Abo
  • Services:
Anzeige
Pixel Buds
Pixel Buds (Bild: Google)

Pixel Buds: Googles Bluetooth-Ohrhörer bietet nur 5 Stunden Akkulaufzeit

Pixel Buds
Pixel Buds (Bild: Google)

Google hat mit dem neuen Pixel-Smartphone auch passende Bluetooth-Ohrhörer vorgestellt. Die Pixel Buds arbeiten nicht komplett kabellos und bieten eine nicht gerade üppige Akkulaufzeit.

Google verweigert sich dem Trend zu komplett kabellos arbeitenden Ohrstöpseln: Zusammen mit den neuen Pixel-Smartphones hat Google die Pixel Buds vorgestellt. Die Ohrstöpsel sind mit einem Nackenband miteinander verbunden. Beide Ohrstöpsel sind vergleichsweise kompakt, so dass kein größerer Akku als bei kabellos arbeitenden Geräten verbaut werden kann.

Anzeige

Das führt zu einer vergleichsweise kurzen Akkulaufzeit für solche Bluetooth-Ohrstöpsel. Google gibt eine maximale Akkulaufzeit von fünf Stunden an, räumt aber ein, dass dieser Wert in der Praxis abweichen könne. Google liefert die Ohrhörer zusammen mit einer mobilen Ladeschale aus. In dieser ist nochmals ein Akku enthalten, mit dem sich die Ohrhörer-Akkus vier Mal aufladen lassen.

Unterwegs mit Ladeschale aufladen

Insgesamt soll damit ohne Zugang zu einer Steckdose eine Einsatzzeit von 24 Stunden möglich sein. Das setzt aber voraus, dass die Ohrhörer-Akkus immer wieder zwischendurch geladen werden. Und nach spätestens fünf Stunden können die Ohrhörer erst einmal nicht mehr verwendet werden.

  • Pixel Buds (Bild: Google)
  • Pixel Buds (Bild: Google)
  • Pixel Buds (Bild: Google)
  • Pixel Buds (Bild: Google)
  • Pixel Buds (Bild: Google)
  • Pixel Buds mit Ladeschale (Bild: Google)
  • Pixel Buds mit Ladeschale (Bild: Google)
Pixel Buds (Bild: Google)

Google zufolge ist nach einer Ladezeit von zehn Minuten knapp eine Stunde Nutzungsdauer möglich. In den Ohrhörern befinden sich 120-mAh-Akkus, die Ladehülle hat einen 620-mAh-Akku. Die Ladeschale ist mit einem USB-Type-C-Anschluss versehen, um den eingebauten Akku darüber zu laden.

Bedienung mit Sensortaste

Das rechte Ohrhörerstück hat einen Sensorbereich, mit dem sich Musik unterbrechen, ein Anruf annehmen, die Lautstärke regulieren oder ein Musikstück überspringen lässt. Sofern die Pixel Buds mit einem Smartphone verwendet werden, das mindestens mit Android 7.0 alias Nougat läuft und auf dem der Google Assistant läuft, soll sich der Ohrhörer automatisch mit dem Smartphone verbinden, sobald die Ladeschale geöffnet wird.

Wenn ein Smartphone mit Android 7.0 verwendet wird, auf dem der Google Assistant läuft, kann dieser mit den Ohrhörern genutzt werden. Dazu muss allerdings das Smartphone mit dem Internet verbunden sein. Google bewirbt hierbei vor allem die Einbindung von Google Translate und verspricht, dass damit Unterhaltungen mit anderen Personen möglich sein sollten, die eine andere Sprache sprechen.

Übersetzen mit Google Translate

Dazu werden die Gesprächspartner aber wohl in das Mikrofon des Smartphones sprechen müssen, damit das Gesprochene auch von Translate verstanden werden kann. Die Übersetzungen würde der Nutzer dann in den Pixel Buds hören, während der Gesprächspartner auf die Ausgabe aus dem Smartphone-Lautsprecher angewiesen sein dürfte. In der Praxis dürfte das vergleichsweise umständlich sein.

Prinzipiell können die Pixel Buds auch mit einem iOS-Gerät verwendet werden, aber die Funktionen rund um den Google Assistant stehen dann nicht bereit. Gleiches gilt, wenn ein Android-Smarpthone ohne Google Assistant genutzt wird.

Google will die Pixel Buds im November 2017 zum Preis von 180 Euro auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
SanderK 09. Okt 2017

Dir ist schon klar, das es so was schon vor den beiden Großen gab? Verstehe eh nicht...

Themenstart

stq66 05. Okt 2017

Ich höre mit den AirPods praktisch nur Podcasts oder Hörbücher. Da stört mich das absolut...

Themenstart

No Nonsense 05. Okt 2017

Wenn beide Ohrhörer getrennt wären, könnte man einfach 2 x 5 Stunden Mono hören und die...

Themenstart

Bouncy 05. Okt 2017

Die Googledinger halten ja auch locker rund 21600 Tage, wenn man sie nur beim...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. über Hays AG, Hamburg
  4. UCM AG, Rheineck (Schweiz)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit...

    forenuser | 04:42

  2. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  3. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  4. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel