Verfügbarkeit und Fazit

Das Pixel 6a kostet bei Google 460 Euro. Es gibt nur ein Modell mit einer Speicherausstattung von 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher. Das Phone (1) von Nothing kostet mit 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher 470 Euro. Das Smartphone ist auch mit mehr Speicher erhältlich: Die Version mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher kostet 500 Euro, die Variante mit 12 GByte RAM und 256 GByte Speicher ist für 550 Euro erhältlich.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d) Bereich Softwaretestautomatisierung
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Pixel 6a und die Einstiegsversion des Nothing Phone (1) kosten nahezu gleich viel, die Smartphones unterscheiden sich aber in vielen Dingen stark. Das beginnt beim Display und setzt sich bei der Speicherausstattung, dem Prozessor, der Software und natürlich der Beleuchtung auf der Rückseite fort.

Grundsätzlich halten wir beide Smartphones angesichts des Preises für gut ausgestattet. Beide bieten ein gutes Dualkamerasystem, ausreichend Leistung und eine gute Akkulaufzeit. Beim Display sehen wir Vorteile beim Phone (1), was vor allem an der Unterstützung einer Bildrate von 120 Hz liegt. Im Alltag führt das zu merklich flüssigerem Scrolling.

Von der Leistung her ist das Pixel 6a auf dem Papier klar schneller. Im Alltag merken wir davon nicht viel, mehr Leistungsreserven wie beim Pixel 6a begrüßen wir langfristig gesehen aber. Bei nahezu gleichem Preis bietet das Phone (1) 2 GByte mehr Arbeitsspeicher; außerdem können Interessenten auch Versionen mit mehr Speicher bekommen, was beim Pixel 6a grundsätzlich nicht möglich ist.

  • Das Phone (1) macht Bilder mit ausgeglichener Belichtung und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Pixel 6a sind die Farben kräftiger, die Schatten mitunter ein wenig besser ausgeleuchtet. Dafür ist die Detailschärfe etwas geringer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei den Superweitwinkelaufnahmen sind die Farben beim Phone (1) dezenter als ...
  • ... beim Pixel 6a. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Keines der Smartphones hat ein Teleobjektiv, die zweifache Vergrößerung ist beim Phone (1) aber noch gut nutzbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim Pixel 6a können wir problemlos digital zweifach vergrößern. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei siebenfacher Vergrößerung sind die Qualitätseinbußen sichtbar, sowohl beim Phone (1) ...
  • ... als auch beim Pixel 6a. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der 20-fache Digitalzoom beim Phone (1) eignet sich nur zu Dokumentationszwecken. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Phone (1) gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 6a gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Gegenlichtaufnahmen schafft es das Phone (1), die Belichtung halbwegs ausgeglichen zu gestalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Pixel 6a ist die Belichtung noch etwas besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In dieser Gegenlichtaufnahme hingegen ist der Kontrast beim Phone (1) etwas gering, dafür gibt es reichlich Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Pixel 6a verschwinden die Details am Boden und im Hintergrund aufgrund des hohen Kontrasts. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Phone (1) gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 6a gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Phone (1) gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 6a gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Phone (1) gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Pixel 6a gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera des Phone (1) belichtet in dieser Situation die Schatten besser ...
  • ... als das Pixel 6a. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nothing Phone (1) hat einen Nachtmodus, der sich sowohl mit der Hauptkamera ...
  • ... als auch mit der Superweitwinkelkamera verwenden lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtmodus des Pixel 6a belichtet die dunklen Bereiche besser und ist weniger verrauscht, dafür aber weniger scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtmodus des Pixel 6a, verwendet mit dem Superweitwinkelobjektiv (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Phone (1) ist ein gutes Stück größer als das Pixel 6a. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Google setzt beim Pixel 6a eher auf einen abgerundeten Rahmen, Nothing hält das Phone (1) eckig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Vom Design her unterscheiden sich die beiden Smartphones stark - vor allem auf der Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Phone (1) mit Beleuchtung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beide Smartphones haben eine Dualkamera mit Weitwinkel- und Superweitwinkelobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Vom Design her unterscheiden sich die beiden Smartphones stark - vor allem auf der Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Phone (1) setzt sich mit der Glyph-Beleuchtung und der grundsätzlich auffälligen Rückseite deutlich von der Konkurrenz ab. Verglichen mit dem Phone (1) wirkt das Pixel 6a, das mit dem breiten Kamerabalken selbst schon etwas ungewöhnlich ist, geradezu bieder. Ob einem die leuchtende Rückseite gefällt oder nicht, ist Geschmackssache - außergewöhnlich ist sie in jedem Fall.

Google Pixel 6aNothing Phone (1)
Display6,1 Zoll OLED, 2.400 x 1.080 Pixel, 60 Hz6,55 Zoll OLED, 2.400 x 1.080 Pixel, 12 Hz, HDR10+
ProzessorGoogle TensorQualcomm Snapdragon 778G+
Speicher6 GByte LPDDR5-RAM und 128 GByte Flash (UFS 3.1)8/12 GByte LPDDR5, 128/256 GByte UFS 3.1
Kamera12,2 Megapixel Hauptkamera mit f/1.7 und OIS, 12 Megapixel Superweitwinkelkamera mit f/2.250 Megapixel Hauptkamera mit f/1.88 und OIS (Sony IMX766), 50 Megapixel Superweitwinkelkamera mit bis zu 114 Grad Bildwinkel (Samsung Isocell JN1), f/2.2
Frontkamera8 Megapixel16 Megapixel (Sony IMX471)
Akku4.410 mAh, Laden mit 18 Watt, kein drahtloses Laden4.500 mAh, Laden mit 33 Watt, drahtlos Laden mit 15 Watt
Netzwerk5G, Wifi 6e, Bluetooth 5.25G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2
Größe152,2 x 71,8 x 8,9 mm159,2 x 75,8 x 8,3 mm
Gewicht178 Gramm193,5 Gramm
BetriebssystemAndroid 12Android 12
BesonderheitenMagic Eraser, Porträtschärfung, Sprachaufnahme mit TranskribierungGlyph-Beleuchtung der transparenten Rückseite, Tesla-Steuerung
Google Pixel 6a und Nothing Phone (1) im Vergleich
Nothing Phone (1) - 8 GB RAM + 256 GB, Glyph Interface, 50-MP-Dualkamera, Nothing OS, OLED-Display (6,55 Zoll, 120 Hz), weiß

Einige Unterschiede gibt es bei der Software: Zum einen läuft das Phone (1) aktuell noch nicht fehlerfrei, was angesichts der gerade erst erfolgten Veröffentlichung aber nicht ungewöhnlich ist. Google hatte bei seinen Pixel-6-Modellen monatelang Probleme mit zahlreichen Bugs. Das Pixel 6a wird außerdem grundsätzlich einige Software-Funktionen exklusiv haben, wie es bei Googles Pixel-Geräten üblich ist.

Nothing versucht, bei der Software eigene Akzente zu setzen - etwa durch die in das System integrierte Tesla-Steuerung. Allerdings sollte Nothing schnellstmöglich ein Update mit Fehlerbeseitigungen nachreichen, bevor das Phone (1) eine breitere Verfügbarkeit erreicht.

Am Ende gibt es in unserem Vergleich keinen eindeutigen Gewinner: Interessenten müssen sich zwischen einem schnelleren SoC und den Softwarefunktionen des Pixel 6a auf der einen Seite und dem besseren Display, drahtlosen Laden und dem Design des Phone (1) auf der anderen Seite entscheiden. Sobald Nothing die anfänglichen Bugs unter Kontrolle hat, dürfte die Entscheidung noch schwerer fallen. Vom Preis her betrachtet sind sowohl das Phone (1) als auch das Pixel 6a gute Smartphones.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Software
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Keep The Focus 06. Aug 2022 / Themenstart

wie kommst du darauf?

Trollversteher 04. Aug 2022 / Themenstart

Ich habe alle meine vorherigen iPhones (bis auf mein aktuelles, da habe ich mir mal so ne...

YaelS 31. Jul 2022 / Themenstart

Das Pixel6 kann ich de-googeln und Graphene-OS drauf installieren.

ApfelBirneHund123 30. Jul 2022 / Themenstart

Ist beim A53 nicht Konsens, besser zum A52s zu greifen? Nahezu identisches Phone, SoC...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Edge Explore 2 im Test
Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
Ein Test von Peter Steinlechner

Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
Artikel
  1. Brennstoffzelle: BMW und Toyota planen Wasserstoffautos
    Brennstoffzelle
    BMW und Toyota planen Wasserstoffautos

    Wasserstoffautos gelten gegenüber reinen Elektromodellen als unterlegen, doch BMW und Toyota kooperieren nun auf diesem Feld.

  2. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

  3. Display: LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen
    Display
    LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen

    Seit viele Menschen aus dem Homeoffice arbeiten, sei die Nachfrage nach Monitoren groß. LG will deshalb kleinere OLED-Panels bauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /