Kernen. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der Flash-Speicher wahlweise 32 oder 64 GByte. Auf der Vorderseite sind Stereolautsprecher eingebaut.

Für das Pixel C gibt es eine ansteckbare Tastatureinheit. Die Tastatur dient auch als Display-Schutz, per Magneten wird das Tablet mit der Tastatureinheit verbunden. Die Verbindung ist dabei so stabil, dass die Konstruktion am Tablet hochgenommen werden kann. Wird die Tastatur nicht verwendet, kann sie per Magneten an der Rückseite angebracht werden. Dann wird sie mittels Induktion über das Tablet geladen. Eine Akkuladung der Tastatur soll für zwei Monate ausreichen.

Das Pixel C wird mit dem neuen Android 6.0 alias Marshmallow ausgeliefert. Das Tablet wird direkt von Google hergestellt und nicht explizit in Kooperation mit einem bekannten Hersteller, wie es bei den Nexus-Geräten der Fall ist.

Ab 500 US-Dollar zu Weihnachten erhältlich

Das Pixel C soll zum Weihnachtsgeschäft 2015 erhältlich sein und ohne Tastatur mit 32 GByte Speicher 500 US-Dollar kosten. Mit 64 GByte Speicher liegt der Preis bei 600 US-Dollar. Die Tastatureinheit soll 150 US-Dollar kosten. Die Preise und die Verfügbarkeit für Deutschland sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

elgooG 30. Sep 2015

Der Apple-Pen ist keinen Deut teurer als Wacom-Stifte, die Tastatur kaum teurer als...

plastikschaufel 30. Sep 2015

Naja, kannst du schon mit arbeiten. Die notwendigen Apps, die du so für den...

the_spacewürm 30. Sep 2015

Seit wann das? Die Zoll-Freigrenze von 150¤(?) dürfte man überschreiten und die 25...

Laforma 30. Sep 2015

waere dann trotzdem nicht besser als ein aktuelles windows rt. desktopanwendungen setzen...

Little_Green_Bot 30. Sep 2015

10 Zoll war mal wieder fällig. USB Typ C konnte man ebenfalls erwarten. Ein zeitgemäßes...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /