Googles Tensor-Chip wie im Pixel 6

Im Inneren des Pixel 6a steckt Googles Tensor-Chip. Im Test Wild Life Extreme Unlimited des 3DMark kommt das Smartphone auf durchschnittlich um die 1.600 Zähler. Das liegt nur unwesentlich unter dem Ergebnis des Pixel 6 Pro, das aufgrund der Größe möglicherweise eine bessere Hitzeverteilung hat. Mit 6 GByte LPDDR5-Arbeitsspeicher hat das Pixel 6a weniger RAM als die beiden anderen aktuellen Pixel-Modelle, im Alltag reagiert das Smartphone aber flott.

Stellenmarkt
  1. (Wirtschafts-)Informatiker*in als Inhouse - Modulbetreuer*in SAP HCM
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
  2. Business Intelligence Analyst m/w/d
    Goldhofer Aktiengesellschaft, Memmingen, deutschlandweit im Homeoffice
Detailsuche

Auf der Rückseite des Pixel 6a ist eine Dualkamera eingebaut. Die Hauptkamera hat 12,2 Megapixel und eine Anfangsblende von f/1.7, was der Kamera des Pixel 5 entspricht. Wenig überraschend sind die mit der Hauptkamera des Pixel 6a gemachten Fotos von der Qualität her identisch zu denen, die wir mit dem Pixel 5 machen. Die Superweitwinkelkamera hat das Pixel 6a von der Pixel-6-Serie übernommen: Sie hat 12 Megapixel und eine Anfangsblende von f/2.2. Wenig überraschend entsprechen deren Bildergebnisse denen der Superweitwinkelkamera des Pixel 6 Pro.

Nicht die gleiche Kamera wie beim Pixel 6

Anders als beim Pixel 4a und Pixel 5a bekommen Käufer des Pixel 6a also nicht mehr die gleiche Kamera wie bei den teureren aktuellen Pixel-Modellen. Vergleichen wir allerdings die mit der Hauptkamera des Pixel 6a gemachten Bilder mit denen, die wir mit dem Pixel 6 Pro im 12-Megapixel-Modus gemacht haben, zeigt sich, dass das Pixel 6 Pro eine etwas höhere Detailschärfe hat. Bei feinen Details wie Blättern oder Dachschindeln ist das erkennbar - allerdings auch nur in der Vergrößerung.

  • Das Pixel 6a hat das gleiche Design wie die anderen beiden Pixel-6-Modelle. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera ist ebenfalls in einem breiten Balken auf der Rückseite eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dieser ist allerdings weniger hoch als beim PIxel 6 und Pixel 6 Pro, ...
  • ... wie der direkte Vergleich zeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 6a, rechts, neben dem Pixel 6 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display des Pixel 6a ist 6,1 Zoll groß, was das Smartphone zwar kleiner als das Pixel 6, aber nicht kompakt macht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist direkt im Display untergebracht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Qualität der Hauptkamera entspricht - nicht verwunderlich - der des Pixel 5. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die gleiche Szene mit dem Pixel 6 aufgenommen - das Pixel 6a verwendet die gleiche Hauptkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 6 Pro zeigt unter starker Vergrößerung eine etwas bessere Schärfe, der Bildeindruck ist ansonsten aber sehr ähnlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera entspricht der des Pixel 6 und Pixel 6 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dasselbe Motiv, mit dem Pixel 5 aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dasselbe Motiv, mit dem Pixel 6 Pro aufgenommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 6a hat kein optisches Teleobjektiv, was auf kurzen Zoomdistanzen wie hier (2x) unproblematisch ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dasselbe Motiv, mit dem Pixel 5 aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dasselbe Motiv, mit dem Pixel 6 Pro aufgenommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Bilddynamik ist auch beim Pixel 6a sehr gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der zweifache Digitalzoom ist gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sobald wir den Zoom ausreizen, ist die Qualität aber nicht mehr mit der des Pixel 6 Pro vergleichbar - dieses hat aber auch ein Teleobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Qualität der Hauptkamera entspricht - nicht verwunderlich - der des Pixel 5. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Bildeindruck an sich ist sehr ähnlich, was an der gleichen Bildverarbeitung beim Pixel 6a liegen dürfte. Auch das Pixel 6a macht ausgeglichen belichtete Bilder mit gutem Kontrast, guter Darstellung von Schatten und angenehmer Schärfe. Beim Superweitwinkelobjektiv sind die Bildergebnisse des Pixel 6a und Pixel 6 Pro identisch.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim digitalen Zoomen im niedrigen Vergrößerungsbereich sehen wir keine nennenswerten Unterschiede zwischen dem Pixel 6a und dem Pixel 6 Pro. Wenn wir die vierfache Vergrößerung allerdings überschreiten, wird der Qualitätsunterschied deutlich: Dann wechselt das Pixel 6 Pro auf das optische Teleobjektiv, das das Pixel 6a nicht hat. Entsprechend sind die Bildergebnisse dann merklich besser, zudem ist ein größerer Zoombereich möglich.

Verzichten müssen Nutzer auf die Bewegungsmodi des Pixel 6 und Pixel 6 Pro, mit denen sich Bilder mit Bewegungsunschärfe und Langzeitbelichtungen machen lassen. Funktionen wie der magische Radierer, mit dem ungewünschte Elemente aus einem Bild entfernt werden können, der Porträtmodus mit künstlicher Beleuchtung und Live-HDR+ sind aber auch beim Pixel 6a vorhanden. Videoaufnahmen sind auch beim Pixel 6a in 4K-Auflösung mit bis zu 60 fps möglich.

Google Pixel 6a

Gute Kameraleistung trotz älterem Sensor

Insgesamt bietet das Pixel 6a aber trotz älterem Sensor bei der Hauptkamera eine gute Kameraleistung - was angesichts der Ergebnisse, die wir damals mit dem Pixel 5 erzielt haben, nicht verwunderlich ist. Wie beim Pixel 6 müssen Nutzer auf ein Teleobjektiv verzichten, was im niedrigen Zoombereich allerdings unproblematisch ist. Die Befürchtung, mit dem Pixel 6a ein im Kamerabereich deutlich schlechteres Smartphone als das Pixel 6 zu bekommen, ist aus unserer Sicht unbegründet. Die Detailschärfe ist beim Pixel 6 Pro besser, was angesichts des Unterschiedes beim Sensor zu erwarten war. Der Schärfeunterschied ist aber nur in Detailvergrößerungen zu sehen.

Das Pixel 6a hat einen Akku mit einer Nennladung von 4.410 mAh, was gut 200 mAh weniger ist als beim Pixel 6. Wir kommen mit einer Akkuladung gut über den Tag; wie beim Test des Pixel 6 Pro verlängerte sich die Laufzeit nach ein paar Tagen. Solange benötigt offenbar Googles Akku-Algorithmus, um die Laufzeit zu optimieren. Geladen wird das Pixel 6a wie die anderen Pixel-6-Modelle mit bis zu 18 Watt, drahtloses Laden ist anders als beim Pixel 6 und Pixel 6 Pro nicht möglich.

Ausgeliefert wird das Pixel 6a mit Android 12 und den Softwarefunktionen, die auch das Pixel 6 und Pixel 6 Pro bieten. So können wir auch auf dem Pixel 6a Gespräche in verschiedenen Sprachen aufnehmen und automatisch ein schriftliches Protokoll anfertigen lassen. Auch systemweite Untertitel sind möglich. Beim Pixel 6a verspricht Google fünf Jahre lang Sicherheitsupdates und drei Jahre lang Versionsupgrades. Die Softwareversorgung soll also bis 2027 erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Pixel 6a im Test: Googles Mittelklasse überzeugt trotz KompromissenVerfügbarkeit und Fazit: Pixel 6a 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Kaleidosc0pe 26. Jul 2022 / Themenstart

Ich gebe dir da voll Recht. Das P30 Pro war seiner Zeit weit voraus. Es war mit Abstand...

WakeUpNews 25. Jul 2022 / Themenstart

Da gibt es auch andere Meinungen? Mich interessieren Quellen dafür ("null secure"), denn...

Truster 22. Jul 2022 / Themenstart

Evtl falsche Ansicht? Du hast auf Psy's Posting bzgl der Größe des Gerätes geantwortet...

tk (Golem.de) 22. Jul 2022 / Themenstart

Hallo! Danke für den Hinweis, das habe ich glatt übersehen. Habe ich nachgetragen!

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy-Z-Serie im Hands-on
Samsungs Fold 4 und Flip 4 mit Top-SoCs und tollen Displays

Samsungs neue Falt-Smartphones sehen ihren Vorgängern sehr ähnlich - technisch gibt es aber einige praktische Neuerungen.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy-Z-Serie im Hands-on: Samsungs Fold 4 und Flip 4 mit Top-SoCs und tollen Displays
Artikel
  1. Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
    Manipulierte Ausweise
    CCC macht Videoident kaputt

    Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat 12,6-Zoll-Touchscreen integriert
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat 12,6-Zoll-Touchscreen integriert

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /