Pixel 6 (Pro): Googles "Tensor" ist erstes eigenes Smartphone-SoC

Der Tensor-Chip soll die Computational Photography beim Pixel 6 (Pro) signifikant verbessern, als Partner wurde Samsung ausgewählt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tensor-SoC eines Pixel 6 (Pro) im Größenvergleich
Tensor-SoC eines Pixel 6 (Pro) im Größenvergleich (Bild: Sundar Pichai)

Google hat sein erstes eigenes Smartphone-SoC vorgestellt: Das System-on-a-Chip wird als Google Tensor bezeichnet und künftig im Pixel 6 (Pro) stecken. Wie beim älteren Pixel Visual Core will Google mit dem Tensor-SoC die Qualität von Fotos und Videos aufwerten, genauer mit künstlicher Intelligenz für die Computational Photography.

Stellenmarkt
  1. SAP Job als FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hannover
  2. SAP-PLM & SAP-ECTR IT Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Intern als Whitechapel oder GS101 (Google Silicon) bezeichnet, umfasst das Tensor-SoC neben typischen Funktionsblöcken wie CPU-Kernen oder Grafikeinheit eine von Googles TPUs (Tensor Processing Units) abgeleitete Einheit. Dieser dedizierte Block soll besonders effizient und schnell bei maschinellem Lernen sein, das für die Computational Photography verwendet wird.

Als Partner für das Tensor-SoC soll sich Google mit Samsungs LSI-Abteilung zusammengetan haben, das System-on-a-Chip dürfte also einem Exynos-Design ähneln. Offen bleibt, ob das Tensor-SoC wie typisch für Google etwas ältere Funktionsblöcke nutzt oder die neuen Iterationen integriert.

Wahrscheinlich mit Technik von Anfang 2021

Sollte es dem Eyxnos 2100 entsprechen, würde es Cortex-X1/A78-Kerne und eine Mali-G78-Grafikeinheit nutzen. Seitens ARM wurden mit dem Cortex-X2, dem Cortex-A710 und der Mali-G710 bereits die Nachfolger vorgestellt; für ein SoC im Herbst 2021 könnte das aber zu früh sein. Klar ist nur, dass mit dem Titan M2 ein neuer Sicherheitsblock integriert wurde.

  • Tensor-SoC des Pixel 6 und Pixel 6 Pro (Bild: Google)
  • Camera Bar des Pixel 6 und Pixel 6 Pro (Bild: Google)
  • Pixel 6 und Pixel 6 Pro (Bild: Google)
Tensor-SoC des Pixel 6 und Pixel 6 Pro (Bild: Google)
Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro nutzen eine sogenannte Camera Bar - einen breiten Streifen auf der Rückseite der Smartphones, in dem die Linsen sitzen. Laut Google weist das Pixel 6 Pro drei Kameras auf, das reguläre Pixel 6 hingegen nur zwei.

Beim Pro gibt es eine Kamera mit Standardsensor, eine mit Ultraweitobjektiv und zusätzlich ein Tele-Array für vierfach optischen Zoom. Dem Pixel 6 fehlt letzteres, auch fällt es mit 6.4 Zoll (FHD+ bei 90 Hz) statt 6.7 Zoll (WQHD+ bei 120 Hz) kompakter aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
Artikel
  1. J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe
    J.R.R. Tolkien
    The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

    Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

  2. Der Herr der Ringe: Filme, Spiele und Sauron-Quietscheentchen
    Der Herr der Ringe
    Filme, Spiele und Sauron-Quietscheentchen

    Abgesehen von den Buchrechten bekommt Mittelerde einen neuen Besitzer. Golem.de stellt schöne und schräge Lizenzprodukte vor.
    Von Peter Steinlechner

  3. Toyota, CATL etc.: China schließt Fabriken wegen Hitzewelle
    Toyota, CATL etc.
    China schließt Fabriken wegen Hitzewelle

    Unter anderem Chinas größter Batteriehersteller muss seine Fabriken in Sichuan für eine Woche schließen - Grund ist eine Hitzewelle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /